Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie

Roman

(4)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Gibt es noch schmutzige Worte? Hilft fesseln gegen Traurigkeit? Besitzt ein Mann mit einer schönen Stimme auch eine schöne Zungenspitze? Kann man zu zärtlich sein, wenn man bloß eine Affäre hat? Und gedeiht im Unanständigen vielleicht ein besonderer Anstand? - Sie ist eine Frau, die Sex mag und seltsame Fragen, ihre eigene Haut und die Haut ganz verschiedener Männer. Direkte Berührung ebenso wie den Salto ins Fantastische. Sie flirtet lieber unterwegs als online, weil sie den kleinen Rausch des ersten Schritts liebt. Ihr Blick auf Sex ist zugleich lustvoll und schräg, präzise und sanft. Die Männer, denen sie nah kommt, gehen ihr nah. Aber worauf steht sie eigentlich selbst? Und wie hat das angefangen? Nach und nach ergeben die Geschichten ihrer hautnahen Begegnungen eine Geschichte: die überraschend glückliche sexuelle Biografie einer freien Frau. So sinnlich erzählt, dass die Sprache selbst Feuer fängt.

»Die Heldin ihres Romans ›Hautfreundin‹ ist eine große Künstlerin des Spürens und Begehrens.«

Uwe Wittstock / Focus (06. Juli 2019)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87603-0
Erschienen am  27. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Literarischer Lustgewinn

Von: smartstupidthoughts

19.08.2019

„An seiner Bürotür steht nur Herr Neumann. Ohne Vornamen. Das gefällt mir. Es passt zu ihm. Vornamen sind etwas Unseriöses, und deshalb hat er seinen ausgezogen und das uniforme ‚Herr‘ für mich angelegt. Es schmiegt sich eng wie ein Geschirr um ihn. Man könnte ihn daran festhalten.“ (S. 41/42) Sie geht auf die Männer zu, die ihr gefallen, statt online nach ihnen zu suchen. Sie wird im Café, in der S-Bahn oder auf der Straße fündig, dabei sucht sie nicht. Die Männer, die ihr gefallen, wählt sie intuitiv aus. Sie lebt ihre Lust aus und gibt sich ihr hin. Dabei erlebt sie jede dieser Begegnungen intensiv und selbstbewusst. Sie liebt leidenschaftlich und ist sehnsüchtig. Sprachlich ist der Roman von Doris Anselm wirklich gelungen und die Gefühle und Gedanken der namenlosen Protagonistin werden metaphorisch und eingängig beschrieben, ohne, dass es klischeehaft ist. Stimmungen und Szenarien werden bildhaft und mit offenen Worten beschrieben. Ich hätte mir gewünscht, dass die Protagonistin offener und experimentierfreudiger ist - nebst einem Besuch in einer Tantrapraxis. Die Protagonistin ist in ihrer Partnerwahl sehr eng gefasst und es geht ausschließlich um heterosexuelle Begegnungen. Diversität und Vielseitigkeit findet keinen Platz in den dreizehn Kapiteln. Zusammengefasst ist es ein solider Roman, der eine moderne Protagonistin portraitiert, die ihre Lust auf Sex auslebt und sprachlich überzeugen kann.

Lesen Sie weiter

angenehm zu lesen

Von: Rabiata

29.07.2019

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst. In loser Folge erzählt eine Frau von ihrem Leben als selbstbestimmte Frau, die ihre sexuellen Wünsche auslebt. Dabei behandelt jedes Kapitel ein anderes Thema, von der Halbwüchsigen, die die ersten Erfahrungen mit einem älteren Mann macht, bis zu wiederkehrenden Begegnungen mit wechselnden Partnern. Dabei schafft es die Autorin, dass man sich als Leser wohl fühlt. Die Sprache ist leicht und flüssig lesbar, erotisch und schön. Mir gefiel vor allem das Kapitel, dass in einer möglichen Zukunft spielt, in der die Menschen durch Geräte permanent miteinander vernetzt sind und so auch potentielle Sexualpartner vorgeschlagen bekommen. Die Protagonistin trifft darin auf einen Mann, der ungern das Gerät benutzt. Ihr Zusammentreffen verändert ihre Einstellung zur vorherrschenden gesellschaftlichen Norm und lässt sie neue Wege erkunden. Aus diesem Szenario könnte man durchaus ein eigenes Buch ausarbeiten. Gegen Ende des Buches nimmt sich die Protagonistin eine Auszeit und verbringt einen annähernd sexfreien Urlaub, aus dem sie mit neuer Energie und neuen Plänen nach Hause zurück kehrt, die dann im letzten Kapitel angesprochen werden. Das Buch ist vielleicht keine Neuerfindung des Genres Erotikroman, aber man kann sich gut in die Handlung fallen lassen und in die Protagonistin einfühlen. Ein schönes Buch für Zwischendurch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Doris Anselm, 1981 in Buxtehude /Niedersachsen geboren, hat Kulturwissenschaften in Hildesheim studiert, anschließend volontiert und lebt in Berlin. Dort hat sie 10 Jahre lang als Radioreporterin gearbeitet. 2014 war sie Hauptpreisträgerin des Literaturwettbewerbs open mike.

Zur AUTORENSEITE

Events

17. Sep. 2019

Lesung

20:15 Uhr | Kassel | Lesungen
Doris Anselm
Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie

18. Sep. 2019

Lesung

20:00 Uhr | Leipzig | Lesungen
Doris Anselm
Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie

18. Okt. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Darmstadt | Lesungen
Doris Anselm
Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie

05. Nov. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Hannover | Lesungen
Doris Anselm
Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie

Pressestimmen

»Wer das aushält, wird ein Buch entdecken, das das Zeug zum Klassiker unserer Zeit hat.«

Silvia Feist / emotion (01. Juli 2019)

»In ihrem erotischen Roman erzählt Doris Anselm freizügig vom Sexleben einer Frau, ohne pornografische Klischees zu bedienen.«

»Der Roman fängt gut an und hört nicht auf, gut zu sein.«

Jamal Tuschick / Der Freitag (25. Mai 2019)

»So einfühlsam und geschmackvoll hat man selten über Sex gelesen.«

Katja Kraft / Münchner Merkur (28. Mai 2019)

»Es geht um weibliche Lust und das liest sich sehr schön. Ein sehr wichtiges, kluges Buch!«

Anne-Dore Krohn / rbb Kultur (13. Juni 2019)

»Eine Geschichtenerzählerin, die sich für die gesamte Bandbreite des Zwischenmenschlichen interessiert. Das umfasst das Pornografische genauso wie das Zärtliche. Das Peinliche und das Schmerzhafte.«

Birthe Mühlhoff / www.republik.ch (08. Juni 2019)

»Doris Anselm erzählt präzise, analytisch und dennoch sinnlich. Der weibliche Blick auf Sex ist bei ihr selbstbewusst und frei von jedem Dogma.«

Lina Brünig / WDR 5 (05. Juli 2019)

»Schreiben über Sex ist eine unterentwickelte Kunst, insbesondere aus weiblicher Perspektive. Dieses Buch zeigt, wie es gehen kann.«

Berliner Zeitung (17. August 2019)

»Ihre Geschichten beschreiben Sex als kraftvolle Begegnungen, voller Lust und Humor. Anselm gelingt es auch, sich jenen Mysterien zu nähern, aus denen Erregung erwachsen kann.«

Eva-Maria Manz / Stuttgarter Zeitung (06. September 2019)

Weitere Bücher der Autorin