VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Und jetzt lass uns tanzen Roman

Kundenrezensionen (37)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-29191-1

NEU
Erschienen: 06.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Bestseller Platz 33
Spiegel Hardcover Belletristik

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

"Mit 'Und jetzt lass uns tanzen' ist der belgischen Schriftstellerin Karine Lambert eine ungewöhnlich zauberhafte Lovestory gelungen, die 222 Seiten lang mitten ins Herz trifft, ohne dabei auch nur einmal ins Kitschige abzugleiten."

FREUNDIN (08.03.2017)

Karine Lambert (Autorin)

Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Für Das Haus ohne Männer, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie den Prix Saga Café für das beste belgeische Debüt. Ihr zweiter Roman Und jetzt lass uns tanzen erscheint in 21 Ländern und gelangte in Deutschland sofort nach Erscheinen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.

"Mit 'Und jetzt lass uns tanzen' ist der belgischen Schriftstellerin Karine Lambert eine ungewöhnlich zauberhafte Lovestory gelungen, die 222 Seiten lang mitten ins Herz trifft, ohne dabei auch nur einmal ins Kitschige abzugleiten."

FREUNDIN (08.03.2017)

"Es gibt sie doch, die zweite große Liebe. Karine Lambert erzählt warmherzig vom großen Glück, das zu dem kommt, der es zulässt – klug, nicht kitschig."

PETRA (02.03.2017)

"(…) federleicht-tiefgründige Romanze."

GRAZIA People Magazin (09.03.2017)

"Karine Lambert erzählt von einer späten Romanze, so nuanciert und humorvoll, dass man sich glatt aufs Älterwerden freut."

FÜR SIE (13.03.2017)

"Sehr berührend!"

WOMAN (A) (16.03.2017)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Französischen von Pauline Kurbasik
Originaltitel: Eh bien, dansons maintenant!
Originalverlag: JC Lattès

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-453-29191-1

€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen: 06.03.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Die Kraft der Liebe

Von: Angela Busch Datum: 27.04.2017

https://literaturgarten.blogspot.de

INHALT/KLAPPENTEXT:
Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

MEINE MEINUNG:
Das gebundene Buch mit dem ansprechenden blauen Cover beinhaltet nur über 220 Seiten und ich bin sehr schnell dank des schönen und flüssigen Schreibstils der Autorin in dieses Thema hineingekommen, da ich ausserdem vor kurzem einen ähnlichen Roman über die *Liebe im Alter* rezensiert hatte. Liebenswert und aufschlussreich wird das französische Lebensumfeld, in dem die Geschichte spielt, geschildert. Sie vermittelt viel Freude, Lebenslust und französisches Ambiente. Das Verlieren eines geliebten langjährigen Partners ist sicher DAS einschneidende Erlebnis im Alter, dem man hilflos und meist überraschend ausgeliefert wird. Die Autorin Karine Lambert hat sensible und berührende Charaktere erschaffen, die sofort mein Herz eroberten. Der lebenslustige 73 jährige Marcel bezauberte mich mit seinem charmanten Wesen und seinen schönen Erinnerungen über das Leben während seiner Kindheit in Algerien mit der fröhlichen Ehefrau Nora, die er schon als Junge liebte und verehrte. Sein plötzlicher Verlust des liebsten Menschen macht ihn fast zum gebrochenen Mann.

Bis die 78 jährige Marguerite in sein Leben tritt.
Diese Frau, die ganz stereotyp alle gesellschaftlichen Regeln und Forderungen ihres nun verstobenen Ehemannes fünfzig Jahre starr befolgte , ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle verleugnete , war mir ein wenig fremd. Aber sie springt über ihren eigenen Schatten und befreit sich von vielen Zwängen und den von ihrem Mann aufgestellten Verhaltensregeln. Das war für mich eigentlich eine wichtige, notwendige, zwingende Entwicklung in diesem Roman. Vor allem für die Figur der Marguerite. Ihre Ehe war nicht besonders glücklich, sie liebte ihren Mann verhalten und mit zu vielen Vorbehalten. Verständlich bei den merkwürdig konservativen Charakterzügen des verstorbenen Nebenprotagonisten! Ob diese Neigung zu starrer Akzeptanz von Regeln bei einer Frau in diesem Alter durch die Kraft der Liebe und Zuneigung noch zu ändern wären , sei dahingestellt. Die Autorin hat diese Veränderungen allerdings glaubhaft geschildert. Umso mehr gönnt man als Leser dieser gefesselten Frau die neue vorbehaltlose Liebe von und zu Marcel , die sie das erste Mal in ihrem Leben fühlt.
Die Liebe und Sympathie der beiden Alten zueinander wächst stetig und wird in zärtlichen und rührigen Beschreibungen von der Autorin dargestellt.
Wenn da nicht wieder übereifrige Kinder von beiden Familienseiten wären, die das sogenannte *BESTE* für ihre jeweiligen Eltern wollen und deren glückliche letzten Lebensjahre in neue Regeln lenken möchten ,,,,,

Meine Bewertung : Vier **** Sterne

Gut, aber etwas oberflächlich

Von: LarasBookworld Datum: 25.04.2017

www.larasbookworld.blogspot.de

Meine Meinung

Als ich das Buch auf LovelyBooks gewonnen habe, habe ich mich sehr gefreut. Zum einen war es das erste Buch, das ich jemals gewonnen hatte, zum anderen war ich von der Inhaltsangabe sehr angetan und war schon sehr daraus gespannt es zu lesen.
Das Cover finde ich wirklich so schön! Die Farbe sticht direkt hervor und auch auch die schwarze Gestaltung mit den beiden Menschen die über den Hochhäusern auf dem Seil laufen und darunter die bunten Fenster, finde ich so hübsch!
Von der Geschichte allerdings hätte ich mir etwas mehr erwünscht. Nicht falsch verstehen - ich fand die Liebesgeschichte der beiden älteren Leute so bezaubernd und niedlich. Es regt sehr zum nachdenken an. Kann man eine zweite große Liebe haben? Das Buch zeigt, dass Liebe kein Alter kennt und man sich selbst im Alter noch verlieben kann. Auch ansprechend fand ich, dass das Buch kurze Kapitel hat und man somit durch die Geschichte geflogen ist. Man konnte generell sehr schnell lesen, da es nicht so viele Erklärungen gab. Was allerdings auch ein paar negative Seiten hat. Manchmal fehlte mir die Liebe zum Detail und auch die Handlung ging mir zu schnell voran. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autoren den Figuren mehr Zeit gegeben hätte. Aber gerade lernen die beiden Protagonisten sich kennen und sind direkt voneinander verzaubert, somit lässt auch der erste Kuss der beiden nicht lange auf sich warten. Das fand ich sehr schade, da die Geschichte etwas ins Unrealistische abgerutscht ist. Durch die wenigen Details fehlt es dem Buch auch etwas an Tiefe, etwas, das wirklich im Kopf bleibt. Interessant fand ich jedoch auch die Rückblenden und Erinnerungen der Protagonisten. Man erfährt über die früheren Leben, die früheren Ehepartner der beiden. Die Idee an sich ist einmalig, bei der Umsetzung mochte ich aber das ein oder andere nicht.
Der Schreibstil der Autorin ist gut und man konnte das Buch schnell weg lesen, da es kurz ist und auch keine langatmigen Stellen hat.
Die Charaktere waren sehr süß ausgearbeitet. Ich konnte mich aber nicht sehr gut in sie hineinversetzen, was wahrscheinlich daran liegt, dass sie rund 60 Jahre älter als ich selbst sind. Frédéric und Henri haben mir ein bisschen das Klischee der Spießer zu sehr erfüllt und haben mich echt wütend gemacht. Vor allem in ihrer Beziehung zu Marguerite. Für sie war der Verlust ihres Mannes in gewisser Weise eine Erleichterung. Sie wird zwar immer noch von ihrem Sohn Frédéric bevormundet, aber da ihr Mann nicht mehr da ist, wird sie nicht mehr von beiden tyrannisiert. Die Beziehung von Marcel und seiner damaligen Frau Nora fand ich jedoch sehr schön und für ihn war es sicherlich schwerer seine Frau, die er über alles liebte, mit der er seine Kindheit und weiteres Leben verbrachte, zu verlieren. Dennoch fand ich die Entwicklung der beiden schön mit anzusehen. Wie sie aus den traurigen, einfältigen Leben herauskommen und neue Sachen wagen.

Fazit

Eine wunderschöne Idee, aus der man mehr hätte machen können. Auch die Tiefe hat mir etwas gefehlt. Dennoch ein tolle Geschichte, die zum nachdenken anregt.
Ich vergebe dem Buch "Und jetzt lass uns tanzen" insgesamt 4 von 5 Sternen.

Zauberhaft

Von: Martina Kraus aus Friedrichshafen Datum: 07.03.2017

Buchhandlung: RavensBuch

Für die Liebe ist es nie zu spät! Was für eine wunderbare, berührende, hoffnungsfrohe aber auch nachdenkliche Geschichte. Karine Lambert findet die richtigen Worte.

Von: Annaliese Stettler aus Epsach Datum: 07.03.2017

Buchhandlung: Annalie's Bücherstübli

Subtile Unterhaltung, sehr reif und einfach liebenswert! Ein wichtiges Buch für eine breitgefächerte Leserschaft.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin