VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Glückliche Menschen küssen auch im Regen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0396-4

Erschienen: 19.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Was bleibt, wenn man alles verliert, was man je geliebt hat?

Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt …

Die Autorin auf Facebook

Agnès Martin-Lugand (Autorin)

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Überraschungserfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen und Abschiedsküsse zählt man nicht widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie. Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris ist ihr dritter Roman bei Blanvalet.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Französischen von Doris Heinemann
Originaltitel: Les gens heureux lisent et boivent du café
Originalverlag: Éditions Michel Lafon, Paris 2013

Taschenbuch, Broschur, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0396-4

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 19.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn du verlierst, was du liebst

Von: buch-leben Datum: 18.09.2017

buch-leben.blogspot.de

Das Buch hat einen wirklich sehr emotionalen und starken Auftakt. Die ersten Seiten konnten mich wirklich fesseln, denn der Schmerz und die Trauer von Diane um ihren Mann und ihre Tochter waren sehr realistisch beschrieben. Ich habe richtig mitgelitten und mich natürlich gefragt, wie sie sich aus dieser Depression befreien kann.

Die Idee, nach Irland aufzubrechen, um dort wieder zurück ins Leben zu finden, wird bereits vom Klappentext vorweggenommen, was ich etwas schade fand. Ich habe beim Lesen nämlich nur darauf gewartet, endlich "wegzufliegen". Trotzdem hat mir auch diese Entwicklung sehr gut gefallen. Auch hier bekommt der Leser das Gefühlsleben der Protagonistin hautnah mit. Bis dahin hat mich das Buch richtig gefesselt und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen.

Dann allerdings wurde es mir zu vorhersehbar und trivial. Natürlich weiß man schon aufgrund des Klappentextes, dass Diane sich wohl in jemanden verlieben wird. Allerdings ist alles dann so offensichtlich und geht meiner Meinung nach auch viel zu schnell, sodass ich das Gefühl hatte, ich hätte beim Lesen 50 Seiten übersprungen. Das war sehr schade. Auch die "Hindernisse", die die Autorin eingebaut hat, waren zu offensichtlich und überspitzt, dass es nicht mehr glaubwürdig war und ich einmal sogar das Buch entnervt zur Seite gelegt habe. Nach dem tollen Start war ich vom Mittelteil richtig enttäuscht.

Anders wiederum das Ende: Es hat mich wirklich überrascht, weil man als Leser damit überhaupt nicht rechnet. Dafür wieder Daumen hoch!

Der Schreibstil ist sehr angenehm, emotional und toll zu lesen. Die Kapitel sind relativ lang und man überspringt auch mal gerne ein paar Wochen, aber das ist absolut passend. Gut gefallen hat mir, vor allem aus Sicht der Emotionen, die Ich-Perspektive der Protagonisten.

Insgesamt hatte das Buch einen starken Anfang und einen überraschenden Schluss, der Mittelteil hingegen konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Deswegen von mir nur 3 Sterne!

Ganz okay..

Von: Books.are.home Datum: 04.09.2017

booksarehomee.blogspot.co.at/

Meine Meinung:

Zuerst einmal möchte ich mich beim Bloggerportal und beim blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

Félix ist der einzige den Diane noch an sich ranlässt. Nach dem Unfall, bei welchem ihr Mann und ihre Tochter gestroben sind, verkriecht sie sich nur noch in ihrer Wohnung. Ihr Literatur Cafe, führt in dieser Zeit ihr bester Freund Félix und dass mit nur wenig Erfolg.
Recht sponatn entscheidet sie nach Irland zu fliegen, denn da wollte Colin schon immer mal hin. Dort mietet sie sich ein kleines Haus und hofft darauf einfach alleine zu sein. Doch sie hat nicht mit ihren Vermietern gerechnet, die gleichzeitig auch ihre Nachbarn sind. Zuerst versucht sie Abby und Jack so gut wie zu ignorieren und lehnt jede Einladung ab. Als sie Edward kennenlernt, der direkt neben ihr wohnt. Von Anfang an ist er ihr total unsympathisch, oft streiten sie sich sogar und langsam fängt sie an ihn zu hassen. Was sie aber nicht erwartet ist, dass er doch ganz nett sein kann wenn er will. Es passiert etwas, was sie sich vorher nie vorstelle hätte können... sie verliebt sich wieder.

Fazit:

Dies ist der erste Teil des Buches, denn es geht weiter in Abschiedsküsse zählt man nicht. Ich habe die zwei Bücher in umgekehrter Reihenfolge gelesen und muss sagen, dass mir der zweite Teil deutlich besser gefallen hat. In "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" ging mir vieles ein wenig zu schnell, vor allem die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat sich viel zu schnell verändert.

Leider gebe ich dem Buch nur 3 von 5 Sternen.

Aber ich muss jedem sagen, dass der zweite Teil eine absolute Empfehlung ist!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin