VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Driving Miss Norma Sag Ja zum Leben

Gekürzte Lesung mit Christian Berkel, Andrea Sawatzki

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 22,50 [A]* | CHF 28,50*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3964-8

Erschienen:  28.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

Es ist nie zu spät, das wirklich Wichtige im Leben zu erfahren.

Als bei Miss Norma 2015 im Alter von 90 Jahren Gebärmutterkrebs diagnostiziert wurde, riet man ihr zu einer Operation, zu Bestrahlung und Chemotherapie. Doch Norma – nach sieben Ehejahrzehnten erst frisch verwitwet – dachte nicht daran, ihrem Ende in einem Krankenhausbett entgegen zu dämmern. Sie richtete sich zu ihrer vollen Größe von eineinhalb Metern auf und sagte ihrem Arzt: „Ich bin neunzig Jahre alt, ich gehe auf Reisen!” Sie packte das Nötigste und begab sich zusammen mit drei Vollzeitnomaden – ihrem pensionierten Sohn Tim, seiner Frau Ramie und ihrem Pudel Ringo – in einem zehn Meter langen Wohnmobil auf eine unvergessliche Reise.

Dieses Hörbuch voller Mut, Großzügigkeit und der Weisheit von einundneunzig Lebensjahren erinnert uns daran, wie schön und wertvoll das Leben sein kann und dass es nie zu spät ist für Familie, Freude und Selbsterkenntnis.

Andrea Sawatzki und Christian Berkel lesen Miss Normas-Geschichte mit viel Gefühl, aber auch der richtigen Portion Humor.

(5 CDs, Laufzeit: 5h 58)

Tim Bauerschmidt (Autor)

Tim Bauerschmidt und Ramie Liddle entschlossen sich nach ihrer beruflichen Laufbahn dazu, mit ihrem Pudel Ringo ein Leben als reisende Nomaden zu führen. Im Jahr 2011 begannen sie ihre Fotos und Reisegeschichten auf einem Blog namens www.poodleinapod.blogspot.com mit der Welt zu teilen. Als Miss Norma sich im August 2015 diesen Reisen anschloss, startete Ramie die sensationell beliebte Facebook-Seite »Driving Miss Norma«, die über eine halbe Millionen Follower rund um den Globus verfolgen.


Ramie Liddle (Autorin)

Ramie Liddle war eine Hochschulberaterin, die vorher in Freizeitparks aktiv war, bevor sie sich dazu entschloss, mit ihrem mit ihrem Mann Tim und Pudel Ringo ein Leben als reisende Nomaden zu führen. Nachdem sich Tims Mutter Norma im August 2015 diesen Reisen anschloss, startete Ramie die sensationell beliebte Facebook-Seite »Driving Miss Norma«, die über eine halbe Millionen Follower rund um den Globus hat. Ramies Passion fürs Fotografieren und Kartenlesen prädestenierten sie für die Rolle als Fotojournalistin, Beraterin und Logistikkoordinatorin der Familienabenteuer.


Sprecher

Andrea Sawatzki und Christian Berkel gehören zu den beliebtesten deutschen Schauspielern – und sie sind ein Paar: im wahren Leben, vor der Kamera und vor dem Hörbuch-Mikrofon. Für Random House Audio haben sie als Sprecherpaar bereits mit den Lesungen zu 6 Uhr 41 von Jean-Philippe Blondel sowie mit Weihnachten mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel ihre Fans begeistert.

Aus dem Amerikanischen von Teja Schwaner, Iris Hansen
Originaltitel: Driving Miss Norma (HarperCollins)
Originalverlag: Heyne HC

Hörbuch CD (gekürzt), 5 CDs, Laufzeit: ca. 358 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3964-8

€ 19,99 [D]* | € 22,50 [A]* | CHF 28,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  28.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine Geschcihte fürs Herz

Von: Emma Zecka Datum: 29.10.2017

ge-h-schichten.blogspot.com

Gestaltung
Hier kommen wieder zwei Erzähler zum Einsatz. Zum einen wird die Geschichte aus der Sicht von Normas Adoptivsohn Tim erzählt. Zum anderen übernimmt Schwiegertochter Ramie auch einige Passagen des Buches. Daher bot es sich bei der Hörbuchproduktion an, die Geschichte mit zwei Sprechern zu besetzen. Und zwar schlüpften Christian Berkel und Andrea Sawatzki in die Rollen von Tim und Ramie.
Bei Christian Berkels Interpretation hatte ich zu Beginn etwas Bedenken. Ich habe ihn vor ein paar Jahren auf der Buchmesse live aus Ein plötzlicher Todesfall lesen gehört und musste feststellen, dass er mich nicht wirklich fesseln konnte. Auch im Publikum wurde es damals schnell unruhig. Daher fragte ich mich, wie ich mit den von ihm gelesenen Passagen zurechtkommen würde. Leider muss ich gestehen, dass er mir zu schlicht gelesen hat. Dennoch - und das klingt jetzt wahrscheinlich wirklich gemeiner formuliert, als es eigentlich soll - war ich erstaunt, dass ich mich doch relativ gut konzentrieren konnte.
Bei Andrea Sawatzki war ich wirklich positiv überrascht, wie wandlungsfähig ihre Stimme ist. Das letzte gehörte Hörbuch, das von ihr gelesen wurde, war ein Thriller. Hier klang ihre Stimme belegt und ernst. Bei Driving Miss Norma transportierte sie Normas Lebendigkeit gekonnt, nahm aber auch die nachdenklichen Momente der Biografie wahr. Nach und nach hauchte sie der Geschichte um die kleine Reisegruppe Leben ein.

Inhalt / Spannung
Hm, wo fange ich hier bloß an? Der Klappentext fasst die Ausgangssituation ziemlich gut zusammen. Gerade das eingebaute Zitat gefällt mir wirklich gut. Hier musste ich beim hören selbst etwas schmunzeln. Wie bereits erwähnt, erzählen Ramie und Tim abwechselnd, wie sie die Reise gemeinsam mit Norma erlebt haben.

Zu Beginn waren beide sehr unsicher. Bisher waren sie immer zu dritt, gemeinsam mit ihrem Pudel Ringo, durchs Land gereist. Nun kam Norma zur Gruppe dazu und es mussten erst einmal wichtige Voraussetzungen geschaffen werden, damit die Reise beginnen konnte. So brauchte es beispielsweise ein neues Wohnmobil. Und natürlich stellte sich auch die Frage, welche Ziele überhaupt angesteuert werden sollten. Und hier war Norma zu Beginn der Reise bescheiden. Doch nach und nach begann sie Gefallen an der Reise zu finden und taute zunehmend auf.
Ramie bekam eines Tages die Idee, kleine Reiseberichte in Form von Facebook Posts festzuhalten. Und danach nahm alles seinen Lauf...

An sich fand ich es schön zu hören, wie viel Liebe Norma entgegengebracht wird. Es war für mich wirklich unglaublich, dass sie Menschen inspiriert und anderen in ähnlichen Situationen Mut macht. Allerdings hätte ich mir hier und da mehr Einblicke gewünscht. Tim und Ramie erzählen in dem Buch von verschiedenen Begegnungen und greifen unterschiedliche Situationen heraus. Es ist keine klassische Biografie, die von vorne bis hinten geradlinig zusammengefasst wird. Natürlich gibt es Einblicke in Normas Vergangenheit. Wir erfahren, wie sie aufgewachsen ist und wie ihre ersten Ehejahre waren. Doch gingen mir die Entwicklungen auf der Reise teilweise etwas zu schnell. Die Geschichten waren schön, aber ich konnte die Momente nicht immer hundertprozentig nachvollziehen. Allerdings glaube ich auch, dass es etwas völlig anderes gewesen wäre, die Situation live mitzuerleben.

Schreibstil
Tim und Ramies Schreibstil habe ich hier als sehr ergänzend erlebt. Während Ramie einen Blick von außen hat - sie kennt Norma zwar schon einige Jahre, dennoch ist sie nicht mit ihr verwandt - beschreibt sie ihre Gefühle Norma gegenüber sehr gut und fasst auch gut zusammen, welche Wirkung Norma auf andere Menschen hat.
Tim wirkt zu Beginn eher rational und hat zudem den familiären Part. Er erzählt, wie er aufgewachsen ist, was er über Norma weiß und wie das Leben von Familie Bauerschmidt bisher verlief. Dennoch berichtet er mit der Zeit von eigenen Ängsten: Als der Medienrummel um Norma größer wird, hat er Angst, sie damit zu überfordern. Er möchte nicht, dass seine Mutter einer Nation vorgeführt wird. Doch er erkennt, dass Norma die Situationen mit Bravour meistert und sich sehr gut zu helfen weiß.
Mich verwirrte zu Beginn die Struktur der Biografie. Wir erleben wie bereits beschrieben, immer wieder Momentaufnahmen und ich hatte hier und da Mühe inhaltlich hinterherzukommen.

Gesamteindruck
Driving Miss Norma ist buchstäblich eine Biografie fürs Herz. Ich habe den Reisebericht sehr gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Besonders gefreut hat es mich, dass Norma ihre letzten Monate genießen konnte und noch die Möglichkeit hatte, etwas von der Welt zu sehen. Wären Ramie und Tim beruflich voll eingespannt gewesen, wäre Normas Geschichte womöglich völlig anders verlaufen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Driving Miss Norma

Von: Merendina Datum: 25.10.2017

www.merendinabloggt.wordpress.com

Die Geschichte über Miss Norma und ihre große Reise habe ich immer sehr gerne bei Facebook verfolgt. Als ich erfahren habe, dass es dazu auch ein Buch gibt, musste ich es unbedingt lesen.

Das Buchcover finde ich sehr nett und ansprechend gestaltet. Man sieht darauf eine ältere Dame mit einem großen weißen Hund in einem knallroten Fahrzeug sitzen. Im Hintergrund erkennt man eine schöne, weite Landschaft mit Bergen und einen strahlend blauen Himmel. Das passt perfekt zur Thematik des Buches.

Miss Norma ist eine liebe alte Dame von 90 Jahren. Sie ist verwitwet und erfährt, dass sie Krebs hat. Doch statt sich in Behandlung zu begeben und ihre letzte Zeit in Krankenhäusern zu verbringen, beschließt sie, ihr Leben noch so zu genießen, wie es eben in ihrer Situation möglich ist. Mit Sohn und Schwiegertochter und großem Hund begibt sich Norma in einem Wohnmobil auf ihre letzte Reise hier auf Erden durch die USA.

Das Buch ist in einer sehr gut verständlichen und bestens lesbaren Sprache geschrieben. Immer wieder gibt es wunderschöne Fotos von Miss Norma an den unterschiedlichsten Orten. Ich konnte diesen ungewöhnlichen, lebensbejahenden Reisebericht kaum mehr aus den Händen legen, so gefesselt war ich von der Geschichte über diese starke Frau. Sie wuchs mir beim Lesen so richtig ans Herz und ich freute mich mit ihr, wurde aber auch sehr wehmütig, als ich merkte, wie ihr nach und nach die Kräfte schwanden. Legte sie zu Beginn der Reise noch einige Schritte zu Fuß zurück, war sie dann doch immer mehr auf den Rollstuhl angewiesen. Das Ende dieses Buches ist natürlich offensichtlich und gerade deswegen hoffte man beim Lesen immer, dass dieser alten Frau noch einige Wochen und Tage geschenkt würden.

Ein wirklich sehr empfehlenswertes, aber auch emotionales Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann und dem ich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen!

Voransicht