VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Haus in der Nebelgasse Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35885-0

Erschienen: 09.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.

"Goga recherchiert akribisch, fühlt und denkt sich in die Zeit und den Schauplatz ein (…)."

Rheinische Post (10.03.2017)

Susanne Goga (Autorin)

Susanne Goga, 1967 geboren, ist eine renommierte Literaturübersetzerin und Autorin. Sie wurde mit dem DeLiA-Literaturpreis sowie dem Goldenen Homer ausgezeichnet und ist seit 2016 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Mönchengladbach.

www.susannegoga.de

"Goga recherchiert akribisch, fühlt und denkt sich in die Zeit und den Schauplatz ein (…)."

Rheinische Post (10.03.2017)

"Aufregende Suche gegen alle Konventionen."

LAURA Frauenmagazin (22.03.2017)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35885-0

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen: 09.01.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension: Das Haus in der Nebelgasse von Susanne Goga

Von: Baeliciousbooks Datum: 01.07.2017

baeliciousbookposts.blogspot.de

Meine Meinung:

Das Haus in der Nebelgasse ist mein erster historischer Roman gewesen, den ich gelesen habe. Dementsprechend war meine Vorfreude auf dieses Buch sehr groß, und wie es mir im Endeffekt gefallen hat, kannst Du dir im Folgenden durchlesen.

"Das Haus birgt mehr Geschichten, als es bisher offenbart hat." (S. 164)

Das Cover ist wirklich sehr schön. Der Nebel im Hintergrund, welches nur eine begrenzte Sicht auf das Gebäude zeigt, ist herrlich und passt perfekt zum Buchtitel. Die gelblich leuchtenden Straßenlaternen sind ein schöner Kontrast zu dem grauen Nebel. Auch der Buchrücken und die Buchrückseite sind in diesem Stil gestaltet und sorgen für ein harmonisches Gesamtpaket. Das Buch sieht im Bücherregal toll aus und ich glaube sogar, dass das Cover zu meinen Lieblingsbuchcovern gehört.

Was noch schöner als das Cover ist, ist der Schreibstil der Autorin. Dieser punktet auf voller Länge. Die Autorin schreibt sehr eloquent und angenehm. Mir gefällt die Art und Weise, wie bestimmte Szenen beschrieben werden. Das Buch ist aus der dritten Perspektive geschrieben, die nicht nur auf die Protagonistin Matilda fixiert ist. Diese hat für eine gewisse Dynamik gesorgt und brachten eine erfrischende Abwechslung.

Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen. Die Autorin hat sehr detailliert recherchiert und konnte dies auch gut in die Handlung verarbeiten. Man wird nicht mit random Infos zugedonnert; stattdessen werden diese einfach und verständlich erklärt. Und viele Häuser bzw. Orte sind sogar real und können besichtigt werden! Goga hat es geschafft die Linie von Realität und Fantasie so zu verschleiern, dass die Handlung und ihre Charaktere real scheinen.
Im Groben fand ich den Plot natürlich interessant (sonst hätte ich das Buch ja nicht gelesen), aber an manchen Stellen hat es sich leider gezogen. Viele Nebenhandlungen hätte man weglassen können, da sie irrelevant für den weiteren Verlauf sind. Doch auch wenn mir das nicht so gut gefallen hat, kann ich nachvollziehen, warum die Autorin diese nicht gestrichen hat.
Die "Schnitzeljagd" war interessant und auch die Auflösung war sehr spannungsreich. Manche Sachen waren von vorneherin vorhersehbar, während andere mich überrascht haben.
In dem Buch gibt es auch eine Liebesgeschichte, die jedoch nicht viel "Platz" in Anspruch nimmt. Der Schwerpunkt wird klar auf die Suche gelegt, während alles andere nebenbei abläuft. Für die Liebesgeschichten-Fanatikerin in mir war das natürlich sehr tragisch, aber mir war von Anfang an bewusst, dass die Liebesgeschichte hier etwas kürzer ausfallen würde. Trotzdem hat mir die Romantik in diesem Buch gefallen.

Matilda Gray ist eine sehr intelligente Protagonistin. (Ich finde den Namen "Matilda" unpassend und konnte diese nicht mit der Protagonistin in Einklang bringen. Irgendwie passt der Name, in meinen Augen, nicht. Das ist aber nur eine kleine Randbemerkung von mir.) Wie erwähnt, ist Matilda wirklich sehr klug. Sie lebt zu einer Zeit, in der Frauen viel weniger Rechte haben, als Männer. Doch Matilda sträubt sich dagegen und hält nicht viel von diesen gesellschaftlichen Konventionen. Dies hat sie sofort sympathischer gemacht. Sie ist eine außerordentlich gute Lehrerin, die sich um die Zukunft ihrer Schülerinnen sorgt. Im Gegensatz zu ihren Kolleginnen denkt sie schon sehr modern. Es war schön ihre Gedankengänge zu lesen. Sie hat mich zu keiner Zeit genervt und hat immer nachvollziehbar gehandelt.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Da hätten wir einmal Mrs. Westlake und ihre Romane, die mich öfters zum schmunzeln gebracht haben. Und, neben Matilda mein Favorit, Mr. Fleming. An dieser Stelle möchte ich natürlich nicht zu viel verraten... seine Weltansicht und seine historische Interesse waren aufjedenfall faszinierend.

"Es ist wie ein Muster, das mir allmählich vertraut wird - kein Ort in dieser Stadt ist nur, was er zu sein scheint. Unter oder in ihm verbirgt sich immer etwas Älteres." (S. 189)
Fazit:

Auch wenn ich in dieser Rezension viel von dem Buch geschwärmt habe; irgendwie hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Trotzdem ist dieses Buch sehr empfehlenswert und perfekt für Neueinsteiger in diesem Genre geeignet! Deshalb bekommt Das Haus in der Nebelgasse von mir:
4,5 von 5 Sternen
Ich freue mich schon auf die nächsten historischen Romane, die ich lesen werde.
In Liebe,

Seren ♥

London und seine jahrhundertealten Geheimnisse

Von: Anyah Fredriksson Datum: 21.06.2017

https://angisbuecherkiste.blogspot.com

Die junge Matilda Gray unterrichtet im Jahre 1900am Londoner Mädchenpensionat Riverview School. Sie versucht bei ihrer Arbeit dem Freiheits- und Wissensdrang ihrer Schülerinnen gerecht zu werden und doch muss sie sich den strikten Regeln der Schule unterwerfen und sie stets beachten – dies bedeutet jeden Tag auf's Neue einen wahren Balanceakt hinzulegen. Eines Tages gesteht ihr Laura Ancroft ihre Liebe, Matilda versucht ihr möglichst schonend beizubringen, dass sie nicht so für ihre Schülerin empfindet. Als Laura nach den Sommerferien nicht an die Schule zurückkehrt, gibt sich Matilda zunächst die Schuld daran, sie glaubt, das Mädchen komme aus Schamgefühlen ihr gegenüber nicht zurück ins Pensionat. Aber als Matilda kurz darauf eine Postkarte Lauras erhält, erkennt sie einen geheimen Hinweis darauf. Nun beginnt eine abenteuerliche Zeit für Matilda, in der sie unter anderem zusammen mit Professor Stephen Fleming und natürlich ihrer Vermieterin Mrs. Westlake, versucht, dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Die Geschichte, die sie ans Licht bringen ist unfassbar spannend und groß. Schnell beginnt sich Matilda um Laura zu sorgen; werden sie das Geheimnis rechtzeitig lüften können?

Die Autorin Susanne Goga nimmt mich mit ihrer Geschichte sofort gefangen, die Atmosphäre der Stadt Londons im Jahre 1900 ist fast real spürbar. Dabei ist jede Szene liebevoll bis ins kleinste Detail durchdacht und ich merke als Leserin sofort, dass die Autorin über großes Fachwissen verfügt und ausgezeichnete Recherchearbeit geleistet hat. Unbedingt möchte ich ebenso wie die Protagonistin Matilda das Rätsel lösen. Die Spannung, die Susanne Goga aufbaut, ist grandios – dieses Buch ist tatsächlich ein Pageturner und ist schnell auf meiner Bestenliste gelandet. Die Sprache ist wunderbar ausgefeilt, die Dialoge reißen mit, die Stimmung im Buch ist immer greifbar. Wunderbare Charaktere runden das Ganze zur Perfektion ab. Susanne Goga liebt die Sprache und das kann ich mit jeder Zeile spüren.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen, sowie ein gedachtes Extra-Sternchen für eine großartige Geschichte um ein ultimatives Geheimnis. Eine absolute Leseempfehlung meinerseits für alle Leser großer, historischer Familienromane und natürlich an alle Liebhaber der Stadt Londons, die bei der Lektüre voll auf ihre Kosten kommen werden.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin