Neuschnee

Thriller

TaschenbuchDEMNÄCHST
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

War es ein Unfall? Oder doch nur ein Mord unter Freunden?

Winter in den schottischen Highlands: Neun Freunde verbringen den Jahreswechsel in einer abgelegenen Berghütte. Sie feiern ausgelassen, erkunden die einsame Landschaft und gehen auf die Jagd – doch was als ein unbeschwerter Ausflug beginnt, wird bitterer Ernst, als heftiger Schneefall das Anwesen von der Außenwelt abschneidet. Nicht nur das Gerücht von einem umherstreifenden Serienmörder lässt die Stimmung immer beklemmender werden, auch innerhalb der Gruppe suchen sich lang begrabene Geheimnisse ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann wird einer der Freunde tot draußen im Schnee gefunden. Und die Situation in der Hütte eskaliert …


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Ivana Marinović
Originaltitel: The Hunting Party
Originalverlag: HarperCollins, London 2018
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10641-8
Erscheint am 11. Januar 2021
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Leserstimmen

Rezension „Neuschnee“ - Lucy Foley

Von: Melanie Deßloch

03.09.2020

Neun Freunde verbringen Silvester in einer Berghütte.
Die Stimmung ist ausgelassen, doch das ändert sich äußerst schnell, als alte Geheimnisse ans Licht geraten. Das Gerücht über einen Serienmörder macht die Runde und am Neujahrsmorgen wird einer der Freunde tot aufgefunden. Wer ist nun der Mörder? Einer der Angestellten? Einer der Freunde? • Der Schreibstil von Lucy Foley fand ich äußerst interessant. Auch die Aufmachung des Buches empfand ich durch die ganzen Perspektivwechsel als interessantes Stilmittel.
Die Geschichte spielt zum einen in der Zeit von der Anreise bis zur Party und zugleich ab dem Auffinden der Leiche. Jedoch wurde die Idee nicht besonders gut umgesetzt und Spannung ist ebenfalls sehr rar vorhanden.
Die Protagonisten sind sehr stereotypisch beschrieben und keiner sticht besonders hervor. Auch fiel es mir anfangs schwer die Protagonisten auseinanderzuhalten. Ich empfand die Protagonisten als sehr abgestumpft, wodurch ich erst recht keine Sympathie aufbauen konnte.
•
Das Buch hat aber auch positive Dinge zu erwähnen. Durch den interessanten, leicht lesbaren Schreibstil, lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. Ebenfalls behielt die Geschichte konstant ihre Spannung bei und bis zum Ende konnte man nicht erahnen wer nun genau ermordet wurde. • Ich würde sagen, das Buch ist gut geeignet für ein Buch zwischendurch. Es hat eine gewisse Spannung und ebenfalls lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Jedoch hätte ich mir gerne ein wenig mehr gewünscht. 2,5-3/ 5 ⭐️

Lesen Sie weiter

Buch für Zwischendurch

Von: Denise

07.08.2020

Neun Freunde verbringen Silvester in den Highlands in einer abgelegenen Berghütte. Am ersten Abend ist die Stimmung sehr ausgelassen, doch das ändert sich schnell als Spannungen zwischen den alten Freunden aufkommt. Am Neujahrsmorgen wird einer der Freunde tot aufgefunden. Doch wer ist dafür verantwortlich? Der Serienmörder, der gerade sein Unwesen treibt, der Wildhüter Doug, einer der Angestellten (Heather oder Iain) oder doch einer der Freunde? Das Cover passt ganz gut zum Inhalt des Buches. Es ist düster und überall liegt Schnee. Ich hätte mir nur die Hütte etwas pompöser vorgestellt, aufgrund der Beschreibung der Autorin. Das Buch wurde aus ganz vielen Sichtweisen geschrieben, und zwar aus der Sicht von jedem der neun Freunde und aus der Sicht von Heather und Doug. Das fand ich am Anfang sehr verwirrend. Ich brauchte immer ne Weile, um festzustellen, wer jetzt wer war. Das hat das Lesen erheblich erschwert. Ich hätte es besser gefunden, wenn es höchstens aus 3 Sichtweisen geschrieben wäre. Auch die Zeit wurde gewechselt von jetzt (als der Mord bekannt war) und 2 oder einen Tag vor dem Mord. Mir hätte ein chronischer Aufbau besser gefallen. Der Inhalt hat sich anfangs auch sehr lang gezogen und manche Passagen hätte man eventuell weglassen können. Nach der ersten Hälfte wurde es dann endlich spannender. Alle Freunde gingen sich so auf die Nerven, dass fast jeder der Mörder hätte sein können. Miranda fand ich als Charakter sehr schlimm, weil sie so oberflächlich war und sich immer besser ins Licht rücken musste als alle anderen. Das Ende war dann für mich sehr überraschend, was ich sehr erfrischend fand. An sich ist das Buch mal ganz nett für zwischendurch, aber keines, was ich ein zweites Mal lesen würde. Das ist natürlich meine Meinung. Jeder hat ja einen anderen Buchgeschmack 😇 #Neuschnee #LucyFoley 3/5⭐

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lucy Foley hat in der Verlagsbranche gearbeitet, bevor sie ihren großen Traum wahr machte und sich ganz dem Schreiben widmete. Wenn sie nicht gerade mörderisch spannende Thriller entwickelt, malt und reist sie leidenschaftlich gern. Die Idee für den Mega-Bestseller des Winters entstand, nachdem sie einen wildromantischen und besonders abgelegenen Ort in den schottischen Highlands besucht hatte, der sie einfach nicht mehr losließ. Lucy Foley lebt in London.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin