Das Zeichen der Wahrheit

Roman

(9)
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der fantastische Auftakt der New-York-Times-Bestseller-Serie.

Die Magislande sind ein Reich, in dem die Elemente den Menschen magische Begabungen schenken. Doch kein Geschenk ist so kostbar wie die seltene Wahrmagie, über die Safiya verfügt. Indem sie Lüge von Wahrheit unterscheiden kann, wäre ihre Gabe eine gefährliche Waffe in den Händen ihrer mächtigen Feinde. Und davon hat die adelige Safi reichlich. Als der Krieg den Kontinent erschüttert, müssen Safi und ihre Freundin Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen, und beschließen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.



»Das Zeichen der Wahrheit« ist 2016 unter dem Titel »Schwestern der Wahrheit« erschienen.

»Susan Dennards wunderbare Beschreibungen, einfühlsam gezeichnete Figuren und mitreißende Actionszenen werden den Lesern den Atem rauben.«

Publisher's Weekly

Aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch
Originaltitel: Truthwitch (Witchland 1)
Originalverlag: Tor Teen, New York 2016
Paperback , Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3192-8
Erschienen am  22. Januar 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Gelungener Auftakt mit einigen Längen

Von: Lydia von SometimesWonderland

19.11.2018

Meine Meinung Allgemein Normalerweise bin ich immer etwas kritisch, wenn positive Empfehlungen hinten auf einem Buch stehen, da meine Erfahrungen damit sich sehr gering halten. Doch bei „Das Zeichen der Wahrheit“ konnte mir die Kritik ein zustimmendes Nicken abringen. Zugegeben: Am Anfang des Buches konnte ich mir ein Seufzen nicht verkneifen und habe mit einem Fantasybuch wie viele andere gerechnet. Ein häufig behandeltes Thema findet Platz in diesem Buch: Die Magie. Feuer, Wind und Wasser. Das Übliche. Das, was man schon von so vielen Büchern zuvor kennt. Dann gibt es natürlich noch das Mädchen, welches eine sehr spezielle Magie beherrscht, die nur sehr wenige Menschen kennen und sie – oh, Wunder – ist natürlich auch noch in einer hohen Position, obwohl sie diese gar nicht möchte. Spannend wird es da eher bei den Magiesorten, von denen man bislang nicht so häufig gelesen hat. Strangmagi, Webermagi, Illusionsmagi. Das alles klingt schon eher wie Musik in meinen Ohren und ließ mich neugierig weiterlesen. Leider fehlt es in diesem Buch an vielen Ecken an Beschreibungen, weshalb die Erkundung der Magiesorten eher einem Puzzle glich. Man bekommt viele kleine Stücke zugeworfen und muss sie sich selbst irgendwie zu einem Gesamtbild zusammensetzen. Schon von Beginn an gibt es viele Szenen, in denen ordentlich eingeheizt wird. Spannung, Action, in diesem Buch bekommt man definitiv genug davon geboten. So richtig nahm das Buch für mich aber erst nach der Hälfte Fahrt auf. Als die Magischwester der Protagonistin wieder in ihr Dorf kommt, erfährt das ganze Buch eine 180 Grad Drehung. Endlich bekommt man mehr Informationen. Kämpfe, die man nicht zig mal zuvor gelesen hat. Mir gefiel dieser Handlungsstrang deutlich besser, als der der Protagonistin und hatte auch viel mehr für das Buch zu bieten. Ausnahmsweise sind mit Safiya und Iseult zwei Frauen aneinander gebunden. Ein erfreulicher Faktor, da so oft Frau und Mann aneinander gebunden sind, die sich dann auch noch ineinander verlieben. In diesem Buch fand die Liebe nur zweitrangig Platz. Eine willkommene Abwechslung. Für mich ist es wichtig, dass in einem Buch die Geschichte stimmt und dafür brauche ich nicht immer eine Liebesgeschichte. Das Finale ließ sich sehen und macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Ich möchte mehr von der Welt erfahren, die bislang noch sehr dünn beschrieben ist. Mehr von der Magie, die so vielversprechend nach mir greift. Charaktere Tatsächlich haben die Charaktere alle eine Wolke um sich schweben, die sie sofort durchschaubar machen. Es gibt die beiden Magischwestern, eine in ärmlichen und eine in reichen Verhältnissen aufgewachsen. Es gibt den den liebevollen Ausbilder. Den durchtriebenen König und der Böse ohne jegliche Emotionen. Wenn das nicht klischeehaft klingt. Die Charaktere bleiben alle ein wenig langweilig für mich, was nichts daran ändert, dass ich sie trotz allem ins Herz schließen konnte. Schreibstil & Sichtweise Mit dem Schreibstil kann die Autorin auf jeden Fall punkten. Dieser ist ein wichtiger Faktor, der mich an das Buch gebunden hat, denn wie man schreibt, dass weiß Dennard auf jeden Fall. Hier werden einzelne Szenen detaillierte beschrieben, als Umgebungen oder Gefühle, weshalb die Spannung intensiv ist. Geschrieben ist das Buch großteils aus den Sichten von Safi und Iseult in der dritten Person. Cover & Titel Ich habe die Taschenbuchversion gelesen, die ein weitaus schöneres Cover hat als die Hardcoverversion, zu der ich wohl nie im Leben gegriffen hätte. Für mich müssen nicht immer Personen zu sehen sein. Ganz im Gegenteil. Doch um ehrlich zu sein, gibt es auch nicht viel, was man aus dem aktuellen Cover heraus lesen könnte. Es hat nur bedingt inhaltlich mit dem Buch zu tun, sieht aber dennoch schön aus. Der Titel passt schon besser zum Buch. Jedoch war die frühere Version „Schwestern“ der Wahrheit für mich passender, als das „Zeichen“ der Wahrheit. Der Bezug zu einer Handlung fehlt mir dennoch. Zitat „Er wollte den Anzug so schnell wie möglich loswerden, denn es gab nichts, was das Ego eines Mannes so beschädigte, wie Spitze am Kragen.“ – Seite 56 Fazit Ein gelungener Auftakt, der am Anfang seine Längen hatte, doch gegen Ende meine Neugierde auf mehr Wecken konnte und seine Einzigartigkeit entfaltete.

Lesen Sie weiter

Leider

Von: terii

02.08.2018

Die zwei Freundinnen Safiya und Iseult vertrauen einander blind. Deshalb weiß Iseult als einzige, dass ihre beste Freundin Safi über Wahrmagie verfügt. Denn in den Magislanden ist Wahrmagie selten und deshalb begehrt. Sollte jemand rausfinden, welche Macht in der jungen Frau schlummert, würde sie zur Gejagten werden ... Der Roman "Das Zeichen der Wahrheit" begleitet mich nun schon eine ganze Weile. Erst vor wenigen Tagen habe ich das Buch beenden können. Die Betonung liegt hierbei wirklich auf "können". Leider habe ich ewig gebraucht den Fantasyroman zu Ende zu lesen ... Warum? Zu allererst möchte ich betonen, dass ich die Idee hinter dem Buch genial finde. Die Magiebegabung und was das für die Welt in der der Roman spielt bedeutet, war eigentlich eine gute Idee. Auch die zwei Freundinnen Safiya und Iseult haben mir gefallen. Das war eine wahre Frauenfreundschaft, wie man sie leider selten im Büchern findet. Die beiden lieben einander wirklich. Natürlich streiten sie sich auch mal, aber im Prinzip hat die Autorin eine wunderbare Freundschaft erschaffen. Mein Problem war eigentlich die träge Handlung und der Schreibstil. Die Autorin hat viele Begriffe und (Namens)Bezeichnungen in den Raum geworfen, was mich beim Lesen stellenweise gestört hat. Bei mir kam trotz Idee und den großartigen Figuren einfach keine Leselust auf. Ich musste mich zwingen weiterzulesen - und deshalb denke ich, dass mir das Buch vielleicht später noch mal richtig gut gefallen könnte. Deshalb geht es für ein Re-Read auf meinen Stapel ungelesener Büchern zurück. Die Idee hinter "Das Zeichen der Wahrheit" ist wirklich großartig - die Handlung wirkt aber auf mich trotz guter Ideen - teilweise sehr träge. Ich kann nur 3 von 5 Herzen für die Geschichte vergeben ...

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Susan Dennard wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Als Meeresbiologin bereiste sie die Welt und hat schon sechs von sieben Kontinenten besucht, nur in Asien war sie bisher noch nicht. Heute lebt sie als hauptberufliche Autorin und Schreibtrainerin im Mittleren Westen der USA. Ihre Fantasyromane über die Magislande erreichten Spitzenplätze auf der New York Times-Bestsellerliste und begeistern Fans weltweit.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Raubüberfälle, Schwertkampf, Freundschaftsbande, Verrat, Magie, Piraten und Romantik. Wer eines (oder alle) dieser Fantasyelemente liebt, wird von diesem Buch begeistert sein.«

Robin Hobb

»Dieses Buch erinnert mich daran, warum ich Fantasy zu lesen begonnen habe: Das Setting ist wild und dynamisch, die Figuren sind komplex und tiefgründig. Der Plot um eine schillernde Verschwörung braucht den Vergleich mit den großen Namen der Fantasy nicht zu scheuen und schafft zugleich einen neuen Blick auf das Genre. Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt und inspiriert. Auf keinen Fall verpassend!«

Sarah J. Maas

Weitere Bücher der Autorin