Hörbuch Download
10,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Räuber" vollendete Schiller als 20jähriger. Dem achtzehnjährigen Schiller war der Stoff der Räuber in Form einer Anekdote in die Hände gefallen, und er begann ihn zu dramatisieren. Zwei gegensätzliche Brüder bringt Friedrich Schiller in seinem dramatischen Erstling auf die Bühne: den missgestalteten Intriganten Franz Moor und Karl Moor, den Schönheit, natürliche Liebenswürdigkeit und Liebesfähigkeit auszeichnen; Karl muß jedoch erkennen, dass seine Gesellen Mordbrenner sind, dass er nicht das Recht auf Selbstjustiz hat und dass seine Anmaßung ihn in immer tiefere Schuld verstrickt. Das Stück ist "ein Reißer", prall, voll Emotionen und mitreißender Sprache. Die Inszenierung der Städtischen Bühnen Leipzig gilt bis heute als eine der besten in Deutschland.

"Spannend!"

Niederösterreichische Nachrichte

Originaltitel: Die Räuber
Originalverlag: Goldmann
Hörbuch Download, Laufzeit: 1h 20 min
ISBN: 978-3-8371-7049-8
Erschienen am  01. Juli 2005
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Friedrich Schiller

Friedrich Schiller (1759-1805) wurde in Marbach geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Ab 1776 studierte er auf Befehl des Herzogs Karl Eugen an der Militärakademie Karlsschule in Stuttgart Medizin und arbeitete anschließend als Regimentsarzt. 1782 war Schiller trotz eines Verbots des Herzogs bei der umjubelten Uraufführung der «Räuber» in Mannheim zugegen; er wurde mit Arrest und Schreibverbot bestraft. Er floh über Mannheim, Leipzig und Dresden nach Weimar. 1789 wurde er zum außerordentlichen Professor der Geschichte und Philosophie in Jena berufen. Er litt unter ständigen Geldsorgen, die auch seine Gesundheit angriffen. 1799 siedelte er erneut nach Weimar um, wo er im Alter von nur 45 Jahren starb.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"... gut also, dass die Hörfassung Massenszenen und die Liebesgeschichte vernachlässigt für diese meisterhaften Monologe."

Stuttgarter Nachrichten

"Das Stück ist voll Emotionen und mitreißender Sprache."

Piste

Weitere Bücher des Autors