VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Liebe dein Leben und nicht deinen Job. 10 Ratschläge für eine entspannte Haltung

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08646-0

Erschienen: 12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Nimm dich ernst, aber nicht wichtig! Gelassen und entspannt durch Job und Alltag

Frank Behrendt ist der »Guru der Gelassenheit« oder auch der »Lord des Loslassens«. So jedenfalls nennen ihn die Medien, seit seine erfrischenden Thesen zur Bewältigung eines anstrengenden Berufslebens im Internet für Furore gesorgt haben.
Welchen Nerv treffen diese Thesen? Warum haben so viele Menschen so positiv darauf reagiert?Trotz 60-Stunden-Woche und engagiertem Familienleben ist der erfolgreiche Agenturmanager tatsächlich ein tiefenentspannter, grundfröhlicher Mensch. Wie er das schafft? Mut, Verrücktheit, Spontaneität, Spaß, Humor, ein hohes Maß an Disziplin und Konsequenz, ein verlässliches Bauchgefühl und eine gute Portion Selbstironie – das sind nur einige der Eigenschaften, die ihn auszeichnen.
In diesem Buch erzählt Frank Behrendt, was ihn geprägt hat, mit welcher Haltung er Dinge angeht, wie er so angstfrei geworden ist, was ihm Kraft und Energie gibt. Kurzweilig, informativ und selbstironisch lässt er Höhepunkte und Niederlagen seines Lebens Revue passieren, immer mit Blick darauf, was ihm geholfen hat, die Herausforderungen zu meistern. So füllt er die 10 Thesen mit ›gelebtem Leben‹, legt ihren tieferen Sinn frei – eine Inspiration für Jeden!

»Im Job bist du oft der Zampano, aber Zuhause bringst du den Müll raus« –
wie wichtig es ist, sich zu erden, immer wieder die Perspektive zu ändern.

»Ein hohes Maß an Disziplin ist kein Widerspruch zu Entspanntheit« –
wie das geht, erzählt Frank Behrendt kurzweilig, witzig und überzeugend.

»Kein Mitarbeiter hat verdient, dass ich schlechte Laune habe« –
auf die Haltung kommt es an!

»Vor einem Chef im goldenen Glitzeranzug hat niemand Angst« –
wie befreiend es ist, über sich selbst zu lachen.

  • - 10 überraschende Thesen für die optimale Balance zwischen Arbeit und Privatleben

  • - Kurzweilige und witzige Geschichten und Einblicke

  • - Work-Life-Balance ganz anders: Leidenschaft, Leichtigkeit und Spielfreude

»Ein gestandener Manager erkennt sich [...] wieder und justiert mithilfe der Denkanstöße seinen Alltag neu. In jedem Fall reizt das Buch dazu, sich darüber auszutauschen [...].«

PR-Journal (12.09.2016)

Frank Behrendt (Autor)

Frank Behrendt, geb. 1963, ist seit gut 20 Jahren ausgewiesener PR- und Kommunikationsfachmann mit intensiven Kontakten zu Medien, Wirtschaft und Politik. Nach Stationen bei BILD, Dornier, Henkel, RTL Television und Universal Music war der Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München Deutschland-Chef bei KetchumPleon, bevor er 2011 als Vorstand zur fischerAppelt AG wechselte. Seit Februar 2017 ist er als Geschäftsführer in der Serviceplan-Gruppe tätig. Frank Behrendt lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Köln. Eine französische Bulldogge mit Namen Fee komplettiert das nie langweilige Familienleben, das er so liebt wie nichts anderes auf der Welt.

www.frankzdeluxe.de

»Ein gestandener Manager erkennt sich [...] wieder und justiert mithilfe der Denkanstöße seinen Alltag neu. In jedem Fall reizt das Buch dazu, sich darüber auszutauschen [...].«

PR-Journal (12.09.2016)

»Ganz der Kommunikationsprofi, bringt Behrendt seine Botschaft plakativ, gespickt mit amüsanten Anekdoten und einiger Selbstironie rüber.«

Handelsblatt (23.09.2016)

»Fazit: Lektüre to like.«

Gießener Allgemeine (12.11.2016)

»... kurzweilig, selbstironisch und informativ ...«

IHK magazin (08.12.2016)

»... ist das Heilmittel für alle, die im Beruf brennen, aber nicht verbrennen wollen.«

Allgemeine Zeitung, Mainz (10.12.2016)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-579-08646-0

€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen: 12.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Frank Behrendt, Liebe Dein Leben

Von: Julia Schwaminger Datum: 25.01.2017

https://www.lektorat-schwaminger.com/2017/01/28/frank-behrendt-liebe-dein-leben-und-nicht-deinen-job/

Was mir von Anfang an gefallen hat, war der lockere, sehr persönliche Schreibstil, mit dem der Autor aus seinem persönlichen Nähkästchen plaudert. Das fand ich sehr flott, erfrischend und an manchen Stellen auch sehr witzig. Vor allem die erste Geschichte aus der Kindheit des Autors hat mich emotional angesprochen, das war etwas, mit dem ich mich gut identifizieren konnte.

Trotzdem muss ich gestehen, dass ich anfangs dennoch Probleme hatte, mit dem Buch zurecht zu kommen. Warum?

Weil ich nicht glauben konnte, dass ein Mann das Geheimnis der Entspannung entdeckt hat, während alle anderen (inklusive meiner Wenigkeit) noch im Hamsterrad des Lebens gefangen sind. Ich konnte mir das einfach beim besten Willen nicht vorstellen und hielt das für eine Fassade des Autors. Wieso kann der das und wir nicht, habe ich mich gefragt?

Also habe ich mich ein wenig mit Frank Behrendt beschäftigt, diverse Interviews gelesen und angesehen und vor allem auch in seiner Kolumne geschmökert. Auf all diesen Kanälen hat sich der Eindruck erhärtet, dass es doch keine Fassade ist, sondern Frank Behrendt es einfach für sich wirklich raus hat, sein Leben zu genießen.

Allerdings muss ich dennoch sagen, dass ich wahrscheinlich einfach nicht zur richtigen Zielgruppe gehöre, denn ich hatte das Gefühl, dass sein Werk doch eher auf die Top Dogs, die Führungsschicht ausgelegt ist, denn auf Angestellte oder Freiberufler. Das liegt allerdings in der Natur der Dinge, denn schließlich kommt der Autor auch aus diesem Umfeld. Auch wenn er übrigens inzwischen die Führung abgegeben hat, um sich anderen Dingen, die das Leben zu bieten hat, zu widmen. Was für sich genommen schon ein Beleg dafür ist, dass er weiß, wie der Hase zur Entspannung läuft.

Wie gesagt, ich hatte anfangs Schwierigkeiten, mich dem Buch zu nähern, was der Diskrepanz zwischen der eigentlichen Intention des Autors und meinen eigenen durch persönliche Erfahrungen aufgebauten Erwartungen geschuldet ist. Ich hatte einen Ratgeber erwartet, der quasi universelle Gesetze bietet und genau erklärt, was man tun sollte, damit man in der Work-Life-Balance zu mehr Entspannung kommt.

Tatsächlich ist das aber genau nicht der Anspruch des Autors. Ihm geht es darum, uns an seinen Erfahrungen, wie er für sich entdeckt hat, wie er sein Leben entspannt angehen kann, teilhaben zu lassen. Diesen Weg wollte er uns niemals aufoktroyieren, sondern nur beschreiben. Bis mir der Autor selbst erklärt hat, dass er gar kein Ratgeber in dem Sinne verfassen wollte, hatte ich also eine ganz andere Erwartungshaltung. Deswegen möchte ich nochmal betonen, das dies kein Ratgeber im eigentlichen Sinne ist, denn es ändert die Erwartungshaltung an und Sicht auf das Buch grundlegend.

Frank Behrendt - Rampensau, Selbstdarsteller, Kommunikationsberater, Top-Manager, Vollblut-Verkäufer aus Leidenschaft

Von: Daggi Datum: 18.01.2017

www.daggis-welt.de/


Grundlage für dieses Buch waren die „10 ernsthaften Ratschläge wie man lockerer durchs (Berufs)Leben kommt“, die Frank Behrendt zusammen gestellt hat und die vor einme Jahr im Magazin CLAP, dem „People-Magazin der Kommunikationsbranche“ erschienen sind. CLAP hat die Ratschläge einige Tage später online gestellt – Zum Ausdrucken und an die Cheftüre nageln.

Schon nach den ersten Seiten war mir klar, auch Frank Behrendt hat das Rad nicht neu erfunden. Er betont im Buch auch, dass es zehn Ratschläge sind, durch die er persönlich es schafft, gelassen zu sein. Aber das, was ich da gelesen habe, hat mir wieder einmal deutlich gemacht, auf was ich achten sollte und was ich ändern müsste, damit ich weniger gestresst durchs Leben gehe. Das schreibe ich bewusst im Konjunktiv, denn natürlich ist mir klar, dass so etwas nicht von heute auf morgen funktioniert und wahrscheinlich auch ein Kampf mit dem inneren Schweinehund ist.

Gerne würde ich jemanden dazu befragen, der schon einmal mit Frank Behrendt zusammengearbeitet hat. Wie ist es, wenn da jemand ist, der immer ein Lachen im Gesicht hat, der gute Laune versprüht, der frei Schnauze sagt, was er denkt? Wie ist es, einen Chef zu haben, der – gerne im goldenen Dress, wie er in seinem Buch schreibt – die Bühne erklimmt und Howard Carpendale singt? Frank Behrendt geht davon aus, dass ihn das seinen Mitarbeitern näher bringt, ihn anfassbar macht und dafür sorgt, dass er sich selbst nicht zu wichtig nimmt. Das kann ich mir sogar gut vorstellen. Obwohl ich davon überzeugt bin, dass es auch „die anderen“ gibt, die Mitarbeiter, die das peinlich oder unangemessen finden.

Frank Behrendt, die Rampensau? Ja, das ist er wohl, vielleicht auch ein Selbstdarsteller, das muss man wahrscheinlich auch ein Stück weit sein in diesem Job. Kommunikationsberater, Top-Manager (das schreibt stern.de), Vollblut-Verkäufer aus Leidenschaft (das schreibt er über sich), kein Wunder also, dass dieser Mann gut reden kann. Doch es sind keine Phrasen, die er von sich gibt, er ist ein Geschichtenerzähler, einer, dem man sich nicht entziehen kann.

Er klingt authentisch und er ist offensichtlich auf dem Boden geblieben. Denn Frank Behrend ist auch ein Familienmensch, bringt die Kinder morgens in KiTa und Schule oder nimmt nachts mal gerne 300 km Autofahrt auch sich, nur, um morgens mit der Familie frühstücken zu können. Verdammt sympathisch, dieser Frank Behrendt.

Voransicht