VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Rebellin der tausend Sterne

Die Herrscherin der tausend Sonnen-Reihe (2)

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18815-3

NEU
Erschienen:  25.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der spannende Kampf um die Macht im Universum geht weiter

Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin.

»Wie spannendes Si-Fi-Kino aus der Feder eines Jules Verne. Wow!«

Literaturmarktinfo (06.08.2018)

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die Herrscherin der tausend Sonnen-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Rhoda Belleza (Autorin)

Rhoda Belleza wuchs in Los Angeles auf, wo sie viel X-Files-Fanfiction schrieb und haufenweise Avocados vertilgte. Sie arbeitet als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher in einem Verlag. Wenn sie nicht schreibt, guckt sie leidenschaftlich Nail-Art-Tutorials und Kung-Fu-Filme oder näht alles Mögliche zusammen, um es hinterher als Kleidung auszugeben. Wenn sie hingegen schreibt, dann in ihrem sonnigen Apartment in Brooklyn, das vollgestopft ist mit zu vielen Fahrrädern und Schuhen. Herrscherin der tausend Sonnen ist ihr Debüt.

Mehr über die Autorin auf Twitter @rhodabee und www.rhodabelleza.com

»Wie spannendes Si-Fi-Kino aus der Feder eines Jules Verne. Wow!«

Literaturmarktinfo (06.08.2018)

Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Originaltitel: Dominion Band 2
Originalverlag: Razorbill / Penguin, US

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18815-3

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

NEU
Erschienen:  25.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Auch Band 2 vermag nicht wirklich zu überzeugen

Von: Hauntedcupcake Datum: 25.08.2018

www.liebezwischendenzeilen.blogspot.ch

Band 2 von 2!!!


Inhalt
Rhee muss sich als neue Herrscherin von Kalu erst einmal beweisen. Das Volk ist ihr nicht wohlgesinnt und ihr Erzfeind Nero spinnt weiterhin seine Intrigen. Sie muss sich auf einen Deal mit ihm einlassen, um ihr Volk zu schützen und es auf ihre Seite zu ziehen. Am anderen Ende der Galaxie kämpft sich Aly, einst als Mörder angeklagt, durch die Wirren des aufkeimenden Krieges. Auch er will Nero endlich stoppen. Und dann ist da noch Kara, die verschwundene und tot geglaubte Prinzessin - die nichts anderes will, als endlich ihre Ruhe.

Meine Meinung
Eigentlich hatte ich - nachdem Band 1 nur knappe 3 Sterne von mir erhalten hatte - gar nicht vor, den zweiten Band auch noch zu lesen. Aber irgendwie ist mir die Geschichte dauernd im Kopf herum gegeistert, und so habe ich mich doch an "Rebellin der tausend Sterne" gewagt. Der Schreibstil ist immer noch etwas speziell und immer noch nicht so ganz meins, aber er ist mir immerhin nicht mehr so negativ aufgefallen. Aber die Cliffhanger an den Kapitelenden, deren Auflösung dann einfach übersprungen wurden, sind teilweise geblieben.

Rhee will nun also Kaiserin werden, doch irgendwie hat ihr Ansehen stark gelitten. Ihre Freunde Dahlen, der Fischer und auch ein paar neu gewonnene Verbündete unterstützen sie, wo sie können. Aber dann muss sie mit ihrem Erzfeind ein Bündnis eingehen, um den aufkeimenden Krieg zu verhindern, und alles geht irgendwie ein wenig schief. Auf einem anderen Planeten versuchen Aly und Kara, dem Geheimnis des Überschreibers auf die Schliche zu kommen, doch dann geraten sie mitten in die Fronten...

Ja, es klingt wieder ziemlich spannend. Und tatsächlich war es auch ein bisschen spannender als Band 1. Zumindest hatte ich phasenweise wirklich das Bedürfnis, weiterzulesen. Dies war besonders bei den Kapiteln von Aly und Kara so. Zu Glück kam Rhee ein wenig seltener zu Zug, sie mag ich einfach immer noch nicht.

Es dreht sich in diesem zweiten - und, wenn ich das richtig verstanden habe, letzten - Band eigentlich alles darum, Nero zu stürzen und den Überschreiber (ein technisches Gerät, das die Gedanken und Erinnerungen der Menschen löschen, manipulieren oder eben überschreiben kann) zu vernichten. Nero ist der ultimative Bösewicht, der aber vom Volk geliebt wird und für mich nicht sehr authentisch war. Oder sagen wir es so: Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Hassgefühle oder dergleichen ihm gegenüber verspürt.

Das Setting hat mir im Grossen und Ganzen gefallen, auch das Worldbuilding an und für sich. Und doch hat mir auch hier wieder gefehlt, dass der Welt resp. den Welten eingehend Zeit gewidmet wird. Die Planeten und ihre Bewohner sind einfach da, zack, mehr braucht es nicht zu wissen. Das fand ich einfach schade, denn Potenzial hätte es gehabt.

Dass ich Rhee nicht mag, wusste ich schon in Band 1. Sie hat sich auch im zweiten Teil nicht gebessert und bleibt ein mühsames, naives und vor allem egoistisches Mädchen. Aly war mir wiederum etwas sympathischer, auch wenn er mir - trotz seiner eher ruhigen Art - etwas zu impulsiv gehandelt hat. Kara hingegen ist meiner Meinung nach diejenige Protagonistin, von der diese Dilogie lebt. Sie war mir durchaus sympathisch und kam authentisch herüber. Und dann ist da noch der Droide Pavel, der heimliche Star der Show.

Alles in Allem war Band 2 ein klein wenig besser, spannender und interessanter als sein Vorgänger. Aber es bleibt ein Buch, das man lesen kann, aber definitiv nicht muss.

Fazit
Auch in "Rebellin der tausend Sterne" vermögen weder die Protagonisten noch die erschaffene Welt wirklich überzeugen. Die Geschichte hat durchaus ihre spannenden Momente, aber so richtig ist der Funke nicht übergesprungen.

Gelungener Abschluss mit Ecken und Kanten

Von: Samys Lesestübchen Datum: 22.08.2018

https://samysbooks.de

Inhalt:

Rhee ist zurückgekehrt und doch weiß sie, dass ihre Heimat droht in einem Krieg unterzugehen. Doch wie soll sie sich entscheiden? Ein Deal mit ihrem Erzfeind Nero bedeutet zugleich, ihre Heimat und die Bevölkerung einem Krieg auszusetzen, dem sie allein nicht Herr werden wird. Verzweifelt sucht sie nach einer Lösung, nichts ahnend, dass gerade am anderen Ende des Planeten jemand die Ermordung von Nero plant. Denn Aly, der vermeintliche Mörder von Rhee, will den Verantwortlichen richten.

Währenddessen kämpft Kara dafür, den Overwriter zu vernichten, die Waffe, die die Menschen gefügig macht in dem sie die Erinnerungen aller manipuliert und die Waffe, die Nero einsetzt um sich das gesamte Universum zum Untertan zu machen.

Wer von den Dreien wird Erfolg haben, denn alle drei Optionen führen zur Vernichtung von Nero, doch nicht jede Lösung bringt den Erfolg mit sich….

Meine Meinung:

Voller Spannung habe ich mich in den zweiten Band dieser Reihe gestürzt, denn der erste Band endete so vielversprechend und lies die ein oder andere offene Frage bei mir zurück.

Genauso fesselnd wie der erste Band endete so startete gleich der zweite Band und riss mich total mit und ging nahtlos in die Geschichte über.
Dank den gut eingearbeiteten Rückblenden fand ich mich schnell wieder in diesem weit verzweigten und manchmal undurchschaubaren Universum, dass als Setting der Handlung dient, zurecht und war in die unglaublichen Weiten sofort wie eingesogen. Dies ist auch dem sehr bildlichen und sehr lebendigen Schreibstil der Autorin zu verdanken, die so das Geschehen sehr intensiv und authentisch zum Leser transportiert und präsentiert.

Die Geschichte ist sehr verzwickt gestaltet und lange muss ich gestehen, war ich auf der falschen Spur was die Entwicklung der Geschichte angehen könnte und so war die überraschende Entwicklung für mich sehr spannend und hat mich in ihren Band gezogen.

Leider wahren auch einige Schwächen zu erkennen und auch hatten einige Kapitel mit Längen zu kämpfen, was an manchen Stellen als mal das Hochgefühl über die Geschichte abflauen lies.

Gut ist definitiv die Wahl die Handlung aus drei Perspektiven zu erzählen. So kommt man den Hauptprotagonisten Rhee, Aly und Kara ( auch Josselyn ) näher, kann sie und ihr tun besser nachvollziehen, und zudem mit ihnen eine intensive Bindung aufbauen. Toll ist es, dass man so ihre Herangehensweise an das „Problem Nero“ kennen lernt und dies ist seitens der Autorin sehr interessant gestaltet worden.

Doch ist Böse wirklich Böse? Diese Frage stellte ich mir öfter mal, da die Autorin den vermeintlichen Bösewicht auch ein paar Facetten eingehaucht hat, die mich manchmal daran zweifeln ließen. Doch wie es am Ende ausgegangen ist, dass müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ich sag nur soviel - Es ist spannend und manchmal etwas verwirrend, was Zweifel hegen und das überraschende Ende so zu einem grandiosen Abschluss werden lässt.

Etwas gestört haben mich dennoch die wissenschaftliche Fakten, die mich eher irritiert als informiert durch die Geschehnisse wandeln ließen. Da hätte ich mir doch eine etwas vereinfachte Form gewünscht, da diese Fakten mit ein wichtiger Bestandteil der Handlung waren.

Dennoch war es ein spannendes und sehr fesselndes Erlebnis, denn das Setting, die Protagonisten und auch die Entwicklung sind wunderbar herausgearbeitet und begeisternd beschrieben.

Fazit:

Dieser Abschlussband hatte es absolut in sich, auch wenn ich mich mit den wissenschaftlichen Aspekten nicht anfreunden konnte und auch einige Längen entstanden sind. Trotzdem kann ich diese Dilogie absolut empfehlen.

Voransicht

  • Weitere E-Books der Autorin