Mission Freiheit – Wolfgang Vogel

Anwalt der deutsch-deutschen Geschichte

eBook epub
18,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Anwalt, der aus der Kälte kam

Er war ein Grenzgänger zwischen zwei Welten: Der Ostberliner Rechtsanwalt und DDR-Unterhändler Wolfgang Vogel war maßgeblich am Freikauf von mehr als 33.000 politischen Gefangenen der DDR beteiligt und stand dabei stets hoch in der Gunst westdeutscher Spitzenpolitiker – von Schmidt über Wehner bis hin zu Kohl. Doch wer war der geheimnisumwitterte politische Vermittler wirklich? Helfer in der Not oder gar des Teufels Advokat? Norbert F. Pötzl hat erstmals Zugang zu Vogels Privatarchiv und erhellt mit neuen Erkenntnissen ein wichtiges Kapitel deutsch-deutscher Nachkriegsgeschichte – spannend wie ein Agententhriller.

»Meine Wege waren nicht weiß und nicht schwarz. Sie mussten grau sein – anders ging es nicht. Ich wollte Anwalt der Menschen zwischen den Fronten sein.« In Wolfgang Vogels schillerndem Lebenslauf spiegelt sich die Deutschlandpolitik zur Zeit der Teilung. Als Unterhändler des SED-Regimes bewegt er sich geschmeidig im Schattenreich der Geheimdienste: Er arrangiert den Austausch von Spionen auf der Glienicker Brücke sowie den Freikauf politischer Gefangener durch die BRD und hilft durch sein diplomatisches Geschick bei rund 250.000 Familienzusammenführungen. In den Fünfziger- und Sechzigerjahren ist er das einzige Bindeglied zwischen den beiden deutschen Staaten und auch später wichtiger Gesprächspartner für Barzel, Wehner, Schmidt und Co. – weitaus mehr als nur ein Briefträger zwischen Ost und West. Norbert F. Pötzl führte zahlreiche Gespräche mit Vogels Witwe und anderen Zeitzeugen und befragte die ersten freigekauften politischen Häftlinge. Entstanden ist die fesselnde und differenzierte Biografie des DDR-Unterhändlers. Mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos.

Zum Jubiläum des Mauerfalls erzählt Pötzl spannend aus der deutschen Geschichte. Seine Biografie mag auch als Lehrbuch über die Realität der deutschen Teilung dienen.

Süddeutsche Zeitung, Peter Blechschmidt (02. Dezember 2014)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-12254-6
Erschienen am  01. September 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Norbert F. Pötzl, geboren 1948, von 1972 bis 2013 SPIEGEL-Redakteur, ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher. Er veröffentlichte u.a. den Bestseller "Der Fall Barschel - Anatomie einer deutschen Karriere" (1988), "Erich Honecker - Eine deutsche Biographie" (2002) und "Beitz - Eine deutsche Geschichte" (2011). Der Autor lebt und arbeitet in Hamburg.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

Es ist das Verdienst des "Spiegel"-Redaktors Norbert F. Pötzl, die komplizierte Geschichte des Häftlingsfreikaufs akribisch aufgearbeitet zu haben.

NZZ am Sonntag, Gerd Kolbe (31. August 2014)

Ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung über ein einzigartiges Leben in einer außergewöhnlichen Zeit.

Südwest Presse (07. Oktober 2014)

Die Fülle der Fakten und spektakulären Details über geheime Missionen ist überwältigend – Pötzl gelingen Blicke in innerste Machtzirkel des Kalten Krieges.

Ostthürnger Zeitung, Annerose Kirchner (13. September 2014)

Er "erzählt auf detaillierte und spannende Weise von einem Teil der deutsch-deutschen Geschichte, den die Machthaber in Ost wie West mit großer Diskretion behandelten."

dpa, Ben Reichardt (19. Oktober 2014)

Biograf Norbert Pötzl fügt mit seinem Buch einem wichtigen Kapitel deutsch-deutscher Geschichte neue Details hinzu.

"Scala", WDR 5 (05. November 2014)

Bei Pötzl kommt der Leser aus dem Staunen ... nicht heraus.

NZZ am Sonntag, Gerd Kolbe (31. August 2014)

Pötzl ergreift nicht Partei, zeigt vielmehr, was der gläubige Katholik Wolfgang Vogel wirklich war: ein Grenzgänger zwischen den Fronten des Kalten Krieges.

Badische Zeitung, Berthold Merkle (02. September 2014)

Eine packende Biografie

radioeins, rbb (08. September 2014)

Ein aufschlussreiches Buch

www.vorwaerts.de, Renate Faerber-Husemann (03. September 2014)