VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nicht verhandelbar Integration nur mit Frauenrechten

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-22763-0

NEU
Erschienen:  29.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Der Erfolg einer nachhaltigen Integration steht und fällt mit der Frauenfrage.« (Julia Klöckner)

Keine Integration ohne Frauenrechte, unsere Hausordnung steht: Die Frage der Integration von Migranten und vor allem der zahlreichen Männer aus anderen Kulturen wird nur dann funktionieren, wenn Frauenrechte auf diesem Weg nicht geopfert, sondern unmissverständlich verteidigt werden. Einwanderung in Deutschland stellt unsere Wertvorstellungen auf die Probe. Der Umgang mit dem Geschlechterbild vieler partriarchalisch geprägter Zuwanderer ist eine größere Herausforderung für die Integration, als man bisher wahrhaben wollte. Wer Frauenrechte missachtet oder geringschätzt, wird sich niemals nachhaltig integrieren, sondern den Erhalt wichtiger Errungenschaften der Emanzipation sogar für alle Frauen in Deutschland gefährden. Deshalb darf es keine Toleranz gegenüber intoleranten Geschlechterbildern geben. Politische Kompromisse an dieser Stelle demonstrieren nicht Stärke, sondern Schwäche eines aufgeklärten, demokratischen Staates. Deshalb ist Klarheit wichtiger denn je.

Julia Klöckner (Autorin)

Julia Klöckner, geboren 1972, ist aufgewachsen in Guldental/Nahe. Nach ihrem Theologie-, Politik- und Pädagogikstudium arbeitete sie als Redakteurin und später als Chefredakteurin eines Fachmagazins. 2002 wurde sie in den Bundestag gewählt. Julia Klöckner war u.a. Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. 2011 wechselte sie nach Rheinland-Pfalz und führt dort als erste Frau die CDU-Partei. Außerdem leitete sie die Landtagsfraktion der CDU bis zur Ministerernennung. Julia Klöckner ist seit 2012 stellvertretende CDU-Vorsitzende und seit März 2018 Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

31.08.2018 | 22:00 Uhr | Fernsehen & Radio

3 nach 9

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-22763-0

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

NEU
Erschienen:  29.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Interessantes Buch über ein wichtiges Thema

Von: line129 Datum: 02.07.2018

"Nicht verhandelbar" ist ein Buch über ein Thema, das uns alle in der heutigen Zeit und unter den momentanen Umständen betrifft und auch beschäftigen sollte. Das Thema Integration, besonders die Integration der Frauen, ist aktueller denn je. Es ist eines der Themen, über das niemand im Alltag so gerne spricht.

Julia Klöckner hat in ihrer Karriere als Politikerin bei der CDU und auch davor viel erlebt, ist viel gereist und hat Menschen unterschiedlicher Herkunft getroffen. Da sie viel von ihren Erlebnissen erzählt, ist das Buch auch für Leser zu empfehlen, die kaum oder gar kein Vorwissen zum Thema haben. Das Buch liest sich flüssig, wenn auch das Thema eher schwerere Kost ist.
Die Autorin spricht bekannte Probleme wie Beschneidungen, Zwangsehen, Misshandlungen und Unterdrückung von Frauen und andere an.
Sie äußert sich kritisch zu dem bestehenden System der Integration und appelliert an ihre Leser und die Bevölkerung zum Umdenken. Wir sollten nicht mehr wegschauen und alles einfach hinnehmen, weil das der Weg des geringsten Widerstandes ist, sondern Unterdrückung nicht tolerieren, Menschen aus anderen Kulturen akzeptieren, integrieren und Hilfe anbieten, wo sie nötig ist. Wir sollten aber auch von ihnen erwarten, sich in gewissem Maße unseren Verhältnissen und Gepflogenheiten anzupassen.

Insgesamt ein lesenswertes Buch und ein guter Einstieg in das Thema!

Erfrischend ehrlich und nicht auf den Mund gefallen

Von: Jalaika Datum: 28.06.2018

Das Thema des Buches - ein Thema über das niemand gerne spricht. Zumindest nicht ehrlich und das was er denkt. Viele Tabus hängen darüber, viel Scham, viel Angst falsch verstanden zu werden. Die Autorin schafft es, in ihrem Buch die Fragen zu stellen, die sich doch jeder von uns schon mindestens einmal gestellt hat. Sie stellt Jahrhunderte alte Traditionen und Regeln in den Mittelpunkt der Diskussion und fragt sich zurecht: Sind diese noch zeitgemäß? Passen sie noch in unsere Gesellschaft und vor Allem - passen sie zu unseren Regeln, Gesetzen und Vorschriften in Deutschland. Julia Klöckner stellt von Anfang an klar, dass ein Einfordern von klaren Regeln und Frauenrechten nichts mit Rassismus zu tun hat. Es steht außer Frage, ob wir bedürftigen, geflüchteten Menschen helfen. Allerdings ist es durchaus gerechtfertigt, als Gegenleistung Anpassung und Integration an die bestehenden Regeln und Gesetze zu fordern. Dass es durchaus wichtig ist, diese Menschen in unser Land nur unter bestimmten Voraussetzungen einzuladen. Alles in Allem argumentiert sie in ihrem Buch sachlich und korrekt, ohne zu hetzen zu diskriminieren oder zu verurteilen. Diese Menschen sollen sich vor Allem integrieren und es ist der falsche Weg unser Leben an diese Lebensart anzupassen. Klares Statement von Julia Klöckner - klare Leseempfehlung.

Voransicht