VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gray Kriminalroman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-31443-0

Erschienen:  15.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Nach dem sensationellen Erfolg von »Glennkill« der neue Tierkrimi von Leonie Swann!

Dr. Augustus Huff, Dozent an der berühmten Universität von Cambridge, hat plötzlich ein Problem: einer seiner Studenten ist in den Tod gestürzt. Nur ein tragischer Unfall oder Mord? Augustus vermutet Letzteres, denn das Opfer war alles andere als ein Engel. Ein Mörder im Elfenbeinturm – das darf nicht sein, und so macht sich Augustus, unterstützt von Gray, dem Graupapageien des Verstorbenen, auf die Suche nach dem Täter. Der Vogel erweist sich aber als vorlautes Federvieh, und zuerst stolpert Augustus von einem Fettnäpfchen in das nächste. Doch schon bald ist es Gray, der die richtigen Fragen stellt und Augustus begreift: nur gemeinsam können sie es schaffen, diese harte Nuss von einem Fall zu knacken.

Interview mit Leonie Swann und weitere Schafkrimi-Infos

»›Gray‹ ist ein federleichtes, sehr vergnügliches Lesevergnügen.«

Hamburger Abendblatt (23.09.2017)

Leonie Swann (Autorin)

Leonie Swann wurde 1975 in der Nähe von München geboren. Sie studierte Philosophie, Psychologie und Englische Literaturwissenschaft in München und Berlin. Mit ihren ersten beiden Romanen „Glennkill“ und „Garou“ gelang ihr auf Anhieb ein sensationeller Erfolg: Beide Bücher standen monatelang ganz oben auf den Bestsellerlisten und wurden bisher in 25 Sprachen übersetzt. Leonie Swann lebt heute umzingelt von Efeu und Blauregen in England und Berlin.

»›Gray‹ ist ein federleichtes, sehr vergnügliches Lesevergnügen.«

Hamburger Abendblatt (23.09.2017)

»Ein tierisch kurzweiliger und gewitzter Whodunnit!«

tip Berlin (23.08.2017)

»Fulminant«

buchtips.net (07.06.2017)

»Mit ›Gray‹, dem Papagei, setzt Leonie Swann nun aber die Messlatte noch ein Stück höher«

buchtips.net (07.06.2017)

»anregendes, unterhaltsames und kaum freiwillig aus der Hand zu legendes Leseerlebnis der Extra-Klasse«

buchtips.net (07.06.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-442-31443-0

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  15.05.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Absonderlich

Von: Sabine Hartmann Datum: 26.12.2017

sabine-hartmann-sibbesse.de/?page_id=443

Dr. Augustus Huff arbeitet als Dozent an der Universität von Cambridge. Als einer seiner Studenten stirbt, erbt er dessen Papagei Gray. Der tote Student war etwas seltsam, er hatte zwar ein paar Freunde, war aber nicht wirklich beliebt. Das mag unter anderem daran gelegen haben, dass er aus einer sehr reichen Familie stammt und seltsame Experimente durchgeführt hat.

Augustus, der selbst ein wenig absonderlich ist, befreundet sich mit Gray. Der Papagei wohnt quasi auf seiner Schulter und verlässt sie nur unter Protest. Das erschwert das Leben von Augustus noch ein wenig mehr. Es bringt ihn aber auch dazu, lieb gewonnene Routinen zu unterbrechen und einen neuen Blick auf das Leben zu gewinnen.

Schnell stellt sich heraus – auch durch die aktive Mithilfe des Papageien – dass der Student wohl nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, sondern jemand dafür gesorgt hat, dass er bei einer seiner Kletterpartien vom Dach der Universität stürzt.

Die Spannung dieses Kriminalromans entwickelt sich nicht durch die actionreiche Handlung, obwohl es am Ende selbst dazu noch kommt, sondern aus der Skurrilität der beiden Hauptfiguren, Augustus und Gray. Man weiß beim Lesen nicht so genau, wer hier eigentlich der Absonderliche ist.

Der Leser ist immer ganz nah bei Augustus, sieht die Welt durch seine Augen und interpretiert sie auch auf der Grundlage von Augustus Charakter. Das macht Spaß, liest sich leicht und locker, die Stimme des Papageien erzeugt eine humorvolle Ebene, die jedoch gleichzeitig dafür sorgt, das Gewohnte infrage zu stellen, den eigenen Blick auf die mit Menschen und deren Absonderlichkeiten zu prüfen.

Kein herkömmlicher Kriminalroman, aber trotzdem eine äußerst spannende Geschichte, in der eben am Ende auch ein Kriminalfall gelöst wird.

Gray von Leonie Swann

Von: buecher_tipps Datum: 03.09.2017

https://buechertipps.wordpress.com

Ein mysteriöser Todesfall in Cambridge, ein kauziger Gelehrter – und der hinreißendste gefiederte Ermittler, der je ersonnen wurde.
Inhalt:
Dr. Huff ist Fellow an der Universität in Cambridge und leidet unter diversen Zwangsstörungen, die ihm den Alltag nicht immer ganz einfach machen. Der mysteriöse Tod einer seiner Studenten, der aus ungeklärten Gründen vom Dach einer Kirche in den Tod gestürzt ist, reist ihn aus seinem gewohnten Leben. Denn Elliot, der Student hinterlässt einen Graupapagei, mit Namen Gray, um den sich Huff nun kümmert. Huff kommt schließlich zu der Erkenntnis, dass Elliot ermordet worden ist und macht sich zusammen mit dem sprechenden Vogel auf die Suche nach dem Mörder. Mit Gray auf der Schulter zieht der Dozent so manch skeptischen Blick auf sich und Grays ständige Kommentare bringen ihn in immer wieder in peinliche Situationen.
Meine Meinung:
Vom ersten Moment ist mir der kauzige Dr. Augustus Huff sympathisch. Dies steigert sich noch als er den überaus gewitzten Graupapagei Gray adoptiert. Auch wenn Gray seine geordnete Gelehrtenwelt durcheinanderbringt, macht Huff doch alles, dass sich sein neuer Freund bei ihm wohlfühlt. Auch die Nebenfiguren sind sehr gut charakterisiert und haben dabei alle ihre Macken, die sehr schön beschrieben werden. Die Handlung ist weniger Krimi, dafür mehr die Suche nach dem Mensch, der Elliot war. Huff deckt sowohl Geheimnisse in Elliots Familienleben als auch in seinem Privatleben auf. Dabei findet Dr. Huff aber auch immer mehr über sich selbst heraus und dabei hilft Gray mit seinen Fragen und Kommentaren, so dass man auch oft schmunzeln muss. Das Buch habe ich sehr schnell gelesen und die Einblicke in die berühmte Universität Cambridge haben auch Spaß gemacht. Ein wunderschönes etwas anderes Buch, das auch liebevoll gestaltet ist, es gibt nämlich Gray als Daumenkino.
Gray und sein neuer Besitzer Dr. Huff sind so liebeswert, deshalb 5/5 Sternen.

Von: Anne Martin aus Bleckede Datum: 19.07.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Waltraud Hohmann

Es hat großen Spaß gemacht, die Leseprobe zu lesen. Ein tolles Ermittlerpaar - muss unbedingt weiterlesen.

Von: Angelika Kulick Datum: 13.04.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Meinung zu "Gray" von Leonie Swann ist:Eine außergewöhnliche Idee wird hier dargeboten;man möchte unbedingt weiterlesen,da ein gewisser Sog dabei entsteht.Kann man also spannend nennen.Außerdem gefallen mir der menschliche und liebevolle Blick auf diese Gesellschaft und die Übersetzung ins Deutsche.

Nur:"...genug emotionale Tiefe für Selbstmord"?(S.19 in der Leseprobe).Für mich klingt das zu aufgesetzt und unwissend.

So,das war es.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin