Der Alte muss weg

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Steffi, Mitte fünfzig und Reihenhausbewohnerin, ist unzufrieden. Mit ihrem Job. Mit ihrem Aussehen. Mit ihrem Mann Tom und seinem Faible für Kreuzworträtsel. Und mit ihrem Sexualleben. Das Highlight der Woche: Jeden Montag trifft Steffi sich mit ihrer Schwester und ihren Freundinnen im Brauhaus. Außer einer Single-Frau sind alle unglücklich und würden ihre Männer lieber heute als morgen loswerden – Haus, Auto, Sparbuch und Designerküche können aber gerne bleiben! An einem langen Kölsch-Abend entsteht ein perfider Plan, wie eine unauffällige Entledigung der Gatten gelingen könnte. Doch die Umsetzung ist komplizierter als gedacht…

»Witzige Ehekomödie voller Überraschungen.«

LEA (10. Juli 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42315-2
Erschienen am  08. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Köln, Deutschland

Leserstimmen

Muss der Alte wirklich weg?

Von: Lesendes Federvieh

21.09.2019

Steffi ist Mitte fünfzig und in der Krise. Sie ist unzufrieden mit sich selbst, mit ihrer unmöglichen Chefin und ihrem langweiligen Ehemann. Die einzige Freude ist der wöchentliche Stammtischtreff mit ihrer Schwester und ihren Freundinnen. Doch auch diese Damen hadern mit ihrer Situation - und mit dem einen oder anderen Mann an ihrer Seite. So beratschlagen sie bei einem feucht-fröhlichen Kölsch-Abend wie ein perfekter Mord denn aussehen könnte. Zum ersten Mal musste ich schon auf Seite 9 schmunzeln, als ich über die Theorie eines Rechtsmediziners las, nachdem „Deutschlands Friedhöfe nachts taghell erleuchtet wären, wenn auf jedem Grab in dem das Opfer eines unentdeckten Mordes liegt, eine Kerze brennen würde“. Das hatte ich doch schon mal bei einer Lesung eines bekannten Mediziners dieser Fachrichtung gehört. Da war ich nun ja gespannt, wie sich Carla Berlings Geschichte entwickelte. Großartig, wie ich finde. Humorvoll erzählt sie über Steffis Ambitionen ihren biedern Mann Tom zu beseitigen, über den Zusammenhalt der Freundinnen, aber auch über die Eintönigkeit, die sich bei vielen einschleicht. Mit ihrem flotten und lockeren Schreibstil und den unterhaltsamen Dialogen, ich denke da besonders an Elfie mit ihrem herrlichen Dialekt, fliegen die Seiten nur so dahin. Die super (über)zeichneten Charaktere, mal schrill, mal schräg, mal schrullig passen perfekt zum Buch. Auch die unerwarteten Wendungen geben der Handlung nochmal neuen Pfiff und lassen den Leser auch ein klitzekleines bisschen darüber nachdenken, ob wir uns nicht manchmal zu wenig Gedanken über unsere Partner machen. Ich habe "Der Alte muss weg"- allein der Titel und das Cover sind schon die Wucht - sehr gerne gelesen. Es ist für mich ein humorvoller Kriminalroman mit einem ordentlichen Schuss Gesellschaftssatire, der bei mir für beste Laune sorgte.

Lesen Sie weiter

Carla Berling: Der Alte muss weg

Von: Renate

02.09.2019

Carla Berling: Der Alte muss weg 2. September 2019 / Leselust Team Pass auf, welche Sendungen du im Fernsehen siehst. Und achte auf die Folgen, die daraus entstehen. Diese Warnung hätte der Protagonistin in Carla Berlings witzigem Buch einige Wirrungen und viel Stress erspart. Dabei ist der Roman um die beige-braun-graue Heldin Steffi gar nicht so derb komisch, wie der Titel und das Cover suggerieren. Sicher sind manchmal die kölsch-rauen Späße ein wenig zotenhaft und manch ein Handlungsdreh vorhersehbar, dafür regt aber die Geschichte auch zum Nachdenken an. Steffi, 50 und in den ausgefahrenen Spurrillen ihres Lebens gefangen, trifft sich regelmäßig mit ihren vier Freundinnen, die mehr oder weniger ähnlich mit sich, ihrem Leben und insbesondere mit ihren jeweiligen Lebenspartnern hadern. Und nun, inspiriert durch eine Fernsehsendung über unentdeckte Morde, entstehen in den Damen – in unterschiedlicher Ausprägung und mit unterschiedlichen Auswirkungen – diverse Ideen, sich ebendieser Lebenspartner zu entledigen. Wie skurril diese Ideen sind, wie die geplagten Damen ihrer Männer verlustig gehen oder auch nicht, das erzählt Carla Berling locker, witzig, mit viel Verständnis und einigen Überraschungen. Sicher keine hohe Literatur, aber sicher eine klare Leseempfehlung. Carla Berling: Der Alte muss weg. Heyne, Juli 2019. 320 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro. Diese Rezension wurde verfasst von Renate Müller.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihren Romanen durch große und kleine Städte. Zuletzt erschien ihr Roman "Der Alte muss weg".

Zur AUTORENSEITE

Events

18. Jan. 2020

Lesung mit Carla Berling

20:00 Uhr | Lübbecke | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

23. Jan. 2020

Lesung mit Carla Berling

19:30 Uhr | Löhne | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

24. Jan. 2020

Lesung mit Carla Berling

20:00 Uhr | Vlotho | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

25. März 2020

Lesung mit Carla Berling

20:00 Uhr | Recke | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

26. März 2020

Lesung mit Carla Berling

19:00 Uhr | Bad Oeynhausen | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

27. März 2020

Lesung mit Carla Berling

19:00 Uhr | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

16. Juni 2020

Lesung mit Carla Berling

19:30 Uhr | Lüdinghausen | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

19. Juni 2020

Lesung mit Carla Berling

19:30 Uhr | Monschau | Lesungen
Carla Berling
Pechmaries Rache

26. Juni 2020

Lesung mit Carla Berling

Lübbecke | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

Videos

Pressestimmen

»Amüsant!«

SUPERillu (11. Juli 2019)

»Urkomisch!«

Frau von heute (02. August 2019)

»Ein Buch, das man besser nicht seinem Mann schenken sollte, aber der besten Freundin!«

Sonntag-EXPRESS (07. Juli 2019)

»Es ist ein humorvoller Frauenroman mit Scharf- und Tiefsinn«

Zitat von Carla Berling im Westfalen-Blatt (13. November 2018)

»Herrliche, locker geschriebene Ferienlektüre mit vielen überraschenden Wendungen und garantierten Lachern.«

Neue Presse Hannover (12. Juli 2019)

»Die gebürtige Bad Oeynhausener Autorin Carla Berling betritt mit einem humorvollen Roman künstlerisches Neuland. Frauen, die sich über ihren Mann ärgern, dürfen sich freuen.«

Neue Westfälische (07. Juli 2019)

»Mit einem frechen Augenzwingern schreibt Carla Berling ihre Geschichte und erzählt im lockeren Plauderton. Heiter bis wolkig ist der Lesestoff – ein Mix aus Humor und Nachdenklichkeit.«

Kölner Stadtanzeiger (25. Juli 2019)

»Temperamentvoll und scharfzüngig wurde dieser höchst amüsante Roman noch mit einer Prise Tiefgang gewürzt. Sehr gut.«

Mainhattan Kurier (06. August 2019)