VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

,

Die Phileasson Saga - Nordwärts Die Phileasson Saga Band 1
Roman

Die Phileasson-Saga (1)

Kundenrezensionen (12)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31751-2

Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Raubeinige Helden, gefährliche Magie und eine atemberaubende Queste – Nordwärts ist der geniale Auftrakt zu einer großen neuen Fantasy-Serie

Sagen und Mythen ranken sich um die legendäre Rivalität zwischen Asleif Phileasson, den sie nur den Foggwolf nennen, und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen die beiden Krieger den Kontinent Aventurien umrunden und sich dabei zwölf riskanten Abenteuern stellen. Abenteuern, die nur die abgebrühtesten Helden zu bestehen vermögen. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs aller Zeiten ...

"Bernhard Hennens Romane gehören zum Besten, was die Fantasy je hervorgebracht hat!"

Wohlfgang Hohlbein

DIE PHILEASSON-SAGA

Die Phileasson-Saga

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Bernhard Hennen (Autor)

Bernhard Hennen, 1966 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Vorderasiatische Altertumskunde. Als Journalist bereiste er den Orient und Mittelamerika, bevor er sich ganz dem Schreiben fantastischer Romane widmete. Mit seiner Elfen-Saga stürmte er alle Bestsellerlisten und schrieb sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren. Hennen lebt mit seiner Familie in Krefeld.


Robert Corvus (Autor)

Robert Corvus, 1972 geboren, studierte Wirtschaftsinformatik und war in verschiedenen internationalen Konzernen als Strategieberater und Projektleiter tätig, bevor er mehrere erfolgreiche Fantasy-Romane veröffentlichte. Er lebt und arbeitet in Köln.

"Bernhard Hennens Romane gehören zum Besten, was die Fantasy je hervorgebracht hat!"

Wohlfgang Hohlbein

"Robert Corvus schreibt High-Fantasy vom Feinsten!"

Nautilus

27.10.2016 | 19:00 Uhr | Westerburg

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

31.10.2016 | 19:00 Uhr | Koblenz

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

03.11.2016 | 19:30 Uhr | Hilgert

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Gemeinde Hilgert
Hauptstraße 33
56206 Hilgert

Weitere Informationen:
Gemeindebücherei Hilgert

kontakt@buecherei-hilgert.de

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 496 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31751-2

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.04.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Fantastischer Auftakt einer neuen Saga

Von: Buchfeeteam Datum: 04.09.2016

www.buchfeeteam.blogspot.de

Inhalt:
Mit diesem Band beginnt die Fantasy-Saga um den Kapitän Phileasson, die jedem Nordland-Fan das Herz höher schlagen lässt.
Er und sein Rivale Beorn, der Blender, sollen eine Wettfahrt mit Ihren Mannschaften, denn sogenannten Ottajaskas, machen. Um zu entscheiden, wer sich danach „der König der Meere“ nennen darf, müssen die beiden sich jeweils neue Mannschaften zusammenstellen und während der Landumsegelung 12 Aufgaben lösen, von denen sie aber zu Beginn nur die ersten Beiden kennen.
Durch die neue Zusammenstellung der Mannschaften ist jede Aufgabe eine Herausforderung, da die Gruppen erst zusammenwachsen müssen.
Diese sind bunt gemischt: Menschen, Elfen, Magier, Kämpfer, Gelehrte und Geweihte reisen hier miteinander und versuchen jeweils, ihr Bestes in die Gruppe einzubringen.
Wer wird die erste Aufgabe meistern und werden beide Kapitäne diese ohne Verluste bestehen?

Beurteilung
Ich bin absolut positiv überrascht.
Auf der einen Seite hat mich der Klappentext inhaltlich nicht wirklich angesprochen. Die Leseentscheidung habe ich aufgrund der Autoren, vor allem Bernhard Hennen, getroffen. Bisher war alles, was aus seiner Feder kam, bombastisch (ich habe z.B. die kompletten Drachenelfen, die Elfen und Elantris von ihm gelesen), und somit ist Bernhard Hennen für mich eine sichere Bank.
Und ich bin froh. Schon auf den ersten Seiten ging es ganz anders los, als ich befürchtet habe. Man wird sofort in die Welt der Nordlichter hineingezogen. Die „Vorgeschichte“ zieht einen sofort in ihren Bann, und die Protagonisten sind lebensecht und haben Tiefe.
Die Geschichte ist absolut ausgereift geschrieben, ohne komplex oder anstrengend zu sein, man fliegt durch die Seiten. Bernhard Hennen und auch Robert Corvus haben hier – mal wieder – eine einzigartige Mischung aus Realität und Fantasie, Vergangenheit und Gegenwart zu einem neuen Schauplatz zusammengewürfelt, wie es nur wenige Autoren verstehen.
Obwohl ich fest davon ausgegangen bin, dass es vermutlich bei Teil 1 der Saga bleibt, kann ich es jetzt kaum erwarten, mich dem zweiten Band „der Himmelsturm“ zu widmen.
Phileasson und seine Crew sind mir jetzt schon ans Herz gewachsen, und spätestens nachdem die Schneeschrate auf der Bildfläche erschienen sind, habe ich meine Sympathien und Antipathien fürs erste fest verteilt 
Die Phileasson Saga bietet eine neue Welt, in der man sich komplett verlieren kann – ich bin auch mal sehr gespannt wie viele Bände es werden. Da 12 Aufgaben zu lösen sind und das erste Buch mit knapp 500 spannenden Seiten gerade mal die erste Aufgabe beinhaltet, hoffe ich auf mindestens 11 weitere Bände !
Hier gibt’s die volle Punktzahl, müsst ihr unbedingt lesen.

Ich bin dann mal weg ... Nordwärts

Von: M. Schütt (Leserattenhoehle) Datum: 23.08.2016

leserattenhoehle.blogspot.de/

Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, musste oder durfte ich feststellen, dass es nicht einfach nur eine neue Fantasy-Serie ist, sondern zu dem Rollenspiel DSA (Das schwarze Auge) gehört. Also wer DSA oder Aventurien kennt, wird dieses Buch ganz anders lesen, als ich es getan habe, die DSA nur dem Namen nach kennt. Wer also aus der Rollenspiel – Ecke kommt, sollte lieber andere Rezensionen lesen als meine, denn ich habe das Buch ohne Rollenspielkenntnisse gelesen.


Inhalt:
Raubeinige Helden, gefährliche Magie und eine atemberaubende Queste – Nordwärts ist der geniale Auftrakt zu einer großen neuen Fantasy-Serie
Sagen und Mythen ranken sich um die legendäre Rivalität zwischen Asleif Phileasson, den sie nur den Foggwolf nennen, und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen die beiden Krieger den Kontinent Aventurien umrunden und sich dabei zwölf riskanten Abenteuern stellen. Abenteuern, die nur die abgebrühtesten Helden zu bestehen vermögen. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs aller Zeiten ...


Die Grundidee des Buches ist nicht neu, sondern wird seid Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“ immer wieder aufgegriffen. Zwei Drachenschiffkapitäne sollen in einer Wettfahrt um Aventurien unter Beweis stellen, wer von Ihnen der beste Kapitän ist. Dazu sollen sie bei der Wettfahrt vorgegebene Aufgaben lösen. Die erste davon ist, dass jeder Kapitän mit einer neu zusammengestellten Manschaft segeln muss, der keiner seiner bisherigen Besatzung angehören darf.

Soweit auch der Klappentext. Zu Beginn des Buches herrschte bei mir etwas Verwunderung, hatte der Prolog zu Beginn scheinbar mit dem vermeintlichen Inhalt nichts zu tun. Immerhin umfasst der Prolog 80 Seiten. Das macht bei anderen Autoren schon ein ganzes Buch aus. Erst später im Buch zeigt sich an der einen oder anderen Stelle wofür die Vorgeschichte / der Prolog notwendig ist. Nicht in Gänze, doch für die ein oder andere Entscheidung der Protagonisten. Ob es auch tiefere Auswirkungen hat, wird sich wahrscheinlich erst in einen der nächsten Bücher zeigen. Denn für die kleinen Stellen, auf die der Prolog in diesem Buch eine Entscheidugen erklärt, z.B. warum Tylstyr sich entschließt sich Phileasson anzuschliessen ist der Prolog zu lang. Natürlich bietet der Prolog auch eine gute Möglichkeit Thorwald kennen zu lernen mit seinen Sitten und Gebräuchen, auch wenn es erst einmal nur in einem kleinen Fischerdorf an der Küste ist. Es zeigt mir als Leser, wie die Grundsätzliche Art der Menschen von Thorwald ist. Nach dem Prolog wird dieses Bild ein wenig gerade gerückt, als die Geschichte in einem größeren Ort weitergeht.

Die beiden Rivalen, Phileasson und Beorn, sind in ihrer Art als Kapitäne unterschiedlich. Phileasson ist eher Entdecker und Karteograph, wärend Beorn, seinen Schwerpunkt im erobern und plündern sieht. Dies zeigt sich auch in den Charakteren der beiden Männer. Jeder Mensch unterscheidet sich grundsätzlich von den Anderen, daher läßt sich anhand dieser Grundcharakteristika nicht sagen, ob einer der bösen oder guten Seite zuzuordnen ist. Doch in diesem Buch bleibt dieses leider nicht offen oder in Graubereichen, sondern von den Autoren wird von Beginn an vermittelt, dass Phileasson „der Gute“ und Beorn „der Böse“ ist. Das ist schade, denn ich hatte Beorn zunächst als raubeinig und hart wahrgenommen, der keinem Kampf ausweicht, jedoch nicht als „Böse“. Doch die Autoren „drängen“ ihn immer mehr auf diese Seite, vor allem durch den Elfen, der sich ihm anschliesst.

Hatte Tylstyr im Prolog noch Tiefgang, wird er im Rest des Buches nur am Rande erwähnt, während insgesamt die Charaktere sehr blass sind. Da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Der Prolog hat mich sofort gepackt und gefesselt. Als dann die eigentliche Geschiche begann, musste ich erst einmal umdenken und mich neu einlesen, denn es wirkte fast wie eine neue Geschichte. Das gelang mir recht schnell. Die Geschichte wird jedoch in zweit Strängen erzählt und der Wechsel von Phileasson zu Beorn und andersherum war nicht immer fließend. An einigen Stellen habe ich es als Bruch empfunden, als wenn etwas fehlt um die Geschichte und die Übergänge rund zu machen.

Dennoch hat mir das Lesen Spaß gemacht. Die Welt Aventuriens ist abwechslungsreich und in diesem Buch habe ich erst einen Bruchteil kennengelernt, denn der Weg von Phileasson und Beorn ist noch lang. Doch dies war schon sehr interessant. Ich bin sehr gespannt, was noch so alles folgt und die Autoren sich noch einfallen lassen. Eine Fantasyreihe, die viel Action hat, wenig Magie, andere Figuren als Menschen einfließen läßt, wie z.B. die Elfen, aber alles passend aufeinander abgestimmt.

Ich freue mich auf die Fortsetzung, von der es hoffentlich viel geben wird.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren