VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Kundenrezensionen (22)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-89667-480-7

Erschienen: 03.03.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht.

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra ist ein spannendes literarisches Rätsel und ein inspirierendes und philosophisches Buch voller einzigartiger Charaktere und visionärer Ideen.

Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore: A Reading Map Zum Blog (engl.)

"Eine gewiefte Parodie auf Fantasy-Abenteuer, eine amüsante Reportage aus der Welt der kalifornischen Tekkies, eine spitze Satire der Allmachtsphantasien von Google."

Jan Wiele, Frankfurter Allgemeine Zeitung (20.03.2014)

Robin Sloan (Autor)

Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren und hat an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften studiert. Er hat für Twitter und verschiedene andere Onlineplattformen gearbeitet und schreibt gerade an einem neuen Roman. Er lebt in San Francisco.

www.robinsloan.com

"Eine gewiefte Parodie auf Fantasy-Abenteuer, eine amüsante Reportage aus der Welt der kalifornischen Tekkies, eine spitze Satire der Allmachtsphantasien von Google."

Jan Wiele, Frankfurter Allgemeine Zeitung (20.03.2014)

"Robin Sloan hat einen Roman mit Sogwirkung geschrieben. Herrlich kurios."

Cosmopolitan (17.03.2014)

„Mit seinem Debütroman Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra hat Robin Sloan das cleverste Lesevergnügen dieses Frühlings geschrieben – so amüsant wie eine Unterhaltung zwischen Steve Jobs und Umberto Eco.“

Nikolaus Prokop, Libro Journal (01.03.2014)

"Der Roman des in San Francisco lebenden Autors ist singulär: originell, charmant, eine Schnitzeljagd mit Anspruch."

Ingeborg Sperl, Der Standard (15.03.2014)

"... das allzu Offensichtliche ist dann doch noch nicht das Ende der Geschichte. Mit viel Humor und gefällig geschrieben, hat Sloan einen echten Erstlingserfolg gelandet."

Solveig Bach, n-tv.de (18.08.2014)

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Ruth Keen
Originaltitel: Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-89667-480-7

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blessing

Erschienen: 03.03.2014

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Eine Hommage an die Welt der Bücher

Von: Petra Donatz aus Solingen Datum: 10.02.2016

leseratte1969.blogspot.de/

Gastrezension von Karl
Klappentext
Der SPIEGEL-Bestseller erstmals im Taschenbuch

Clay Jannon ist eigentlich Webdesigner, doch die Rezession hat ihn seinen Job gekostet. So führt ihn eine Stellenanzeige in die durchgehend geöffnete Buchhandlung von Mr. Penumbra. Clay merkt bald, dass dies keine gewöhnliche Buchhandlung ist und hier irgendetwas nicht stimmt. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Zusammen mit zwei Freunden macht er sich daran, dieses Geheimnis zu lüften.

Der Autor
Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren und hat an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften studiert. Er hat für Twitter und verschiedene andere Onlineplattformen gearbeitet und schreibt gerade an einem neuen Roman. Er lebt in San Francisco.

Meine Meinung

Story
Robin Sloan entführt uns in seinem Buch in eine geheimnisvolle Buchhandlung. Die Kunden kaufen keine Bücher, sondern leihen sie sich aus. Clay Jannon ist grade neu eingestellt worden. Aber nicht nur das Bücherleihen verwundert Clay. Je länger er in der Buchhandlung arbeitet, desto mehr Geheimnisse hütet die Buchhandlung und der Besitzer, der geheimnisvolle, aber freundliche Mr. Penumbra. Clay beschließt das Geheimnis zu lüften. Mit Hilfe zweier Freunde legen sie los.

Schreibstil
Das Buch ist leicht zu lesen. Verständlich in einer leicht blumigen Sprache. Die Beschreibung diverser Orte, wie z.B. die Google-Zentrale, fand ich sehr interessant, die ganze Geschichte wird aus der Sicht des Clay Jannon erzählt.

Charaktere
Alle Charaktere sind echt und originell beschrieben. Man kann sich leicht in sie hineinversetzen. Sloan gelingt es ohne viele Worte, die jeweilige Figur zu beschreiben. Da es in der Geschichte kein Gut und Böse gibt, sind alle Personen mehr oder weniger sympathisch.

Mein Fazit
Für Menschen mit einem Hang zum Lesen ist das Buch ein Muss. Man merkt dem Autor seine Liebe zu Büchern an. Das Buch macht Spaß zu lesen. Ein Buch, an das man noch einige Zeit zurückdenkt. An der ein oder anderen Stelle geht der Autor etwas über das Ziel hinaus. Im Gesamtkontext der Geschichte kann man aber drüber hinwegsehen.
Die mir vorliegende Taschenbuch-Ausgabe enthält zwei Geschichten. Neben der hier rezensierten findet sich am Ende die Vorgeschichte zu dem Buch, eine Kurzgeschichte. Mein Tipp: Lest sie zuerst (muss man aber nicht). Egal wie man es liest, das Buch ist eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Ich vergebe gute fünf von fünf Sternen und eine Leseempfehlung.

Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt

Von: Yvis Leseecke Datum: 11.08.2015

yvisleseecke.blogspot.de

Meine Meinung:

Ich hatte von diesen Hörbuch eine Fantasy Geschichte über Bücher erwartet, leider hat mir die Geschichte gar nicht gefallen. Da die Fantasy Anteile kaum vorhanden waren.
Am Anfang fand ich die Geschichte auch noch echt spannend und wollte unbedingt wissen, was es mit den geheimnisvollen Büchern auf sich hat.

Als Clay jedoch versucht, der Sache auf den Grund zu gehen war ich definitiv raus. Da von da an, die Suche um "das Geheimnis" (uhuhu) nur noch virtuell funktionierte. Da wird in Computersprache gesprochen, über sämtliche Schriftarten debattiert und Google wird über den Himmel gelobt.
Hat eigentlich mal jemand gezählt wie oft das Wort "Google" vorkam?

Das die Protagonisten, später im Buch, dann tatsächlich noch eine Reise machen, war dann eher ein Überraschungseffekt. Der aber dennoch nicht zur Spannung beitrug.

Auch die Charaktere waren nicht sonderlich gut ausgearbeitet und man lernte sie nur oberflächlich kennen. Clay wirkte auf mich sehr unsympathisch und unreif. Kat könnte ich nicht mal mit Charakterzügen beschreiben. Ihre Handlungen wirken trocken und mechanisch.

Spannung findet man in den Buch vergebens, denn für jedes Problem, was auftaucht, findet man sofort eine Lösung. Auch die Dialoge zwischen den Personen sind eher langweilig und uninteressant.

Was ich aber noch am schlimmsten fand, ist dass, Penumbra selbst so wenig Geschichte in dem Buch bekommen hat. Man erfährt kaum was über Ihn. Da bleiben beim Leser durchaus Fragen offen.
Warum ist er so selten in seiner Buchhandlung? Was treibt er außerhalb der Buchhandlung?

Aber keine Angst, einen Zweiten Teil würde ich definitiv nicht lesen. Denn eigentlich, Interessieren mich die Antworten gar nicht. Er arbeitet bestimmt heimlich auch bei Google ;-) .

Eine Liebesgeschichte musste dann natürlich auch noch dabei sein. Die Krönung daran war, dass das erste Date über den Computer stattfand. Da frag ich mich: "Warum macht man sowas? Naja was auch sonst! Fehlte nur noch der Cybersex.

Die Auflösung des Geheimnisses und die Entschlüsselung des Codes war einfach nur flach und enttäuschend.

Der "Schreibstil" war ganz in Ordnung. Ich hatte das Hörbuch zum Buch, der Sprecher war super, daher hat das Buch von mir 2 Sterne bekommen.

Bücher sind halt Geschmacksache. Erwartet hatte ich eine mysteriöse Geschichte, wo es vor allem um Bücher und die Buchhandlung geht. Hätte ich gewusst, dass mich hier ein Google Werbeflyer oder eine Computernerd Geschichte erwartet, wäre die Bewertung sicher anders ausgefallen. Das schöne Cover täuscht da sehr.

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Brigitte Rakers aus Hameln Datum: 18.03.2014

Buchhandlung: Buchhandlung Gustav Matthias

Ein feinsinniges Lesevergnügen für alle Liebhaber des Buches.

Von: Ute Schmid aus Hilpoltstein Datum: 21.02.2014

Buchhandlung: Buch und Büro Ute Schmid

Interessanter, unterhaltsamer Spannungsbogen zwischen Internet und Antiquariat. Note 2+.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors