,

Hochsensibel geboren

Wie Empfindsamkeit stark machen kann

(4)
Paperback
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Prinzessin auf der Erbse. Eine wahre Geschichte.

Was es bedeutet, mit der besonderen Gabe der Hochsensibilität im öffentlichen Interesse zu stehen, musste die norwegische Prinzessin Märtha Louise bereits früh erfahren. Sie und ihre Freundin Elisabeth Nordeng spüren und erleben vieles ungefiltert und intensiv: Farben, Geräusche, Gefühle. Ihre Sinne sind auch in vermeintlich alltäglichen Situationen besonders empfangsbereit, was jedoch schnell zur Belastung werden kann. Wie die Autorinnen gelernt haben, diese Wahrnehmungen positiv für sich und ihr Umfeld zu nutzen und sich gleichzeitig abzugrenzen, wenn alles zu viel wird, davon erzählt dieses intime Bekenntnis. Das sehr persönliche Buch einer der beliebtesten Vertreterinnen des norwegischen Königshauses.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Norwegischen von Hedwig M. Binder
Originaltitel: Født sensitiv
Originalverlag: Cappelen Damm, Oslo 2017
Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-22238-4
Erschienen am  11. Juni 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Tolle Biografie einer starken Frau

Von: MoZeilenherz

23.09.2018

Für mich, die selbst eine hochsensible Persönlichkeit hat, war dieses Buch unglaublich interessant zu lesen. Märtha Louise und Elisabeth Nordeng haben eine unglaubliche Ehrlichkeit und Wärme, mit der sie die Erlebnisse und die Gedankenwelt einer Frau schildern, die schon von Kindesbeinen an wusste, dass sie irgendwie anders war und trotzdem immer perfekt funktionieren musste. Sie erzählt, wie sie gelernt hat, mit ihrer Persönlichkeit umzugehen und, was ich besonders schön fand, sie beschreibt, wie sie ihre Fähigkeiten, ihre besondere Sensibilität nutzen kann, um ein besserer und vor allem ein stärkerer Mensch zu werden. Wenn man dieses Buch liest, nimmt man Hochsensibilität auch als Außenstehender, der nicht selbst betroffen ist, anders wahr. Sieht man diese Menschen sondern immer eher als die Sensibelchen, die einfach viel zu schnell heulen und zu wenig aushalten, lernt man hier eine tolle Frau kennen, die ihr Leben lang in der Öffentlichkeit steht, inzwischen eine erfolgreiche Geschäftsfrau ist und ein glückliches Leben führt, mit dieser Persönlichkeit, die mit ihr lebt und nicht gegen sie kämpft, die sie sich zur Stärke gemacht hat und sie nicht als ihre Schwäche ansieht und sich wünscht, sie wäre nicht da. Ich habe mich in vielen Passagen wiedergefunden, Erlebnisse gelesen, die mir ähnlich widerfahren sind und es hat mir viel Spaß gemacht, eine so positive und ehrliche Sicht auf die Hypersensibilität zu lesen. Von mir gibt es deshalb 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Absolut gelungen!

Von: Lales Bücherwelt

07.09.2018

Inhalt: Schon seit ihrer Kindheit bemerkten die norwegische Prinzessin Märtha Louise und ihre spätere Freundin Elisabeth Nordeng, dass sie sensibler sind als andere. Dass sie bestimmte Situationen anders wahrnehmen, intensiver - besonders Farben, Geräusche und Gefühle. Das hat ihre Kindheit und auch das spätere Leben nicht immer besonders einfach gemacht, doch was es heißt Hochsensibel zu sein, haben sie im Laufe ihres Lebens gelernt sowie damit umzugehen. Besonders sensibel zu sein mag vielleicht nicht immer angenehm sein, aber Prinzessin Märtha Louise und Elisabeth zeigen, wie man diese Sensitivität als Stärke nutzen kann. Meine Meinung: Ein bewegendes Buch über die Geschichte zweier besonders sensibler Personen und ihrer Erfahrungen damit. Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung darüber, welche Bedeutung die Hochsensibilität bei den Autoren hat und was genau darunter zu verstehen ist. Auf diese Weise wird der Leser gleich mit dem Begriff vertraut gemacht und kann sich besser etwas darunter vorstellen. In den folgenden Kapiteln berichten Prinzessin Märtha Louise und Elisabeth Nordeng von ihrer Kindheit, Jugend und ihrem Erwachsenenleben und gehen dabei besonders auf ihr damaliges Empfinden gegenüber ihrer Wahrnehmung und den Reaktionen des Umfelds, ein. Ich empfinde es als eine sehr großartige Möglichkeit, etwas über eine adelige Person zu erfahren, die sich selbst als ein "normaler" Mensch, wie du und ich, beschreibt und somit eine gewisse Nähe hergestellt wird, die man im alltäglichen Leben nur selten erfährt. In den beschriebenen Situationen können sich bestimmt einige Leser wiederfinden und so verstehen, was genau es mit ihnen auf sich hat. Andere Leser kann es belehren und um einige Erfahrungen bereichern, da so das Verständnis für Menschen mit besonderer Sensitivität wachen könnte. In den Kapiteln, in denen die Autorinnen über ihre Arbeit, ihre Verbundenheit zu Tiere und Natur und ihre Beziehungen erzählen, wird deutlich, dass hochsensible Menschen trotz dieser Eigenschaft, sehr unterschiedlich sein können. Beispielsweise Prinzessin Märtha Louise ist eher eine extrovertierte Person, die jedoch nah am Wasser gebaut ist, während ihre Freundin Elisabeth Nordeng sehr introvertiert ist. Für die Frauen war es nicht einfach, mit dieser Gabe umzugehen, oftmals empfanden sie diese eher als Fluch. Erst im Erwachsenenalter ist den beiden klar geworden, was diese Eigenschaft bedeuten kann. Dass sie vielmehr ist, als eine besonders gute Wahrnehmung und hohe Empfindlichkeit. Gleichzeitig kann die Gabe zu einem echten Schatz und einer wahren Stärke werden. Wie das geht, beschreiben die Autorinnen in einigen alltäglichen Situationen und weisen auch daraufhin, wie wichtig es ist,die eigenen Grenzen zu kennen und sich hin- und wieder eine Auszeit zu gönnen. Des Weiteren geben sie vielen nützliche Tipps für den Alltag und geben dem Leser einen guten Einblick. Mich hat die Geschichte der beiden faszinierenden Personen sehr bewegt und zum Nachdenken angeregt, da sie mit persönlichen Erfahrungen und Beispielen eine Beziehung zu dem Leser aufbauen und diesen an ihrem Wissen, dass Hochsensibilität eine Stärke ist, teilhaben lassen. Fazit: Ich finde das Buch wirklich gelungen, da es nicht nur zum Reflektieren einlädt, sondern gleichermaßen Kraft und Freude versprüht. Die offene Ehrlichkeit, mit der die Autorinnen dieses Thema erzählen, ist sehr bewegend und dadurch gut zu verstehen. Meiner Meinung nach, kann dieses Buch nicht nur eine große Hilfe für Hochsensible sein, sondern auch für alle anderen, um dieses Thema besser zu verstehen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 1971 geboren, ist die ältere Schwester des Thronfolgers Haakon. Besondere Beliebtheit erlangte sie als engagierte Märchenerzählerin. Früh folgte die gelernte Physiotherapeutin und leidenschaftliche Springreitern ihrer Berufung zur Engelsbotschafterin. Mit ihrer Freundin Elisabeth Nordeng gründete sie das esoterische Zentrum »Astarte Education«. Über ihre Erfahrungen haben sie bereits mehrer Bücher geschrieben. Märtha Louise war vierzehn Jahre mit Ari Behn, einem bekannten Schriftsteller, verheiratet. Die beiden haben drei Töchter.‹

Zur AUTORENSEITE

Elisabeth Nordeng, 1968 geboren, gründete mit ihrer Freundin, Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, ein esoterisches Zentrum. Über ihre Erfahrungen als Engelsbotschafterinnen haben die beiden bereits mehrere Bücher geschrieben.

Zur AUTORENSEITE