Die störrische Braut

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine turbulente Komödie um eine moderne Frau, die nicht gezähmt, sondern überzeugt werden will

Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

Eine herrlich turbulente Komödie um einen manipulativen Vater, eine sich heftig zur Wehr setzende Tochter und einen Bräutigam, in den sich die Braut wider Willen zu guter Letzt doch noch verliebt.

"Erzählt wird diese ganz und gar bezaubernde Liebesgeschichte, die sich in Millimeterschrittchen entwickelt, mit wunderbar feinem Humor."


Aus dem Amerikanischen von Sabine Schwenk
Originaltitel: Vinegar Girl
Originalverlag: Hogarth
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18279-3
Erschienen am  11. Oktober 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

humorvolle Interpretation

Von: seitenleben

24.07.2018

Die 29-Jährige Kate muss zwangsläufig im Kindergarten arbeiten, um ihre Familie über Wasser zu halten. Ihr Vater, ehemals gefeierter Wissenschaftler, ist völlig vertieft in seine Forschungen, die aber eigentlich alle ins Nichts führen. So fehlt es auch an Förderungen. Zudem scheint er völlig unfähig einen Haushalt zu führen und überlässt alles seiner großen Tochter. Die jüngere, Bunny, tanzt Vater und Schwester gehörig auf der Nase herum und interessiert sich vor allem für Jungs. Und dann wäre da noch Piotr, der Hilfswissenschaftler, er braucht eine Aufenthaltserlaubnis. So beschließt Kates Vater kurzerhand sie mit dem jungen Mann zu verkuppeln, obwohl sie doch so gar nichts gemeinsam haben und von Liebe nun wirklich nicht zu sprechen ist. Diesmal ist es Anne Tyler, die sich für die Shakespeare Collection an eines der alten Werke macht. Sie interpretiert gekonnt die „widerspenstige Zähmung“ neu. Auch hier sind leicht komödiantische Züge zu finden. Die Charaktere wirken allesamt sehr überspitzt in ihren Eigenschaften. Ihr Denken und Handeln kommt mir dafür, dass der Roman nun in der Gegenwart spielt, nicht mehr zeitgemäß vor und so blieb mir besonders Kate immer etwas fern. Trotzdem konnte mich der Roman mit seiner gekonnten Erzählweise und den humorvollen Passagen durchaus überzeugen. Anne Tyler hat einen ganz besonderen Schreibstil, bei dem man einfach in die Seiten versinken kann.

Lesen Sie weiter

Die Widerspenstige und ihre Zähmung

Von: Das Echo vom Alpenrand

23.03.2018

Kate, die bisher mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden war, fängt nach den merkwürdigen Verkupplungsversuchen ihres Vaters an sich ernsthafte Gedanken über ihr Leben zu machen. Ihr Ego ist zutiefst erschüttert und sie fühlt sich von allen verraten und verkauft. Um ihrem Dilemma zu entfliehen, beschließt sie sich auf den abstrusen Deal einzulassen. Dies führt zunächst zu weiteren Enttäuschungen und sie bereut den übereilten Entschluss zutiefst. Erst viel Jahre später wird ihr klar, dass sie sich damals richtig entschieden hat und sie die einzig richtige Entscheidung getroffen hat. Fazit Ein unterhaltsames Remake des bekannten Shakespeares-Dramas, das für beste Unterhaltung mit vielen kleinen Überraschungseffekten sorgt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anne Tyler, Jahrgang 1941, hat zahlreiche Bestseller geschrieben, von denen mehrere verfilmt wurden. Ihr zuletzt erschienener Roman "Der leuchtend blaue Faden" war für den Baileys Women’s Prize for Fiction sowie den Man Booker Prize 2015 nominiert.

Die Frage, warum das wegen seiner Frauenverachtung bereits zu Shakespeares Zeit umstrittene Stück "Der Widerspenstigen Zähmung" immer noch so beliebt ist ("Kiss me Kate"; "10 Dinge, die ich an Dir hasse"), beschäftigt Anne Tyler schon lange: „Katharinas Verwandlung von einer selbstbewussten jungen Frau in eine lammfromme Ehegattin muss doch einen tieferen Grund haben. Den wollte ich herausfinden und die Geschichte neu erzählen.“

Zur AUTORENSEITE

Sabine Schwenk

Sabine Schwenk, 1964 geboren, studierte Romanistik und Philosophie und übersetzt zeitgenössische Literatur aus dem Englischen und dem Französischen, darunter Bücher von Céline Curiol, Elizabeth Gilbert, Anne Tyler und Jeanette Winterson.

zum Übersetzer

Pressestimmen

"In 'Vinegar Girl' muss niemand gezähmt werden. Das ist der vielleicht utopische Aspekt in Anne Tylers virtuoser Verwandlung einer Machostory in ein amerikanisches Mädchen."

"Eine freche und zugleich feinfühlige Neuinterpretation des kontroversen Shakespeare-Klassikers."

Buchkultur, Miriam Mairgünther (01. Dezember 2016)

"Es ist eine leichtfüßige, zum Teil auch heitere, witzige Familienkomödie, die Anne Tyler da erzählt."

»Anne Tyler befördert Shakespeares ‚Verkaufte Braut‘ mit sicherer und routinierter Hand ins Zeitgenössische und macht daraus eine Green-Card-Komödie.«

"Wenn es am Ende heißt ‚Kiss me, Kate‘, hat man sich bestens unterhalten."

Brigitte Woman, Antje Liebsch

"'Die störrische Braut' ist, was sonst, eine Liebeskomödie in Romanform, von Anne Tyler mit zarten Ironien versehen."

Frankfurter Rundschau, Sylvia Staude (17. November 2016)

»Humorvoll und turbulent zeichnet Anne Tyler die Geschichte der starrköpfigen Tochter und des manipulativen Vaters des Originals Der Widerspenstigen Zähmung nach.«

Hochzeitsplaner (23. Februar 2017)

»'Die störrische Braut' ist ohne jede Einschränkung ein ebenso menschliches wie kluges Buch, das einem unerwartete Glücksmomente schenkt.«

einfach.sein

»Eine wunderbare Komödie, die alle trüben Gedanken vertreibt und dank der Feinsinnigkeit der Autorin Anne Tyler weit weg ist von Kitsch.«

Luna (01. Januar 2017)