VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Rebellin der tausend Sterne

Die Herrscherin der tausend Sonnen-Reihe (2)

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-16475-4

Erschienen:  25.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der spannende Kampf um die Macht im Universum geht weiter

Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin.

»Wie spannendes Si-Fi-Kino aus der Feder eines Jules Verne. Wow!«

Literaturmarktinfo (06.08.2018)

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die Herrscherin der tausend Sonnen-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Rhoda Belleza (Autorin)

Rhoda Belleza wuchs in Los Angeles auf, wo sie viel X-Files-Fanfiction schrieb und haufenweise Avocados vertilgte. Sie arbeitet als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher in einem Verlag. Wenn sie nicht schreibt, guckt sie leidenschaftlich Nail-Art-Tutorials und Kung-Fu-Filme oder näht alles Mögliche zusammen, um es hinterher als Kleidung auszugeben. Wenn sie hingegen schreibt, dann in ihrem sonnigen Apartment in Brooklyn, das vollgestopft ist mit zu vielen Fahrrädern und Schuhen.

»Wie spannendes Si-Fi-Kino aus der Feder eines Jules Verne. Wow!«

Literaturmarktinfo (06.08.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Originaltitel: Dominion Band 2
Originalverlag: Razorbill / Penguin, US

Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16475-4

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  25.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Enttäuschendes Ende

Von: Meli Datum: 03.10.2018

mihas-channel.blogspot.de

Protagonisten
Kara, die eigentlich Prinzessin Josselyn war, will gar nichts mit dieser Sache zu tun haben. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihre Zeit als Prinzessin und erinnert sich ebenso wenig an ihre Schwester Rhiannon. Also sucht sie eher nach einem Ausweg. Die Suche ihrer Schwester empfindet sie als weiteres Problem. Anders als Rhiannon, die sich für Frieden und ihr Volk interessiert, denkt Kara eher an sich selbst.
Und Rhiannon stellt sich auch nicht immer allzu schlau an. Ich habe sie weiterhin als etwas naiv empfunden. Zwar sind ihre Absichten die besten, aber sie hat kaum Erfahrung und weiß nicht, wie sie ihre Ziele erreichen kann.
Alyosha wird als Wraetaner weiterhin anders behandelt und ist sich immer noch nicht ganz sicher, wer er sein will. Seine Ziele sind Überleben und Kara zu beschützen, zwar will er auch Gerechtigkeit, aber er kommt nicht wirklich dazu, weil er ständig in Bewegung ist.

Handlung und Schreibstil
Ich kann nicht behaupten, dass es nicht spannend war. Es gab viele Mysterien oder auch actionreiche Momente, die dafür gesorgt haben, dass es nicht langweilig wurde. Aber es konnte mich trotzdem nicht ganz packen. Keiner der Charaktere konnte mich wirklich überzeugen und auch die Handlungen waren nicht immer ganz nachvollziehbar. Ich kann nicht sagen, woran es lag, aber es konnte mich einfach nicht richtig packen, was ich wirklich schade finde. Denn wie im Vorgänger fand ich die Idee eigentlich ganz in Ordnung und bin der Meinung, dass hier viel Potenzial verschwendet wurde.

Der Abschluss der Geschichte war dann auch irgendwie enttäuschend und ich hätte mir etwas ganz anderes gewünscht. Es kam plötzlich recht schnell und war irgendwie so antiklimaktisch, dass ich zum Schluss irgendwie gar kein Gefühl mehr hatte.

Fazit
Lieder fand ich mit "Rebellin der tausend Sterne" den Abschluss dieser Dilogie recht enttäuschend. Die Charaktere konnten mich nicht überzeugen und mit dem Ende der Geschichte war ich auch nicht glücklich.

Abgebrochen!

Von: Lovelyceska Datum: 26.09.2018

https://lovelyceska.de/

**Rezensionsexemplar

»Sie würde immer auf der Flucht sein, eine einzige, ausgedehnte Lüge leben. Sie würde nie frei sein. Es sei denn… Es sei denn, sie könnte alle anderen verwandeln, damit sie sich nicht an ihr Gesicht erinnerten.«

ACHTUNG: Es handelt sich hierbei um eine Rezension zum zweiten Band der Reihe.

Normalerweise bin ich nicht der allergrößte Fan von Science Fiction Geschichten, doch nachdem mich der erste Band so positiv überrascht hatte, war ich sehr gespannt auf den zweiten. Auch diesmal ist wieder ein Glossar mit all wichtigen Figuren und Planeten vorhanden, was hilfreich ist. Doch diesmal hat es leider nicht ausgereicht. Ich hatte große Probleme, in die Geschichte einzusteigen. Mit Namen von politischen Streitkräften, Organisationen und Intrigen auf den unterschiedlichen Planeten wird nur so um sich geworfen, sodass ich über 100 Seiten brauchte, um wieder im Geschehen durchzusteigen. Der Krieg wütet, was der Geschichte durchaus spannende Elemente beschert, doch diesmal konnte es mich weder packen noch fesseln. Ehrlich gesagt, war es sogar anstrengend zu lesen und ich habe wenig verstanden. Die Verstrickungen sind komplex, wer gerade mit wem verbündet oder verfeindet ist. Ein leichter Lesegenuss ist dies keineswegs. Ich denke, es ist eine Geschmacksfrage, inwieweit einem diese Art von Geschichte gefällt. Ich jedoch möchte mich von Büchern berieseln, begeistern und hinreisen lassen und nicht krampfhaft versuchen, die taktischen Züge zu verstehen. Somit war es leider einfach nichts meins.

Da ich echt lange Zeit gebraucht habe, um den roten Faden wieder zu erlangen, habe ich die Lust daran verloren, mich mit der Geschichte auseinanderzusetzen. Deshalb habe ich die Entscheidung gefällt, das Buch nach 150 Seiten abzubrechen und die Reihe somit an dieser Stelle zu beenden.

**An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin