VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Eiskalte Freundschaft - Ich werde nie vergessen Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21519-4

NEU
Erschienen:  18.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wenn die Schatten der Vergangenheit dich einholen, ist es zu spät, um zu bereuen ...

Die alleinerziehende Mutter Louise lebt ein ruhiges Leben mit ihrem kleinen Sohn Henry. Eines Abends, sie klickt sich gerade durch ihre Social-Media-Kanäle, pingt eine Nachricht auf: »Maria Weston möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Louise ist gleichermaßen irritiert wie geschockt. Maria war eine Klassenkameradin – doch sie verschwand vor 25 Jahren spurlos. Zuletzt wurde sie am Abend der Schulabschlussfeier gesehen, und jeder geht davon aus, dass sie tot ist. Doch nun scheint sie zurück und scheut sich nicht davor, Louise für die dramatischen Ereignisse von damals verantwortlich zu machen …

Laura Marshall (Autorin)

Laura Marshall wuchs in Wiltshire auf und studierte Englisch an der University of Sussex. 2015 fand sie, dass es Zeit sei, sich ihren lebenslangen Traum zu erfüllen – das Schreiben eines Romans. Ihr Debüt No Escape. Ich werde nicht vergessen wurde bereits vor der Veröffentlichung für den Lucy-Cavendish-Fiction-Preis nominiert. Laura Marshall lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kent.

Aus dem Englischen von Leena Flegler
Originaltitel: Friend Request
Originalverlag: Sphere, London 2017

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21519-4

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen:  18.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Konnte mich leider nicht fesseln

Von: lesenlieben Datum: 16.07.2018

https://lesenlieben.com

Da ich mal wieder Lust auf einen spannenden Thriller hatte und den Klappentext recht vielversprechend fand, gab ich diesem Buch eine Chance. Leider musste ich recht schnell feststellen, dass „Eiskalte Freundschaft“ keineswegs in die Richtung geht, die ich mir erhofft hatte. Zumal der Klappentext, im Nachhinein gesehen, auch nicht 100%ig stimmt, denn Louise und einige ihrer Klassenkameraden wissen viel mehr über das angeblich „mysteriöse Verschwinden“ von Maria Weston als ihnen lieb ist. Und jetzt holt sie alles wieder ein…
Seit dem Verschwinden von Maria plagen Louise schwere Gewissensbisse, auch viele Jahre später wabern die Geschehnisse von damals unter der Oberfläche. Die Freundschaftsanfrage lässt Louise in Panik ausbrechen. Und das war erst der Anfang, die Freundschaftsanfrage löst eine Kettenreaktion aus und befördert viele unschöne Erinnerungen ans Tageslicht. Die Nachrichten, die Louise plötzlich von Maria erhält, bringen das Fass zum Überlaufen. Was ist damals wirklich geschehen? Lebt Maria etwa doch noch?

Der Leser erfährt häppchenweise, u.a. durch Rückblicke in die Schulzeit von Louise und Maria, was damals wirklich passiert ist. Dabei hat sich die Erzählung für mich gezogen wie Kaugummi. Während die Rückblicke noch recht interessant sind und erahnen lassen in welche Richtung sich die Handlung bewegt, konnten mich die gegenwärtigen Geschehnisse überhaupt nicht fesseln. Viel zu sehr standen mir das „Familienleben“ und die Alltagsroutine von Louise und ihrem Sohn Henry im Vordergrund. Auch die „Spannungsmomente“, die das Buch hat, ließen mich kalt. Lediglich der geheimnisvolle dritte Handlungsstrang, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers berichtet, ließ mich kurzzeitig mit rätseln.

Leider konnte mich dieser Thriller nicht fesseln. Ich hatte auf einen verworrenen Entführungsfall gehofft, dem war leider nicht so. Die Handlung dieses Thrillers erfindet das Rad leider nicht neu.

ACHTUNG SPOILER:

Die Handlung des Buches ist ein Mix aus „Pretty Little Liars“ und „Tote Mädchen lügen nicht“. Wobei ich sagen muss, dass ich „PLL“ und „Tote Mädchen lügen nicht“ wesentlich spannender und interessanter fand.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Zeitgemäßer und spannender Thriller

Von: buchglueck Datum: 12.07.2018

https://buchglueck.jimdo.com

"Eiskalte Freundschaft - Ich werde nie vergessen" ist der Debütthriller der Autorin Laura Marshall und erschien 2018 als Taschenbuch mit 448 Seiten im Blanvalet Verlag der Random House Gruppe.

Nachdem das Cover des Buches für mich relativ nichtssagend war, waren Titel und Klappentext für meine Entscheidung ausschlaggebend. (Klappentext Quelle Random House: Wenn die Schatten der Vergangenheit dich einholen, ist es zu spät, um zu bereuen ...
Die alleinerziehende Mutter Louise lebt ein ruhiges Leben mit ihrem kleinen Sohn Henry. Eines Abends, sie klickt sich gerade durch ihre Social-Media-Kanäle, pingt eine Nachricht auf: »Maria Weston möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Louise ist gleichermaßen irritiert wie geschockt. Maria war eine Klassenkameradin – doch sie verschwand vor 25 Jahren spurlos. Zuletzt wurde sie am Abend der Schulabschlussfeier gesehen, und jeder geht davon aus, dass sie tot ist. Doch nun scheint sie zurück und scheut sich nicht davor, Louise für die dramatischen Ereignisse von damals verantwortlich zu machen …)

Der Thriller ließ sich auf Grund des flüssigen Schreibstils der Autorin sehr gut lesen und war bis zum Ende hin spannend, da es schwer zu erahnen war, wer hinter den Nachrichten, Profilen und Taten wirklich steckte. Auch die Ich-Perspektive war in diesem Buch gut gewählt, da sich der/die Leser/in besser in die Gefühlswelt der Personen hineinversetzen konnte. Doch trotz der lang anhaltenden Spannung enttäuschte mich das Ende ein wenig, denn die Auflösung packte mich nicht mehr so extrem und es fehlte meiner Meinung noch an dem richtigen "Knall".

Was man dem Klappentext nicht anmerkt sind die vielen Themen, die sich in diesem Thriller verstecken. "Eiskalte Freundschaft" erzählt von Mobbing, Konsequeznen aus Fehlentscheidungen in der Jugend, Stalking und auch häusliche Gewahlt. Trotz diesem Umfangs ist alles perfekt ineinander versponnen und wirkt keineswegs wie hineingequetscht oder fehl am Platz.

Die Charaktererstellung gefiel mir sehr gut, da es viele verschiedenen Facetten gab und sich Hauptprotagonistin Louise anhand der Rückblenden zur damaligen Schulzeit doch viel weiter entwickelt hat und erwachsener wurde, während andere (Sophie) an ihrem damaligen Ansehen kleben geblieben sind und dort auch für andere bleiben wollten.
Verwirrt hat mich allerdings die Rolle des Pete, der durch seine kurzen Auftritte meiner Meinung nach überhaupt nicht notwendig gewesen wäre.

Aus wessen Perspektive die kurzen, kursiv geschriebenen Erzählkapitel waren ist mir bis zum Ende hin etwas unklar geblieben. Ich habe über verschiedene Ansätze spekuliert, könnte mich aber nicht zu 100% festlegen.

"Eiskalte Freundschaft" bekommt von mir definitiv alleine der Spannung wegen eine Leseempfehlung, aber auch wegen der recht zeitgemäßen Geschichte im Social-Media-Jahrzehnt.

Voransicht