VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Er & Sie Eine Liebe in Paris
Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0594-3

NEU
Erschienen: 22.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Ein bewegender, lustiger, origineller und erstaunlicher Roman.« Le Parisien

Es war einmal in Paris ...

Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...

Marc Levy spricht in den Videos über seine Liebesromane Zum Special

Marc Levy (Autor)

Marc Levy wurde 1961 in Frankreich geboren. Nach seinem Studium in Paris lebte er in San Francisco. Mit siebenunddreißig Jahren schrieb er für seinen Sohn seinen ersten Roman, Solange du da bist, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde. Seitdem wird Marc Levy in fünfundvierzig Sprachen übersetzt, und jeder Roman ist ein internationaler Bestseller. Marc Levy lebt zur Zeit mit seiner Familie in New York.

Weitere Videos bei YouTube

Video zu "Er & Sie" von Marc Levy

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Französischen von Amelie Thoma
Originaltitel: Elle et Lui
Originalverlag: Éditions Robert Laffont, Paris 2015

Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0594-3

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 22.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

„Aber warum sollten Romanfiguren mutiger sein als wir? Warum wagen sie alles und wir so weinig?“

Von: Leyla Datum: 22.05.2017

https://buecherwolfde.wordpress.com/

Kurze Inhaltsangabe: Sie ist Schauspielerin und sehr erfolgreich, er ist Schriftsteller und weniger erfolgreich. Mia versucht ihrem Leben zu entfliehen und Paul tut es schon längst. Zwei also total gegensächliche Personen begegnen sich und die Selben zwei Menschen, eigentlich völlig Fremde, werden Freunde. Aber kann aus dieser Freundschaft mehr werden und was werden sie alles erleben, dass sie eine so große Freundschaft aufbauen?

„Aber warum sollten Romanfiguren mutiger sein als wir? Warum wagen sie alles und wir so weinig?“ -Seite 95

Meine Meinung: Wer einen wahren Liebesroman erwartet wird hier (wie auch ich) enttäuscht. Da ich nicht nur romantische Literatur lese, ist das nicht so schlimm für mich. Somit konnte mich das Buch trotz anderem Genre unterhalten. Im Vordergrund stand die Freundschaft zwischen Mia und Paul und das hat sich auch nicht groß geändert, fast den ganzen Roman über.
Außerdem wird die schwierige Lage in Nordkorea stark thematisiert. Es ist als wolle der Autor ganz sachte dieses Thema anstoßen ohne, dass es wirklich ausschlaggebend für die Geschichte ist. Eine schwierige Sache, die Marc Levy hervorragend meistern konnte.

Die Charaktere: Es ist interessant, wie widersprüchlich diese Beiden mir vorkommen. Sie sind so gegenteilig, ein gutes Beispiel, dass sich Gegensätze anziehen. Sie ergänzen sich wunderbar!
Mia: Sie kam mir so vor, als wolle sie ihrem Alltag entrinnen. So als sei sie ihrer Arbeit überdrüssig. Deswegen fand ich auch, dass es eine gute Idee von ihr war, kurzzeitig nach Paris zu gehen. Mia ist mir, das Buch über, richtig sympathisch geworden mit ihrer leicht frechen und manchmal sogar schnippischen Art.
Paul: Fairerweise muss ich zugeben, dass er anfangs einen riesen Sympathiepunkt von mir bekommen hat, da er Schriftsteller ist. Ich denke, auch ohne diesen Beruf wäre er mir ans Herz gewachsen, da er einen sehr liebenswürdigen Charakter besitzt. Er ist abenteuerlustig und meist kam er mir auch recht kindisch vor, aber auch hier ist Mia die perfekte Ergänzung zu ihm.

Der Schreibstil des Autors: Paul ist Schriftsteller und erklärt Mia in einer lustigen Passage, dass er nicht gerne seine Seiten mit Beschreibungen füllt, da er weiß, dass diese den Leser nur langweilen. Genau dies konnte der Autor dieses Romans, Marc Levy, sehr gut umsetzen. Es gibt keine seitenlangen Beschreibungen und es wird auch nicht jedes Detail angesprochen. Das Gegenteil war sogar der Fall und ich hatte viel Freiraum für meine Gedanken. Aber was macht ein Autor wenn er nicht beschreibt und erklärt? Richtig, er schreibt Dialoge! Das halbe Buch ist mit rasanten, meist lustigen Alltagsgesprächen gefüllt. Dadurch hatte die Lektüre viel abwechslungsreiches und ich wurde nicht gelangweilt.

Mein Fazit: Ein Roman mit einer versteckten Leibesgeschichte auf die man sehnsüchtig warten muss, aber am Ende nicht enttäuscht wird!

leider enttäuschend :/

Von: Bookaholicgroup Datum: 22.05.2017

yourbookaholicgroup.blogspot.de/

Allgemeines


Titel: Er & Sie
Autor: Marc Levy
Seitenzahl: 352
Preis: 14.99€
Verlag: Blanvalet


Klappentext

Es war einmal in Paris ...


Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...


Meine Meinung


In dem Buch geht es um Mia, eine berühmte Schauspielerin, die einfach mal aus ihrem Leben raus will. Deshalb zieht sie vorübergehend zu ihrer Freundin Daisy nach Paris.
Dort trifft sie auch auf Paul, einem Schriftsteller, der sie allerdings nicht erkennt und sie für eine gewöhnliche Frau hält.
Die beiden unterhalten sich und irgendwie verbringen sie auch viel Zeit miteinander, ohne eigentlich zu wissen, wieso.
Paul ist eigentlich in seine Übersetzerin aus Nordkorea verliebt, leider sehen die beiden sich nur ein, zweimal im Jahr.
Und so wird in dem Buch einfach die Geschichte der Beiden erzählt.


Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll...
Zuerst habe ich mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass ich dieses Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Ich hielt es für eine unterhaltsame Liebesgeschichte in Paris, und da ich unbedingt mal nach Paris reisen möchte, dachte ich, dass dieser Roman mich darauf einstimmen könnte...
Was er leider nicht geschafft hat.

Es hat lange gebraucht bis ich in die Geschichte reingekommen bin... Obwohl, eigentlich bin ich gar nicht in die Geschichte reingekommen.

Die Protagonistin Mia war mir anfangs etwas suspekt und ich war mir nicht sicher, was ich von ihr halten sollte. Mit der Zeit wurde sie mir immer unsympathischer und ich habe einfach nicht nachvollziehen können, wieso sie handelt, wie sie handelt.
Mit Daisy, die Mia als ihre Freundin bezeichnet, ist die Beziehung auch etwas seltsam...
Sie erzählen sich weder, was in ihrem Leben passiert und schweigen sich mehr an, als dass sie etwas zusammen unternehmen... Von Freundschaft konnte ich da leider nichts entdecken.

Und dann ist da noch Paul, der Schriftsteller. Auch er konnte mich von seiner Person her überhaupt nicht überzeugen... Er wirkt wie ein kleiner, naiver, schüchterner junge, der nicht kapiert, wie das leben läuft.
Er kommt mit der Aufmerksamkeit nicht richtig klar, die er wegen seiner Bücher bekommt, wird aber von seinem Verleger regelrecht gedrängt Interviews zu geben.

Im Laufe des Buches kam leider nie eine angenehme Atmosphäre zustande.
Die beiden Protagonisten siezen sich bis zur vorletzten Seite, was für mich eine Distanziertheit ausdrückt, die leider nie überwunden wurde.
Außerdem führen sie nie tief gehende Gespräche, sondern nur oberflächliche.
Auch von Emotionen fehlt leider jede Spur.

Dann gab es auch Teile, die ich einfach nicht verstanden habe. Ich habe die Seite gelesen, und dachte mir danach so... Bitte was? Was hat das mit der Geschichte zu tun??

Wie ihr seht, war ich sehr enttäuscht von dem Buch, was schade ist, weil die Idee eigentlich nicht schlecht war, aber an der Umsetzung ist es leider gescheitert...

Fazit

Ich kann das Buch leider nicht weiterempfehlen, weil es einfach eine sehr oberflächliche Geschichte war, die keine Tiefe oder Emotionen hatte...
Dafür gibt es nur:

⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors

  • Empfehlungen zum Buch