Exodus

Warum wir Einwanderung neu regeln müssen

(1)
Hardcover
22,99 [D] inkl. MwSt.
23,70 [A] | CHF 32,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wohl kaum eine Frage wird heute so heftig debattiert wie die der Einwanderung. Dürfen wir Menschen an der Grenze abweisen und sie wieder in ihre Heimatländer zurückschicken, auch wenn dort Armut und Hunger herrschen? Einwanderungspolitik, schreibt Paul Collier, ist bislang eine Mischung aus viel Emotion und wenig Wissen. In seinem neuen Buch zeigt er, warum es sich lohnt, einen völlig neuen Blick auf die weltweite Migration zu werfen.

Wer darf ins Land kommen und wer nicht? Profitieren wir von der Einwanderung – oder hilft der Massenexodus nur den Migranten selbst? Paul Collier erforscht, welche Kosten und welchen Nutzen die weltweite Migration mit sich bringt: für die aufnehmenden Ländern (vor allem Europa und die USA), für die Einwanderer selbst und für jene Länder, die die Migranten zurücklassen. Vor allem diese Staaten, die oft zu den Ländern der „ärmsten Milliarde“ gehören, müssen wir im Blick behalten, so Collier, wenn wir über die Gewinner und Verlierer von Migration sprechen. Nur so wird es möglich sein, neue, gerechte Einwanderungsregeln zu finden, von denen möglichst viele Menschen profitieren und die keiner Gesellschaft schaden.

»Paul Collier ist einer der scharfsinnigsten Provokateure unserer Zeit.«

Weltwoche

Aus dem Englischen von Klaus-Dieter Schmidt
Originaltitel: Exodus. Immigration and Multiculturalism in the 21st Century
Originalverlag: Allen Lane
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-88680-940-0
Erschienen am  29. September 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Basislektüre für eine vorurteilsfreie Diskussion

Von: Michael Meister

16.02.2017

Paul Collier beleuchtet das Phänomen der Massenmigration aus der Vogelperspektive und das ist gut so. Sowohl sozialromantische 'Gutmenschen' als auch angebliche 'Patrioten' sollten dieses Buch unbedingt gelesen haben, bevor sie anfangen eine sonst nur von Vorurteilen und Emotionen getriebene Diskussion zu führen. Gleichwohl man sich an manchen Stellen schon etwas anstrengen muss, dieses Sachbuch in seiner Komplexität zu erfassen, würde ich es als unverzichtbare Basislektüre für eine qualifizierte Diskussion über Migration empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Paul Collier ist Professor für Ökonomie und Direktor des Centre for the Study of African Economies an der Universität Oxford. Seit vielen Jahren forscht er über die ärmsten Länder der Erde und untersucht den Zusammenhang zwischen Armut, Kriegen und Migration. Sein Buch „Die unterste Milliarde“ (2008) sorgte international für große Aufmerksamkeit und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Lionel Gelber Prize und der CORINE, 2013 erhielt Collier für seine Arbeit den A.SK Social Science Award. Im Siedler Verlag sind von ihm die Bücher „Gefährliche Wahl“ (2009) und „Der hungrige Planet“ (2011) erschienen.

Zur AUTORENSEITE

Events

26. Feb 2019

Buchpräsentation

20:00 Uhr | Berlin | Lesungen & Events
Sozialer Kapitalismus!

28. Feb 2019

Vortrag und Gespräch

Stuttgart | Lesungen & Events
Sozialer Kapitalismus!

Zitate

»Dieses Buch bietet Diskussionsstoff für das ganze Jahr 2015.«

ZEIT Beilagen, 27.11.2014

»Exodus ist ein ebenso gut zu lesendes wie argumentativ anspruchsvolles Buch, das der Migrations-Debatte neue Impulse gibt. Eine Pflichtlektüre für jeden Politiker!«

Deutschlandfunk - Andruck, 29.09.2014

»Der britische Ökonom Paul Collier hat in seinem lesenswerten Buch ‚Exodus‘ herausgearbeitet, dass die verklemmte Moralisierung des Themas letztlich allen schadet.«

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 30.11.2014

»Paul Collier legt nun das momentan wohl beste Buch zur Migrationsdebatte vor.«

Leipziger Volkszeitung (17. Oktober 2014)

»Eine mutige Streitschrift für eine andere Einwanderungspolitik.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Regina Mönch, 28.10.2014

»Collier ist voller Empathie für die Ärmsten der Armen.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.11.2014

»Das momentan wohl beste Buch zur Migrationsdebatte.«

Dresdner Neueste Nachrichten, 01.12.2014

»Collier […] ist bekannt für seine analytischen, aber dennoch allgemeinverständlichen Untersuchungen […]. Daher sollte man die Ergebnisse seines neuesten Buches [...] durchaus ernst nehmen.«

NÜRNBERGER NACHRICHTEN, Franziska Holzschuh, 24.11.2014

»Collier schlägt einige Pflöcke ein. […] Problemgrundlagen und Lösungsmöglichkeiten werden klar und interessant dargestellt.«

Hellweger Anzeiger, 03.01.2015

»Ein umfassendes und detailreiches Werk. […] So gibt es jetzt endlich ein stabiles Fundament für Diskussionen.«

DIE RHEINPFALZ, 16.12.2014

»Paul Collier weiß, wovon und worüber er schreibt.«

DER TAGESSPIEGEL, Thomas Speckmann, 21.01.2015

»[Eine wahre] Fundgrube für Erkenntnisse, die in der Debatte bisher keine Rolle spielten.«

Neue Zürcher Zeitung (CH), 29.01.2015

»Ein hoffnungsvoller, argumentativ anspruchsvoller Blick nach vorn.«

zeitzeichen, 02/15

»Paul Colliers 'Exodus' räumt auf mit falschen Vorstellungen von Migration.«

Wirtschaftswoche Online, von Cora Stephan, 10.02.2015

»Dieses Buch bietet viel mehr als Provokation. […] Was sein Buch lesenswert macht, sind die Irritationen. Politische Denkgewohnheiten und Reflexe torpediert Paul Collier konsequent.«

srf.ch - Schweizer Radio und Fernsehen (CH), von Eduard Erne, 11.02.2015

»Der Vorzug des Buches liegt darin, dass es [...] mit humanen und rationalen Argumenten arbeitet.«

celleheute.de, 05.07.2015

»Selten findet sich eine ähnlich globale und auf lange Sicht angelegte Betrachtung des Migrationsphänomens.«

Eßlinger Zeitung, 19.09.2015

»Dieses Buch liefert nicht nur Denkanstöße, sondern konkrete politische Handlungsanleitungen.«

Der Standard (A), 13.10.2015

Weitere Bücher des Autors