VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Flammenküsse Roman

Dragons of Eternity (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20207-1

Erschienen:  11.12.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Tayla ist jung, schön und seit Jahren auf der Flucht. Als sie einen Teeladen eröffnet, in der Hoffnung, endlich einen Ort für sich, ein Zuhause gefunden zu haben, überstürzen sich die Ereignisse: Einer ihrer ersten Kunden ist ein Drachenkrieger. Und er ist nicht wegen des Tees gekommen ... Der sexy und mächtige Baine ist seit einem Vierteljahrhundert auf der Suche nach seiner perfekten Gefährtin. Nun, da er sie endlich gefunden hat, will der Drache sie nie wieder gehen lassen. Doch Baine ist nicht der einzige, der Tayla begehrt. Er muss ihr Geheimnis lüften und ihre Liebe gewinnen – bevor er sie für immer verliert!

Alexandra Ivy (Autorin)

Unter dem Pseudonym Alexandra Ivy veröffentlicht die bekannte Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh ihre Vampirromane. Ihre international erfolgreiche Guardians-of-Eternity-Reihe umfasst bereits elf Bände und steht regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Alexandra Ivy lebt mit ihrer Familie in Missouri.

www.alexandraivy.com

Aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz
Originaltitel: Burned by Darkness - Dragons of Eternity Book 1
Originalverlag: Deborah Raleigh

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20207-1

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  11.12.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein gutes Buch für Zwischendurch

Von: Andraja Datum: 19.02.2018

https://www.andraja-meda.blogspot.de/

Erscheinungsdatum: 11.12.2017

Autor: Alexandra Ivy

Seitenzahl: 303 Seiten

ISBN: 978-3-453-31839-7

Erhältlich: hier

Klappentext:
Tayla ist jung, schön und seit Jahren auf der Flucht. Als sie einen Teeladen eröffnet, in der Hoffnung, endlich einen Ort für sich, ein Zuhause gefunden zu haben, überstürzen sich die Ereignisse: Einer ihrer ersten Kunden ist ein Drachenkrieger. Und er ist nicht wegen des Tees gekommen ... Der sexy und mächtige Baine ist seit einem Vierteljahrhundert auf der Suche nach seiner perfekten Gefährtin. Nun, da er sie endlich gefunden hat, will der Drache sie nie wieder gehen lassen. Doch Baine ist nicht der einzige, der Tayla begehrt. Er muss ihr Geheimnis lüften und ihre Liebe gewinnen – bevor er sie für immer verliert! (Cover, Klappentext by Heyne)

Rezension:
Es ist Schicksal ….

Mit ihrem Roman „Flammenküsse“ beginnt die Autorin Alexandra Ivy eine neue Reihe über gestaltwandelnde Drachen und die vielseitigen magischen Wesen, die man aus den Mythenwelten unseres Planeten kennt. Die neue 'Welt', die sie dabei erschafft ist gut und bildhaft erzählt, sodass man sich schnell in die ungewöhnliche Situation einfindet und sich – ihrem Schreibstil geschuldet – zwischen den Intrigen der verschiedenen Volker verliert.
Die Spannung des Roman baut sich jedoch nur langsam auf und man lechzt förmlich nach einem Hinterhalt oder einer Schlacht, ohne dass diese Erwartungen vollends erfüllt werden.

Die Fee Tayla ist beinahe ihr ganzes Leben lang auf der Flucht. Durch unglückliche Umstände wurde sie von einem Drachen 'gekauft', um ihn in jeglicher Art zu dienen. Doch der Überlebensinstinkt der Fee war stärker und so machte sie das Unmögliche möglich und entkam aus der Höhle des Drachen. Diese „Fähigkeit“ sorgt dafür, dass sie der Jackpot für sämtliche zwielichtigen Gestalten der magischen Welt geworden ist und – als wäre es noch nicht genug – der Drache sein Eigentum zurück will. Als sie nach vielen rastlosen Jahren endlich glaubt, eine sichere Heimat gefunden zu haben, überschlagen sich die Ereignisse und Tayla gerät wieder in die Gefangenschaft des Drachenkriegers Baine – ihrem 'Besitzer'. Doch nicht mit ihr, wenn sie schon nicht so einfach entkommen kann, macht sie zumindest sein Leben zur Hölle!
In vielerlei Hinsicht hat Tayla einen ziemlich gespaltenen Charakter, wenn es um den Drachenkrieger geht. Einerseits will sie frei sein und ein eigenes Leben führen, um sich ihre Wünsche zu erfüllen, andererseits schmilzt sie nach ihrer Entführung beinahe unter seinem Charme. Besonders zweiter Aspekt macht sie dadurch – zumindest für mich – recht unsympathisch, da sie willenlos und platt wirkt. Der starke Charakter, den sie im ersten Kapitel an den Tag legt, ist wie ausgelöscht und blitzt erst im weiteren Verlauf der Handlung wieder auf. Obwohl man später 'Erklärungsversuche' für dieses Verhalten geliefert bekommt, sind diese nicht sehr überzeugend und im Hinblick auf Taylas viel zu 'gute Art' eher abwertend zu empfinden.

Baine hingegen hat von Beginn an das typische 'großer böser Drache'-Verhalten an den Tag gelegt und wird – je länger Tayla seine Nerven strapaziert – nachsichtiger und gewöhnt sich an die neuen sozialen Strukturen. Die Art und Weise, wie er aus sich heraus kommt und zugleich seine Drachenzüge behält, ist interessante, da man dadurch sieht, welche drastischen Veränderungen er durchläuft.

Betrachtet man die Nebencharaktere wie Levet oder Char, so merkt man, dass deren Charaktere in vielen Punkten tiefgründiger und interessanter gestaltet sind, als die Protagonisten. Die zeigen Loyalität, Angst, Hass, Liebe und viele weitere Emotionen in solch einem fließenden Spektrum, dass die Protagonisten regelrecht 'schubladenartig' wirken. Die Nebencharaktere waren es von daher auch, die der Handlung Abwechslung und Witz gebracht haben und Lust auf mehr machen.

Bewertung:
Ich kenne Alexandra Ivy schon lange und mit ihren „Guardians of Eternity“ oder ihrer „Masters of Sedusduction“ Colaboration mit Lara Adrian und Donna Grant hat sie viele interessante, vielseitige und niveauvolle Geschichten und Charaktere geschaffen. Vergleiche ich diese Arbeiten mit „Flammenküsse“ komme ich nicht umhin zu bemerken, dass der neue Roman enttäuschend ist. Die Idee und Ivys Stil ist hervorragend und wie immer sehr packend. Die einseitige Art der Protagonisten und besonders Taylas 'unterwürfige Rückentwicklung' haben die Atmosphäre zerstört. Dies war vielleicht auch der Grund dafür, dass der große Spannungsmoment irgendwie nie kam...

So gern ich es auch wollte, kann ich persönlich dem Roman leider nur 3/5 Sternen geben und abschließend sagen, dass "Flammenküsse" ein guter Roman für zwischendurch ist.

6/10 bzw. 3/5 Sterne
★★★★★★☆☆☆☆

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Unanspruchsvolle Lektüre für zwischendurch

Von: Wortgetreu Datum: 04.05.2018

wort-getreu.blogspot.de/

Flammenküsse von der Autorin Alexandra Ivy erschien am 11. Dezember 2017 im Heyne Verlag und ist der Auftakt einer Trilogie, die nicht wirklich zusammenhängt und die man somit auch unabhängig voneinander lesen kann.
Das Cover kann mich leider nicht wirklich von sich überzeugen und in der Buchhandlung würde ich mir wohl gar nicht erst den Klappentext durchlesen. Dies liegt jedoch hauptsächlich daran, dass ich es nicht schön finde, wenn Personen richtig auf Covern zu erkennen sind, schon gar nicht irgendwelche oberkörperfreien Männer. Klar, das entspricht dem Genre, dennoch finde ich es optisch einfach nicht ansprechend.
Der Schreibstil von Alexandra Ivy hat mir sehr gut gefallen, da er sehr flüssig und einfach zu lesen war. Ich brauchte nicht lange, um dieses Buch zu beenden, was eventuell auch an der geringen Seitenanzahl von 304 Seiten lag, was ich zur Abwechslung mal ganz erfrischend finde. Ich mag Bücher, die nicht zu lange gehen und nicht unnötig die Seiten strecken.
Unsere Protagonistin Tayla wurde vor 25 Jahren gefangen genommen und befand sich im Besitz von Baine, dem sie jedoch entkommen konnte. Nach einer gewissen Zeit auf Flucht geriet sie wieder in seine Hände und er schwört sich sie nie wieder gehen zu lassen. Natürlich ist dies kein Ereignis, über das sie sich freut. Wer will schon als Sklavin leben? Doch obwohl Baine sie nur als Besitz und Teil seines Harems sieht fängt sie an sich zu ihm hingezogen zu fühlen, auch wenn sie weiß wie falsch dies eigentlich ist. Tayla ahnt nichts von den Gefühlen, die sie in Baine, dem Drachen (natürlich erscheint er uns aber in normaler männlicher Form), auslöst und das er in ihr eine Frau sieht, mit der er Jahrhunderte zusammen sein möchte. Er will sie beschützen und glücklich machen, weshalb er seiner Natur widerspricht.
Im Prinzip geht es fast nur um die Liebesgeschichte zwischen unseren beiden Protagonisten und es war für mich nicht mehr als ein nettes Buch für zwischendurch. Eine Lektüre, die sich schnell lesen lässt und mit der man auf ein paar Seiten Spaß haben kann. Jedoch kein Buch, das zu meinen Highlights zählen würde oder das ich uneingeschränkt empfehlen würde.


Flammenküsse ist ein leichtes Buch für zwischendurch mit einer nicht wirklich tiefgehenden Geschichte. Wenn euch der Klappentext zusagt, werdet ihr mit Sicherheit auch auf eure Kosten kommen, doch erwartet hier kein literarisches Meisterwerk. Ich habe dem Buch drei von fünf Sternen gegeben.

Voransicht

  • Weitere E-Books der Autorin