Charlie kriegt die Flatter

(3)
HardcoverNEU
13,00 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Charlie wird zum Tier

Aaaaaah! Charlie verwandelt sich urplötzlich in alle möglichen Tiere!! Mal in eine Spinne, mal in eine Taube, mal in ein Nashorn ... Von jetzt auf gleich! Egal, wo! Und er hat nicht die leiseste Ahnung, warum und wieso. Ob es daran liegt, dass Charlie es gerade nicht ganz leicht hat im Leben? Ständig muss er sich Sorgen machen: mal um seinen großen Bruder (der liegt im Krankenhaus), mal um seine Eltern (die machen sich Sorgen um seinen großen Bruder), mal um den Klassen-Oberfiesling (der hat Charlie eindeutig auf dem Kieker). Wenn der rauskriegt, was mit Charlie los ist – dann gute Nacht! Und deshalb muss Charlie zusammen mit seinen drei besten Freunden sein neues »Talent« irgendwie in den Griff kriegen – und zwar SCHNELL!


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Silvia Schröer
Originaltitel: Charlie changes into a chicken #1
Originalverlag: Penguin RH, UK
Hardcover, Pappband, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-17626-9
Erschienen am  22. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Charlie-Reihe

Leserstimmen

Ein ernstes Thema, spaßig präsentiert

Von: MartinS

10.10.2019

Es geht um Angst. Und Charlie hat viel Angst. Und das könnte der Grund dafür sein, dass er sich in Tiere verwandelt (von ganz kleinen bis ganz großen). Und eigentlich ist diese Angst egal. Denn das Buch ist ein Großer Spaß. Skurrile Situationen, dämliche Fußnoten und fragwürdige Leserfragen machen das Buch absolut lesenswert, wenn man auf abgedrehte Situationskomik steht. Es steckt ein ernstes Thema dahinter, aber vielleicht ist es nicht verkehrt Kindern auf amüsante Weise die Angst zu nehmen. Nicht alles, was in diesem Buch zu lesen ist, ergibt Sinn, aber das spielt keine Rolle (denn dem Leser ist das bewusst, da der Autor mehrmals darauf hinweist). Streckenweise überzogen, sehr albern und unterhaltsam illustriert. Wer so etwas mag (und ich muss gestehen, ich gehöre dazu und habe ich köstlich amüsiert, auch wenn ich das Thema Krankheit vielleicht ein bisschen zu ernst als Hintergrund fand) wird seine größte Freude an diesem Buch haben.

Lesen Sie weiter

Das Thema Verlustangst bzw. Angst allegmein in einer wilden humorvollen Geschichte verpackt

Von: lexana

27.08.2019

Ich sag es mal direkt hinaus. Ich weiß nicht genau, wie ich das Buch bewerten soll. Einerseits finde ich, dass es das Thema Angst/Sorgen gerade hinsichtlich Verlustangst sehr humorvoll verpackt angeht, andererseits bin ich mir nicht sicher, ob es nicht manchmal einfach too much ist. Fakt ist, das Buch ist definitiv nicht für kleinere Kinder geeignet. Wir haben es versucht als Vorlesebuch, da meine Jüngste bereits sehr gut und lange zuhören kann. Sie versteht auch schon, dass Charlie sich verwandelt, dass er Angst hat, aber sie kann den gesamten Hintergrund nicht begreifen. Meine Große widerum, fühlt sich für das Buch schon viel zu alt mit 13 und findet es teilweise überzogen und kann nicht verstehen, warum man ein so ernstes Thema so albern verpackt. Daher war es an mir, es alleine durchzulesen und zu beurteilen. Tja und was soll ich jetzt sagen. Ich finde als erstes, die Verwandlungen waren wirklich witzig geschrieben. Sehr amüsiert hab ich mich über die männlichen französischen Tauben. Die Fußnoten waren zwar interessant, aber ich weiß nicht, ob sie Kinder nicht ein wenig verwirren beim Lesen. Beim Vorlesen waren sie eher hinderlich. Dann das eigentliche hintergründige Thema: Charlie und die Probleme in seiner Familie. Mir tat der Junge einfach nur leid. Der kranke Bruder, die Eltern, die sich deshalb immer Sorgen machen. Zwar wurde das teils humorvoll verpackt, wie schon erwähnt, aber es war auch immer viel Traurigkeit dabei. Irgendwie kollidierte das für mich zeitweise und ich konnte es nicht in Einklang bringen. FAZIT Wenn ich jetzt ein Fazit ziehen sollte, dann würde ich sagen, das Buch ist eher etwas für Jungs. Die Altersangabe ab 10 Jahre würde ich so bestätigen, vielleicht könnte man sogar ab 8 Jahren sagen, da es m.E. für über 12jährige schon wieder nichts mehr ist. Inhaltlich kann es überfordern, sowohl mit dem überzogenen Humor, als auch mit dem ernsten Thema im Hintergrund. Die Zeichnungen hingegen sind witzig und lockern auf. In Sternen würde ich 3,5 von 5 Sternen vergeben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Gebürtig in Manchester, lebt Sam Copeland jetzt in London, zusammen mit zwei miefigen Katzen, drei miefigen Kindern und einer relativ sauber duftenden Ehefrau. Er ist ein gefragter Tauben-Flüsterer und reist mit seinem einzigartigen Talent, wilde Tauben zu zähmen, um die Welt. Die „Charlie-Bücher” sind Sams erste Kinderbuch-Reihe und weltweit erfolgreich.

Zur AUTORENSEITE

Silvia Schröer, geboren 1972, studierte Germanistik und Geschichte in Frankfurt am Main und Paris. Eigentlich wollte sie Lehrerin werden, aber dann siegte doch ihre Liebe zu Büchern. Sie arbeitete viele Jahre als Verlagslektorin, bevor sie anfing auch zu übersetzen und selbst Geschichten zu schreiben. Sie lebt in einem Männerhaushalt mit Ehemann und vier Söhnen in Heidelberg.

zum Übersetzer

Stefanie Wegner

Stefanie Wegner und Timo Müller-Wegner haben beide Kommunikationsdesign in Hamburg studiert und arbeiten als freiberufliche Illustratoren. Mittlerweile haben sie über 50 Bücher illustriert. Sie leben zusammen in Hamburg.

zum Illustrator