Die sieben Schwestern

Roman
Die sieben Schwestern 1

Bestseller Platz 31
Spiegel Taschenbuch Belletristik

Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie alle wurden von ihrem geliebten Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in den 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

»Eine sehr berührende Geschichte mit Momenten zum Lachen und Weinen, die ich weggelesen habe wie nix.«

Westfälische Nachrichten (22. April 2017)

Aus dem Englischen von Sonja Hauser
Originaltitel: The Seven Sisters 1 - Maia
Originalverlag: PanMacmillan
Taschenbuch, Klappenbroschur, 576 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47971-9
Erschienen am  19. September 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die sieben Schwestern

Von: Christina

21.11.2018

Ich finde es Supper wie Lucinda Riley es schafft einen in eine schöne Geschichte in der Gegenwart und in der Vergangenheit reisen zu lassen. Ich habe nicht nur das Gefühl aus dieser Geschichte zu lernen, sondern bin auch noch hingerissen von den Ereignissen. Es ist nicht nur eine Geschichte, sondern es sind zwei und das macht das alles noch viel aufregender. Ich finde es aber auch traurig, denn das Abenteuer beginnt erst dadurch, dass der Adoptiv Vater gestorben ist.

Lesen Sie weiter

Schön, aber etwas schmalzig

Von: Alena Bena

03.10.2018

Die Geschichte ist einfach zu verstehen, unterhaltsam und wunderbar geschrieben. Die Autorin hat eine bildhafte Sprache, zeigt Emotionen differenziert und ansprechend, und führt ihre Leser lebhaft durch schöne Landstriche. Der Hintergrund ist überraschend neu und originell, allerdings kaum vorstellbar. Jedoch wird die Leselust immer wieder angeregt, ein Superbuch für verregnete Tage auf dem Sofa.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern an der englischen Küste in North Norfolk und in West Cork, Irland.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Eine wunderbare melancholische Geschichte zum Träumen.«

Centaur (20. April 2017)