VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Haus in der Nebelgasse Roman

Kundenrezensionen (53)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35885-0

Erschienen: 09.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.

"Goga recherchiert akribisch, fühlt und denkt sich in die Zeit und den Schauplatz ein (…)."

Rheinische Post (10.03.2017)

Susanne Goga (Autorin)

Susanne Goga, 1967 geboren, ist eine renommierte Literaturübersetzerin und Autorin. Sie wurde mit dem DeLiA-Literaturpreis sowie dem Goldenen Homer ausgezeichnet und ist seit 2016 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Mönchengladbach.

www.susannegoga.de

"Goga recherchiert akribisch, fühlt und denkt sich in die Zeit und den Schauplatz ein (…)."

Rheinische Post (10.03.2017)

"Aufregende Suche gegen alle Konventionen."

LAURA Frauenmagazin (22.03.2017)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35885-0

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen: 09.01.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

"Das Haus in der Nebelgasse" ist auf ganzer Linie perfekte Unterhaltung!

Von: Yvonne Datum: 21.04.2017

www.katzemitbuch.de/

Bei dem Buch "Das Haus in der Nebelgasse" befinden wir uns um 1900 im viktorianischen London. Hier lebt Matilda Gray, die Lehrerin an einer Mädchenschule ist und ein recht modernes, unabhängiges Leben führt. Eines Tages erfährt Matilda, das Laura einer ihrer Schülerinnen, nicht mehr zum Unterricht erscheinen wird. Laura ist ein Waisenmädchen und hat einen Vormund.
Genau dieser Vormund hat Laura von der Schule abgemeldet und hat eine recht unglaubwürdige Begründung für das fernbleiben der Schülerin vom Unterricht abgegeben.
Da erreicht Matilda eine Postkarte aus dem fernen Italien. Der Absender ist Laura und sie teilt ihrer Lehrerin eine geheimnisvolle Nachricht mit.
Matildas Neugier ist nun komplett geweckt und sie entdeckt ein geheimnisvolle Schatulle. Gemeinsam mit dem Historiker Stephen Fleming macht sich die junge Lehrerin auf die Suche quer durch London um das Geheimnis zu lösen...

Autorin Susanne Goga hat einen sehr spannenden Roman "Das Haus in der Nebelgasse" geschrieben, der vor allen Dingen von den tollen Charakteren und den Geschehnissen im viktorianischen London lebt. Dieses Buch ist an keiner Stelle zu lang, im Gegenteil es entwickelt sogar Krimielemente, die den Lesesog und die rätselhafte Spannung aufrecht erhalten. Aber nicht nur diese Aspekte fesseln den Leser an das Buch.
Der Roman ist einfach in seiner Gesamtheit derart stimmig und sorgt für ausreichend Nervenkitzel von der ersten bis zu letzten Seite. Liebeswerte, glaubhafte Figuren, eine Geschichte um Liebe und Freundschaft, eine Prise Tragik, die den Leser mit den Charakteren hat mitleiden lässt und spannende Geheimnisse. So hat man mit Matilda Gray eine recht moderne Hauptfigur im Buch, auch der Historiker Stephen Fleming entspricht nicht ganz dem konservativen Männerbild der damaligen Zeit. Und auch Matildas Vermieterin Beatrice Westlake sorgt für herzhafte Unterhaltung im Buch, auch wenn sie nur eine Nebenrolle ist.
Der Roman überzeugt in mehrerlei Hinsicht.

"Das Haus in der Nebelgasse" ist auf ganzer Linie perfekte Unterhaltung!

Bester historischer Roman

Von: Sarah von Fashion-Library Datum: 11.04.2017

fashion-library.de

Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt damit ein unabhängiges Leben, was in der damaligen Zeit eher selten war. Sie versucht ihren Schülerinnen ebenfalls diese Selbstständigkeit und den Wissensdurst beizubringen, doch die Werte der Schule liegen noch immer stark darauf, dass ein junges Mädchen möglichst schnell und wohlhabend heiratet und sich somit ihrem vorbestimmten Schicksal als Ehefrau und Mutter fügt.
Als einens Tages die Schülerin Laura nicht mehr in der Schule erscheint und Matilda eine geheime Botschaft von ihr erhält, setzt diese alles daran, den Spuren zu folgen. Sieht ahnt, dass das Mädchen in Gefahr ist. Matilda begibt sich auf eine nicht ganz einfache Suche, immer die Vorsicht im Nacken, nicht entdeckt zu werden.
Mit Hilfe eines gewissen charmanten Professors steigt sie immer tiefer in die Geheimnisse der Stadt und der Familie von Laura ein.

Die Handlung spielt in London im Jahr 1900.
Es geht um laienhafte und doch spannende Dedektivarbeit, auf den Spuren der Vergangenheit, Geheimnisse und die mysteriöse Geschichte Londons. Am Rande entwickelt sich eine kleine Liebesgeschichte. Doch das alles stammt nicht aus der Feder einer dort beheimateten Autorin. Nein, Susanne Goga lebt in Mönchengladbach. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass eine deutsche Autorin es schafft erstens, dass ich einen historischen Roman lese und zweitens, dieser um Längen besser ist, wie alle Romane englischprachicher Autoren, die ähnliche Themen behandeln.
Wie schon erwähnt bin ich völlig begeistert von diesem wunderbaren Roman. Nicht nur, dass er sich schön lesen lässt, nein er fesselt einen regelrecht. Schnell wird man selbst zur Matilda. Zu keiner Zeit wird es dem Leser langweilig, weil immer etwas Neues passiert, aber nicht holter die polter, sondern gut portioniert. Es hat etwas Magisches zuweilen und ist trotzdem nicht phantastisch. Besonders toll finde ich, dass man tatsächlich etwas über die Historie Londons lernt, was der gute Recherche der Autorin und dem Nachwort zu verdanken ist.

(*Spoiler*)
Auch sehr schön: In der Geschichte geht es unter anderem um ein gefundenes Buch aus dem Jahre 1665, welches im Verlauf der Geschichte nur zum Teil entziffert werden kann. Nach Abschluss des Romas ist dieses Buch der Vollständigkeithalber dann noch einmal komplett abgedruckt.
(*Spoiler Ende*)

Auch das Cover finde ich sehr anprechend.
Rundum gut, deswegen 5 von 5 Sternen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin