VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sehnsucht Israel Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08680-4

Erschienen:  26.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Ich lebe heute so, dass ich morgen nichts bereue.« (Tom Franz)

Man nehme eine sympathische Persönlichkeit, eine spannende, länderübergreifende Lebensgeschichte und würze mit dem Trendthema Kochen – fertig ist ein wunderbares Buch für viele Geschmäcker.
Als Tom Franz 2013 Sieger der israelischen Ausgabe des Fernseh-Kochwettbewerbs »MasterChef« wurde, lebte er schon neun Jahre als konvertierter Jude in Israel. Popularität und Beliebtheit des »kulinarischen Botschafters« und »Brückenbauers« zwischen Israel und Deutschland sind eng verknüpft mit seiner besonderen Vita. In diesem Buch erzählt Tom Franz, wie aus einem Anwalt ohne Leidenschaft ein leidenschaftlicher Koch und Jude wurde.

  • Brückenbauer zwischen Deutschland und Israel

  • Die ungewöhnliche Biographie eines zum Judentum konvertierten Rheinländers

  • Interessantes und Wissenswertes zum Judentum und zu koscherem Essen

  • Medienthema 70 Jahre Israel

Tom Franz (Autor)

Thomas „Tom“ Franz, geboren 1973 in Köln, ist ein deutscher Rechtsanwalt und Hobbykoch. 2013 gewann er den Fernseh-Kochwettbewerb der israelischen Ausgabe von MasterChef und wurde dadurch international bekannt. Dieser Erfolg machte ihn zu einem „kulinarischen Botschafter“ und „Brückenbauer“ zwischen Israel und Deutschland. Tom Franz lebt mit seiner Frau Dana und seinen vier Kindern in Tel Aviv.

Mitarbeit von Regina Carstensen

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit 16seitigem vierfarbigen Bildteil

ISBN: 978-3-579-08680-4

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 27,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  26.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

tolles buch

Von: michael lausberg  aus doveren Datum: 26.06.2018

Tom Franz gewann 2013 den Fernseh-Kochwettbewerb der israelischen Ausgabe von MasterChef und wurde dadurch international bekannt. Dieser Erfolg machte ihn zu einem „kulinarischen Botschafter“ und „Brückenbauer“ zwischen Israel und Deutschland.

In diesem Buch erzählt er seine bewegte Lebensgeschichte von seiner ersten Begegnungen mit israelischen Schülern im Rahmen eines Austauschprogramms bis zu seinem neuen Leben als Vater von vier Kindern und Starkoch. Der in Erftstadt in der Nähe von Köln aufgewachsene Franz leistete nach dem Abitur seinen Zivildienst mittels Aktion Sühnezeichen in Israel, wo er achtzehn Monate lang in einem Krankenhaus und einem Altersheim für Holocaust-Überlebende arbeitete. Danach kehrte er nach Deutschland zurück, studierte Rechtswissenschaft und legte das zweite Staatsexamen in Jura ab. Anschließend arbeitete er ein Jahr lang als Anwalt und wanderte im Jahr 2004 nach Israel aus. Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung konnte der katholisch getaufte Franz 2007 zum Judentum konvertieren.
Dort lernte er seine Frau Dana und die Geheimnisse der israelischen Küche kennen, die ihn über Nacht zu einem gefragten Star machten: „Seit meinem Sieg werde ich sowohl in Deutschland wie in Israel in Talkshows eingeladen. Ich kochte in Deutschland in Michelin-Restaurants, machte Events, das größte, an dem ich teilnahm, fand im Interkontinental Hotel in Berlin statt, dort kochte ich für tausend Teilnehmer der jüdischen Gemeinde ein koscheres Galadinner. Auch das Jüdische Museum in Berlin meldete sich bei mir, man plane eine Sonderausstellung über modernes jüdisches Leben, ob ich nicht Einiges beisteuern könne, etwa meine Kochschürze vom MasterChef und mein erstes Kochbuch, das ich inzwischen herausgegeben hatte.“ (S. 246)
Seitdem ist er bestrebt, die Qualität der koscheren Küche auf das Niveau der Haute Cuisine zu heben und international bekannt zu machen.

Dies ist die wahre Lebensgeschichte eines deutschen Juden, der die Leidenschaft für das Kochen und Israel gegen die Sicherheit des Anwaltsberufes in der BRD eintauschte und damit glücklich wurde. Seine Vita liest sich spannend, Selbstreflexionen über sein Leben vermischen sich mit seinem kometenhaften Aufstieg. Das Kochen ist zwar ein wichtiger Bestandteil des Buches, wer aber Rezepte erwartet, wird enttäuscht werden.

Bitte, liebe weltoffene Leser, lest dieses Buch. Es wird Euch garantiert nicht enttäuschen!

Von: Daniela Vödisch Datum: 24.05.2018

https://danis-buecherregal.jimdofree.com/

Durch eine Biografie über Israel anlässlich des 70-jährigen Bestehens bin ich auf dieses tolle Land aufmerksam geworden. Deswegen wollte ich unbedingt mehr über Land und Leute wissen und habe daher dieses Buch gelesen. Tom Franz kannte ich bisher trotz seiner Medienpräsenz nicht.

Ich habe genau das bekommen, was ich mir von dem Buch erhofft habe - Tom Franz berichtet über seine Erlebnisse mit der Kultur und den Menschen Israels. Dabei ist der Autor vor Extremen nicht zurück geschreckt und hat beispielsweise Freiwilligendienst auf einer Palliativstation geleistet und die Menschen dort in den Tod begleitet. Außerdem arbeitete er in einem Altenheim, in dem er auf viele deutschstämmige Menschen traf, die früher vor dem Naziregime flüchten mussten. Aber erzählt nicht nur von schlimmen Dingen, sondern auch von tollen Begegnungen mit Menschen in der Wohngemeinschaft, in der er gelebt hat. Da Tom Franz leidenschaftlicher Koch ist, kommt natürlich auch die israelische Küche und deren tolle Gewürze nicht zu kurz.

Er berichtet von den Vorstellungen, die er über die Menschen hatte und was er tatsächlich in Israel vorgefunden hat. Ob sich beides deckt, müsst Ihr selbst herausfinden.

Der Schreibstil des Autors ist sehr bildhaft und spricht sämtliche Sinne an, sodass man sich sehr gut vorstellen kann, wovon er gerade erzählt. Ich kann deswegen seine Sehnsucht Israel mittlerweile sehr gut nachvollziehen und möchte gerne einmal dorthin reisen, um mir mein eigenes Bild zu machen.

Fazit:
Bitte, liebe weltoffene Leser, lest dieses Buch. Es wird Euch garantiert nicht enttäuschen!

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen