VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Diener der alten Macht Roman

Das Erbe der Weitseher (1)

Ungekürzte Lesung mit Matthias Lühn

€ 39,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-4406-2

NEU
Erschienen:  27.08.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein alter Freund, eine neue Bedrohung – der Königsbastard ist zurück!

Fitz Weitseher hat sich von den Intrigen des königlichen Hofes zurückgezogen. Zu schrecklich war der Preis, den er für seine Loyalität zum Herrscherhaus bezahlt hat. Da bittet ihn nicht nur die Königin um seine Hilfe, sondern auch sein bester Freund. Widerwillig und voller dunkler Vorahnungen kehrt Fitz zurück an den Hof. Zu Recht, denn bald wird er zerissen zwischen seiner Freundschaft auf der einen Seite und der Treue zur Königin auf der anderen. Wer verdient seine Loyalität mehr? Die Königin, die Fitz liebt, oder sein Freund, der die ganze Welt zu einem besseren Ort machen will?

Offizielle Website der Autorin

Robin Hobb auf Facebook

Die Autorin auf twitter.com

Die Zauberschiffe

  • 1. Der Ring der Händler
  • 6. Die Herrscher der drei Reiche
  • 4. Die Stunde des Piraten
  • 5. Die vergessene Stadt
  • 2. Viviaces Erwachen

Doppelbände

  • 1. Die Zauberschiffe 1 + 2
  • 2. Die Zauberschiffe 3 + 4
  • 3. Die Zauberschiffe 5 + 6

Die Chronik der Weitseher

Das Erbe der Weitseher

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Robin Hobb (Autorin)

Robin Hobb wurde in Kalifornien geboren, zog jedoch mit neun Jahren nach Alaska. Nach ihrer Hochzeit zog sie mit ihrem Mann nach Kodiak, einer kleinen Insel an der Küste Alaskas. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte. Seither war sie mit ihren Storys an zahlreichen preisgekrönten Anthologien beteiligt. Mit »Die Gabe der Könige«, dem Auftakt ihrer Serie um Fitz Chivalric Weitseher, gelang ihr der Durchbruch auf dem internationalen Fantasy-Markt. Ihre Bücher wurden seither millionenfach verkauft und sind Dauergäste auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Robin Hobb hat vier Kinder und lebt heute in Tacoma, Washington.


Matthias Lühn (Sprecher)

Matthias Lühn, geboren 1970, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie und absolvierte anschließend seine Ausbildung zum Schauspieler am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seine ersten Engagements führten ihn unter anderem ans Wiener Burgtheater und ans Schauspiel Frankfurt. Von Beginn an war er auch als Sprecher für den Rundfunk tätig und machte sich einen Namen als Synchronsprecher, als Stimme für das Fernsehen und als Interpret zahlreicher Hörbücher. Für Random House Audio liest Matthias Lühn nun die Reihe "Das Erbe der Weitseher" von Robin Hobb.

Aus dem Amerikanischen von Eva Bauche-Eppers
Originaltitel: Fool's Errand (Tawny Man 1)
Originalverlag: Spectra, New York 2001

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 31h 48 min

ISBN: 978-3-8371-4406-2

€ 39,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

NEU
Erschienen:  27.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Stoff zum Genießen. Großartige Fantasy ganz hervorragend gelesen

Von: Hirilvorgul Datum: 02.09.2018

www.buechertreff.de

Schön, dass parallel zur Neuauflage der Bücher bei penhaligon auch ungekürzte Hörbuchversionen erscheinen. Denn gerade die Chroniken der Weitseher eignen sich hervorragend, um sie sich vorlesen zu lassen. Die getragene Stimme von Matthias Lühn ist prädestiniert für einen Chronisten. Und sobald man sich nach wenigen Minuten an das etwas schleppende Tempo gewöhnt hat, kann man sich wunderbar fallen lassen, mitten hinein in eine wunderbare Geschichte.

Wir begegnen also Fitz, dem Königsbastard wieder, der mit seinem Wolf Nachtauge und seinem Ziehsohn Harm ein ruhiges, zurückgezogenes Leben führt. 15 Jahre sind vergangen, seit der Krieg gegen die roten Korsaren zu Ende ging. In dieser Zeit wurde aus Fitz Tom Dachsenbless, denn der einstige Assassine ist für die Welt gestorben Nun aber tauchen kurz nacheinander sein alter Mentor Chade und der Narr, ein Freund aus alten Tagen, bei ihm auf und rufen ihn zurück an den Hof und in die Welt, um den Thronfolger Prinz Pflichtgetreu zu retten.
Robin Hobb ist eine großartige Erzählerin. Sie schenkt uns Figuren, mit denen wir leben, lieben, leiden. Keine davon ist eintönig und vorhersehbar, aber alle auf ihre Art wahrhaftig und einzigartig. Man taucht ein in diese zerrissene Welt. Da sind die „Zwiehaften“ vom Alten Blut, die mit Tieren verschwistert sind. Sie werden voll Neid und Missgunst beäugt und gejagt, denn der Mensch fürchtet, was er nicht versteht. Als Leser / Zuhörer der Geschichte, der man um die tiefe Verbindung von Fitz und Nachtauge weiß, kann man nur sorgenvoll zusehen, wie die Geschichte ihren Lauf nimmt. Dabei bedient sich Hobb einer so schönen Sprache und Lühn verleiht mit seiner Stimme den Figuren so eindrucksvoll Stimme und Gesicht, dass man gar nicht anders kann, als völlig in der Geschichte zu versinken. Und so kann es passieren, wenn man wie ich die Geschichte beim Spazierengehen hört, dass man plötzlich Tränenüberströmt im Park steht, weil man sich nicht vor den tiefen Gefühlen der Protagonisten verschließen kann. Man unterliegt einem Wechselbad der Emotionen, weil auch Humor und Ironie ihren Platz finden und die Spannung über den Fortgang der Geschichte nie zum Erliegen kommt.

Ich fiebere dem nächsten Teil entgegen und kann die „Erbe der Weitseher“- Reihe nur allen Fantasy-Fans wärmstens ans Herz legen. Natürlich gibt es dafür von mir 5 Sterne.

Fazit: Großartige Fantasy ganz hervorragend gelesen. Stoff zum Genießen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein großartiger Auftakt der 2. Chronik um Fitz Chivalric

Von: Bücherserien.de Datum: 18.09.2018

https://www.buecherserien.de/rezension-robin-hobb-diener-der-alten-macht/

„Diener der alten Macht“ von Robin Hobb.

Der Krieg der sechs Provinzen gegen die Roten Korsaren ist nun schon seit fünfzehn Jahren vorüber. Fitz Chivalric Weitseher lebt in scheinbarem Frieden, weit weg von seiner Heimat Bocksburg. Doch die Vergangenheit holt ihn ein. Obgleich sich Fitz geschworen hat, sich nie wieder vom Königshof vereinnahmen zu lassen, folgt er den Hilferufen der Königin, Chade und seinem Freund, dem „Narren“. Denn Prinz Pflichtgetreu ist verschwunden. Seine bevorstehende Hochzeit mit einer Prinzessin würde das Reich politisch stärken – passt das jemandem nicht, oder hat der junge Prinz schlicht das Weite gesucht? Nur Fitz ist zuzutrauen, ihn rechtzeitig zu finden. Denn immerhin ist er, irgendwie, sein Vater …

Kritik zu „Diener der alten Macht“:

Etwa so viel Zeit, wie im Roman seit dem Konflikt mit den Roten Korsaren vergangen ist, verging auch in der realen Welt seit der Erstauflage der ersten und der zweiten Chroniken von Fitz dem Weitseher. Doch der Auftaktband dieser zweiten Reihe um den charismatischen Fitz mit der „Gabe“ ist zeitlos, und die Neuauflage hat ihm nichts von seinem Zauber genommen. Im Gegenteil, der Roman wurde sehr behutsam und gelungen neu überarbeitet.

„Die Alte Macht“ und „Die Gabe“ spielen erneut eine wichtige Rolle – immerhin sind sie für Fitz in seinem Leben mehr Fluch als Segen gewesen und hat ihn dennoch nie ganz losgelassen. Da auch Prinz Pflichtgetreu, als Spross der Weitseher, die Gabe hat, soll Fitz ihn darin unterweisen. Dabei hat er selbst nie eine richtige Ausbildung bekommen, was ihn immer wieder in Gefahr gebracht hat. Auch die Beziehung zu drei wichtigen Figuren wird thematisiert. Da sind einerseits Chade, der Mentor von Fitz, und der Narr, sein alter Freund, und andererseits der treue Wolf Nachtauge. Alle drei sind langjährige Gefährten.

„Diener der alten Macht“ beginnt ruhig und dient in weiten Strecken vor allem der Rückbesinnung der Leser an die Ereignisse der ersten Trilogie. Gelegentlich mühsam erscheinen die Erläuterungen der verschiedenen Abstufungen der „Gabe“. Allerdings vergingen zwischen dem Erscheinen der ersten Weitseher-Reihe und ihrer Fortsetzung einige Jahre. Zudem sind „Die zweiten Chroniken von Fitz dem Weitseher“, wie auch die erste Chronik, in sich abgeschlossen und eignen sich daher grundsätzlich auch für jene, denen Fitz und seine Gefährten noch unbekannt sind. Auch beginnt Robin Hobb gern eine Reihe in eher gemächlicher Weise, nimmt sich Zeit für die Figuren und baut ihre Charaktere mit Bedacht auf. Es schadet nichts, denn ihr Schreibstil ist so faszinierend, so nachdrücklich und bildreich, dass auch dieser Auftaktroman trotz anfangs fehlender Action einfach von Anfang bis Ende ein Lesegenuss ist.

Es sind nach wie vor die Charaktere, denen Robin Hobb auf unvergleichliche Art Leben einhaucht, die den Reiz der „Weitseher“-Reihe ausmachen. Ihre Figuren haben eine einzigartige Tiefe, die den Leser mitleiden lässt. Und zu leiden gibt es erneut viel – nicht nur für Fitz.

Mein Fazit:

Wer Fitz, dem Weitseher, bereits in der ersten Trilogie mit Freuden gefolgt ist, kommt an dieser fantastischen Fortsetzung nicht vorbei. Doch auch ohne Vorkenntnisse lässt sich der Auftaktband „Diener der alten Macht“ lesen. Der Roman ist ein Fest für Fantasy-Freunde, die Gefallen finden an Geschichten, in denen ungewöhnliche Personen zu Helden wider Willen werden. Geschichten einer Welt, in der Magie eher eine Bürde ist, es keine Zwerge oder Elfen gibt und politische Ränkespiele die Königshöfe bestimmen. Die Welt von Robin Hobb und ihrem Weitseher Fitz ist eine mehr als faszinierende, und „Diener der alten Macht“ ist ein gelungener Auftakt für weitere Abenteuer, auf die ich mich jetzt schon freue.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin