VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Die Wellington-Saga - Verlangen Roman

Wellington (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0374-2

NEU
Erschienen: 18.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück …

Band 3 der romantischen Wellington-Trilogie!

Wussten Sie, dass Nacho Figueras sehr romantisch ist und gerne für seine Frau kocht? Zum Interview

Nacho Figueras auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

Der Autor auf Instagram

Wellington

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Nacho Figueras (Autor)

Ignacio »Nacho« Figueras gehört zu den bekanntesten Männern der Welt und ist das internationale Werbegesicht von Polo Ralph Lauren. Von CNN als »David Beckham des Reitsports« gefeiert, ist Figueras neben seiner Tätigkeit als Model Kapitän und Miteigentümer des preisgekrönten argentinischen Reitteams Black Watch. 2009 wurde er von den Lesern der Vanity Fair hinter Robert Pattinson und vor Brad Pitt zum zweitschönsten Mann der Welt gekürt. Mit seiner Frau Delfina und ihren vier Kindern lebt er abwechselnd in Kalifornien und Argentinien.


Jessica Whitman (Autorin)

Jessica Whitman lebt und schreibt in Hudson Valley.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Veronika Dünninger
Originaltitel: Ride Free (The Wellington Trilogy 3)
Originalverlag: Forever, New York 2016

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-7341-0374-2

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 18.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein schöner Liebesroman!

Von: averylittlebook Datum: 19.10.2017

www.averylittlebook.blogspot.de

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Ich meine, es hat sich jetzt ja auch nicht viel verändert außer der Farbe der Schrift. Das Buch hat eine wunderschöne Perlglanzoptik, die ihm eine gewisse Eleganz verleiht.

Inhalt: Antonia ist noch nicht so lange Teil des Del Campo Clans, denn sie ist ein uneheliches Kind, weswegen sie sich oft ausgegrenzt fühlt. Besonders mit Pilar hat sie so ihre Probleme, weil sie sich einfach nicht von ihr akzeptiert fühlt. Lorenzo arbeitet bei der Familie und Antonia und er geraten immer öfter aneinander und es baut sich eine gewisse Spannung zwischen ihnen auf, die sie einfach nicht mehr ignorieren können, doch dann taucht plötzlich eine Person aus Antonias Vergangenheit auf und wirbelt ihr ganzes Leben durcheinander...

Einstieg: Mir haben die beiden vorherigen Teile der Reihe ja ganz gut gefallen und man konnte sie echt schön flott mal eben zwischendurch lesen und das suche ich gerade besonders bei Büchern, weil ich nicht so viel Zeit zum Lesen habe. Man ist super schnell wieder im ganzen Geschehen drin, weil man die ganze Atmosphäre ja schon gewohnt ist, nur das man eben diesmal in andere Köpfe schaut. Ich habe mich gefreut, alle Charaktere wiederzusehen und ich war einfach sehr gespannt auf die Geschichte von Antonia und Lorenzo.

Antonia fühlt sich teilweise ausgegrenzt und von Pilar nicht akzeptiert. In ihrem Leben hatte sie es nie besonders leicht. Sie ist ohne Vater aufgewachsen und ihre Mutter war auch nicht gerade ein Paradebeispiel. Und als wäre das nicht schon genug gewesen, hatte sie zusätzlich noch ganz schönes Pech in der Liebe. Man merkt auch Antonia typisch für die Del Campo Familie ihre Liebe zu Pferden und zum Polo Spiel wirklich richtig an. Meiner Meinung nach ist sie eine sehr authentische und sympathische Protagonistin, die ich echt gerne mochte und deren Handlungen und Gefühle ich auch meistens ganz gut nachvollziehen konnte.

Lorenzo empfindet schon lange mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Antonia, doch da er ja bei den Del Campos angestellt ist, hat er nie gewagt, mehr zuzulassen. Auch Lorenzo war mir schnell sehr sympathisch, denn er hat eine Art, die man einfach nur gernhaben kann. Er ist leidenschaftlich, rücksichtsvoll, liebevoll und treu. Er ist vom Charakter her zwar keine Meisterleistung, aber das muss er ja auch gar nicht sein. Auf so wenigen Seiten können Charaktere einfach nicht so stark detailreich ausgearbeitet werden.

Auf die Story habe ich mich einfach total gefreut, weil ich im Moment sehr gerne leichte Liebesromane lesen, die mir nicht gerade die stärkste Konzentrationsfähigkeit abverlangen, sondern die man einfach mal eben so zwischendurch lesen kann. Da ist dieses Buch wirklich perfekt! Ich habe mich fast die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt, auch wenn das Buch auch ein paar wenige Längen hatte. Das Buch lässt sich einfach sehr angenehm lesen. An den Schreibstil war ich ja schon aus den vorherigen Teilen gewöhnt und der hat mir auch ihr wieder sehr gut gefallen. Die Spannung im Buch wird auch dadurch aufrechterhalten, dass es eine kleine Krimi/Thriller Komponente hat.

Fazit:

Wenn ihr eine schöne, leichte Liebesgeschichte sucht, seid ihr bei diesem Buch genau richtig! :)


Bewertung:

4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Wellington Saga-Verlangen

Von: Naddlpaddl Datum: 18.10.2017

www.schlunzenbuecher.de

Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück …




Dies ist der dritte und somit leider schon der letzte Teil der Wellington Saga.
Auch wenn ich nach dem ersten Buch etwas skeptisch war, bin ich nun doch traurig, dass es zu Ende ist und ich nicht mehr zurück nach Wellington kehren kann um meine alten Bekannten zu treffen, die mittlerweile zu Freunden geworden sind.
Im dritten Buch geht es um die Halbschwester Antonia, die in ihrem Leben schon wirklich viel erlebt hat. Vom Vater scheinbar nicht gewollt und mit der Mutter immer nur auf Reisen gewesen, weil sie scheinbar nicht an einem Ort bleiben kann. Getrieben von ihrer Künstler Seele.
Ihre beiden Brüder lieben sie zwar abgöttisch, aber die Frau ihres Vaters, Pilar, kann Antonia einfach nicht in der Familie willkommen heißen, zu viele schlechte Erinnerungen hängen mit ihr zusammen.
Sie hat es also wirklich nicht einfach und versucht dennoch das Beste daraus zu machen.
Ihr Leben sind die Ponies und die damit verbundene Arbeit, sie kann und will sich nichts anderes vorstellen und ist glücklich damit. Wenn ihre Liebe doch nur endlich erhört werden würde.
Ich fand Noni von Anfang an sehr faszinierend und habe mich auf ihre Geschichte gefreut, in der Hoffnung mehr aus ihrer unschönen Vergangenheit erfahren zu können und warum sie überhaupt noch bei den Del Campos ist, wenn sie dort nie richtig aufgenommen wurde durch Pilars Abneigung.
Dieser Teil ist meiner Meinung nach auch der mit dem größten Spannungsbogen, denn hier passieren viele Dinge auf einmal und es geht doch wahrlich rauer zu als in den anderen Teilen.
Man muss als Leser viel mit machen und durch machen und sieht immer wieder Antonias Glück gefährdet.
Sie selbst ist ein wahnsinnig toller Charakter. Eigenständig und vor allem bodenständig. Sie weiß was sie will und doch schwankt sie an manchen Stellen, wenn es um die Familie geht, denn die bedeutet ihr alles, weil sie nie so richtig eine hatte. Aber genau das macht sie unglaublich sympathisch. Auch wenn man sie manchmal schütteln möchte um ihr zu sagen, dass sie doch endlich einmal an sich selbst denken soll!
Ich habe niemals gedacht, dass mich diese Geschichte so mitreißen und bewegen könnte, doch das hat sie und ich bin froh der Reihe nach dem ersten Band doch noch die Chance gegeben habe und weiter gelesen habe. Sonst wäre ich niemals in den Genuss von Nonis wahnsinnig bewegender Geschichte gekommen.
Leider leider kommen auch in diesem Band meine geliebten Ponies viel zu kurz und ich hätte nir da irgendwie mehrgewünscht. Aber trotzdem ist die Geschichte wundervoll und damit ein würdiger Abschluss für diese Reihe!
Wer also Lust hat auf lockere Lektüre, die sich zwischendurch einfach so weg lesen lässt der ist in Wellington bei den Del Campos genau richtig!

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren