VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Glückliche Menschen küssen auch im Regen Roman

Kundenrezensionen (26)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0396-4

NEU
Erschienen: 19.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Was bleibt, wenn man alles verliert, was man je geliebt hat?

Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt …

Die Autorin auf Facebook

Agnès Martin-Lugand (Autorin)

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Riesenerfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen, das demnächst verfilmt wird, widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Französischen von Doris Heinemann
Originaltitel: Les gens heureux lisent et boivent du café
Originalverlag: Éditions Michel Lafon, Paris 2013

Taschenbuch, Broschur, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0396-4

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 19.12.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Berührend und nachdenklich zugleich

Von: Leapunch Datum: 04.11.2015

leas-lesezauber.blogspot.de

Das Cover ist sehr schön gestaltet, passend zum Titel, mit küssendem Paar und einem niedlichen Regenschirm. Ich mag diese Farbkombination, türkis, orange und rot und das auf einem beigefarbenen Untergrund. Der Klappentext hat mich auch sofort neugierig gemacht, genau solche Bücher liebe ich.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Stimmung kommt sehr gut rüber, sehr detailreich, trotz der niedrigen Anzahl der Seiten. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, sie wirken nicht stumpf oder aufgesetzt. Die Geschichte ergibt ein wunderbares Gesamtbild und lässt sich sehr gut lesen. Diane, die Protagonistin, hat mit ihrem Verlust zu kämpfen und die Melancholie, die sie umgibt ist bedrückend und so präzise beschrieben, das man richtig mitleidet. Diane ist eine starke, wunderschöne Frau doch der Verlust ihres geliebten Mannes und ihrer Tochter hat sie zerstört und sie hat das Gefühl nie wieder leben zu können.

Als sie sich aufmacht in die irische Einöde, tut sie es um Colin loszulassen, doch das ist auch dort nicht einfach. Die Einsamkeit die sie so sehr gesucht hat, drückt ihr die Luft zum atmen ab. Diane ist so kurz davor aufzugeben, doch ihre Vermieter und deren Familie, bauen sie langsam wieder auf. Der einzige der ihr immer wieder Steine in den Weg zu legen scheint ist Edward. Edward ist mürrisch und ein großer, muskulöser Ire, er ist unfreundlich und nicht sehr gesprächig. Diane und Edward geraten immer wieder aneinander und Diane steht kurz davor nach Paris zurückzukehren um Edward zu entkommen.

Dieses kleine Buch ist einfach berührend, es zeigt den Fall der Protagonistin und ihren langsamen, schwierigen Aufstieg. Diane war mir von Anfang an sympathisch, vor allem als ich erfuhr das sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Félix ein kleines Literaturcafé geführt hat, mit dem Namen "Glückliche Menschen". Diese Tatsache machte sie umso sympathischer. Félix ist ein Lebemann, er fürht ein Leben in Saus und Braus, er verschlingt Männer wie andere Süßigkeiten und er ist der einzige der Diane noch besuchen darf, ihre bessere Hälfte.



Fazit:

Eine berührende Geschichte über den Verlust und den Neuanfang, sie musste erst das Weite suchen um von vorne zu beginnen und dabei half ihr ein Mann, den sie am Anfang nicht mal ausstehen konnte. Das Ende kam dann doch überraschend und macht nachdenklich.

Eine vielseitige Empfehlung für stürmische Abende bei Kerzenlicht und einem Gläschen Wein!

Von: Schattenkämpferin Datum: 05.09.2015

www.schattenwege.net

Diane ist tief in Depressionen gefangen, seitdem ihr Mann und ihre Tochter bei einem Unfall starben. Sie hat sich zurückgezogen und spricht eigentlich mit niemandem mehr außer ihrem besten Freund, mit dem sie gemeinsam ein Literaturcafé betreibt. Doch das Café läuft immer schlechter, da Diane sich nicht aufraffen kann, ihre Höhle zu verlassen. Bis sie eines Tages beschließt, aus diesem ganzen Trott auszubrechen und einen Lebenstraum ihres verstorbenen Mannes in die Tat umzusetzen. Denn Colin hat immer davon geträumt, eines Tages nach Irland zu ziehen. Und so macht sich Diane auf den Weg nach Mulranny, einem kleinen Dorf direkt an der Küste Irlands, und erhofft sich davon, ihre Trauer weitestgehend hinter sich lassen und dort ein neues Leben anfangen zu können. Leider trifft sie im Ort nicht nur auf freundliche Gesichter, sondern hat ausgerechnet den miesepetrigsten und unausstehlichsten Kerl aller Zeiten als direkten Nachbarn. Kann sie ihr Ziel trotzdem umsetzen und wieder Freude am Leben finden?

Die Grundthematik in "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" ist sicherlich keine neue, sodass man kaum mit Überraschungen rechnen sollte. Vieles scheint vorhersehbar zu sein, auch wenn man deutlich merkt, dass Agnés Martin-Lugand sich redlich Mühe bei der Gestaltung ihrer Geschichte gegeben hat. Trotzdem bleibt alles weitestgehend stereotyp. Allerdings versteht die Autorin es sehr gut, besonders am Anfang sehr eindringlich darzustellen, was Trauer in Menschen auslösen kann und wie diese Menschen auf ihr Umfeld wirken. Anschaulich beschreibt sie die eingefahrene Situation von Diane, die sich nicht selbst aus ihren Depressionen befreien kann und eigentlich auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde angewiesen ist. Ebenso anschaulich dargestellt wird aber auch die Hilflosigkeit des privaten Umfeldes im Umgang mit depressiven Menschen. Die Charaktere sind authentisch und man kann als Leser beide Seiten recht gut nachempfinden. Ebenfalls wunderbar gestaltet sind die Landschaftsdarstellungen von Irland – fast kann man beim Lesen selbst den stürmischen Wind ins Gesicht peitschen und an den Klamotten zerren fühlen. Diese Stimmung kommt besonders gut rüber, wenn man selbst an einem stürmischen Winterabend auf der Couch sitzt und Lust auf kurzweilige Unterhaltung hat.

Denn genau diese bietet "Glückliche Menschen küssen auch im Regen", trotz des an sich eher schwierigen und heiklen Themas. Schlussendlich bleibt dieser Roman aber genau das, was er ist – Unterhaltungsliteratur. Man darf sich hier keinen Ratgeber für Depression oder Trauerbewältigung erwarten, auch wenn so mancher Punkt sicherlich hilfreich ist. Und am Ende erwartet einen dann doch noch mal eine Überraschung – eine, die der Autorin durchaus die Möglichkeit gibt, im Zweifelsfall eine Fortsetzung zu schreiben. Oder dem Leser einfach den entsprechenden Spielraum zu lassen, selbst ein "richtiges" Ende zu finden. Da sich die Autorin seit dem großen Erfolgs ihres Debüts in Frankreich ausschließlich aufs Schreiben konzentriert, darf man sicherlich schon bald mit weiteren Werken aus ihrer Feder rechnen. Vielleicht schafft sie es, kleine Anfängerfehler dann auszumerzen und außerdem ein paar frische Ideen in ihre Geschichte zu bringen.

Fazit:

"Glückliche Menschen küssen auch im Regen" ist eine nicht ganz einfache, aber doch schöne Geschichte, mit der man sich gerne an einem regnerischen Sonntag auf die Couch verzieht. Agnés Martin-Lugand schafft es mit ihrem Debütroman, den Leser auf eine besondere Weise gefangen zu nehmen und durch das komplette Buch zu tragen, ihn zum Schmunzeln, Weinen und zum Nachdenken zu bringen. Hin und wieder zeigen die Charaktere zwar unschöne Eigenschaften, doch genau das macht diesen Roman so authentisch. Eine vielseitige Empfehlung für stürmische Abende bei Kerzenlicht und einem Gläschen Wein!

Wertung: 3,5 von 5 Schwertpaaren

Handlung: 3.5 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 3.5 / 5
Preis/Leistung: 3.5 / 5

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Zdenka Vanha aus Regensburg Datum: 09.10.2014

Buchhandlung: Buchhandlung Bücherwurm GmbH

So enttäuschend. Unausgegoren, nicht durchdacht, zu viele Klischees. Als Leser werde ich den Verdacht nicht los, dass die Autorin die von ihr erschaffenen Figuren nicht besonders gut kennt. Und wie soll da der Leser die Protagonisten kennen, lieben bzw. hassen lernen??? Zudem erscheint sie so als Trittbrettfahrerin von Jojo Moyes u.ä.. Leider! Und ich hätte mich wirklich über eine schöne Geschichte gefreut.

PS: Aber das Cover ist schön.

Von: Ursula Lammich aus Traunstein Datum: 09.10.2014

Buchhandlung: Athesia Handels GmbH

"Unser Lieblingsbuch für kalte Wintertage!" (Steht auf dem Buch)

Ich habe es an einem Sommertag gelesen und nicht wieder aus der Hand gelegt. Einfach wunderschön! Vielen Dank für dieses schöne Leseexemplar. Ich werde es weiterempfehlen. Schade, dass es schon zu Ende ist.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin