VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sommer in St. Ives Roman

Kundenrezensionen (62)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0546-2

Erschienen: 24.05.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall ...

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …

Wussten Sie, dass Anne Sanders am selben Tag wie Jane Austen Geburtstag hat? Zum Interview

Offizielle Website der Autorin

Anne Sanders auf Instagram

Die Autorin auf twitter.com

Die Autorin auf Facebook

„Wie eine Flasche Prosecco. Aber ganz ohne Kater! Es perlte und prickelte, über 414 Seiten. […]Ist es peinlich zu sagen, ich habe mich… verliebt?“

Christina Ellinghaus/Emotion (08.07.2016)

Anne Sanders (Autorin)

Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

„Wie eine Flasche Prosecco. Aber ganz ohne Kater! Es perlte und prickelte, über 414 Seiten. […]Ist es peinlich zu sagen, ich habe mich… verliebt?“

Christina Ellinghaus/Emotion (08.07.2016)

„Anne Sanders macht uns einfach Lust auf Urlaub.“

Frau von Heute (17.06.2016)

„Schön schräg.“

MADAME (04.06.2016)

„Eine spannende, turbulente und emotionale Familiengeschichte..., die den Leser in Urlaubsstimmung und an die wunderbaren schroffen Klippen, goldgelben Strände und historische Stätten in Cornwall versetzt.“

Aachener Nachrichten (07.06.2016)

„Moderne Sommerromanze…“

HÖRZU (17.06.2016)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0546-2

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 24.05.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Lola, ihre Oma und ein verrückter Sommer

Von: Sabine aus Ö Datum: 09.04.2017

lesenundtraeumen.blogspot.com

Alleine das wunderschön sommerlich gestaltete Cover hat mich bereits neugierig auf die Geschichte um Lola und ihre Großmutter gemacht.

Die Handlung wird in zwei Zeitebenen erzählt - die Gegenwart überwiegt jedoch, diese wird aus Lolas Sicht, der Enkelin von Elvira erzählt, die Wechsel in die Vergangenheit werden aus Elviras Sicht geschildert. Diese lädt die gesamte Familie über den Sommer nach St. Ives ein, um ihnen dort zu eröffnen, dass sie ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes neuerlich zu heiraten gedenkt und damit alle fassungslos macht. Damit löst sie etwas aus, woraus die gesamte Familie nach dem Sommer verändert hervorgehen wird.

Ich mag die von der Autorin gezeichneten Charaktere - vor allem Lola mochte ich besonders gern, die manchmal ein wenig zu viel denkt, mich aber mit ihrer Eigenart, ihre Gedanken immer wieder unbewusst laut auszusprechen und auch immer wieder mal ins Fettnäpfchen zu treten, öfters zum Schmunzeln gebracht hat. Auch Elvira, obwohl sie anfangs recht kühl herüberkam, lernte ich im Verlauf der Handlung zu mögen, denn sie hat einen guten Grund, warum sie nun so ist, wie sie ist. Auch die ganzen Nebencharaktere fügen sich perfekt in die Geschichte ein und lassen sie leben.

Die bildhaften Beschreibungen von St. Ives haben mir ein gutes Gefühl für die Umgebung vermittelt, in der die Handlung spielt, und ich würde diese Ortschaft sehr gerne auch mal in Natura sehen, sie ist bezaubernd beschrieben.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Botschaft, dass man in seinem Leben nicht das tun sollte, was andere für einen gut finden, sondern dass man seinen eigenen Weg finden soll, um wirklich glücklich zu werden. Der Satz "Wege entstehen, indem man sich traut, sie zu gehen" hat dies ganz wunderbar zusammengefasst.

Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, trotzdem gab es für mich einige kleine Längen, die mich im Lesefluss manchmal ein wenig stocken ließen.

Fazit: Es ist ein wunderbares Buch über die Liebe, mit einem Familiengeheimnis, an das die Autorin uns langsam heranführt, mit liebevoll und liebenswert gezeichneten Charakteren, und einem Ende, das ich nicht so vorhergesehen hätte, eine Geschichte, die mich auch immer wieder schmunzeln hat lassen und mich auch immer wieder berührt hat. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet-Verlag für die Zurverfügungstellung des Lesexemplares.

Falsche Entscheidung

Von: giftzwergattacke Datum: 19.03.2017

giftzwergblog.wordpress.com

Bei einem Schüleraustausch in Cornwall lernt Elvira den Pfarrersjungen Sam kennen. Sie weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es der Beginn einer großen Liebe ist. Aber das Schicksal geht andere Wege, so heiratet Elvira viele Jahre später einen anderen Mann. Sam, der mit seiner Band in Amerika berühmt wurde, heiratet ebenso. Etliche Jahre vergehen, bevor sie sich wieder begegnen.
Auf Einladung ihrer Großmutter fliegt Lola mit ihrer Familie nach Cornwall. St. Ives begeistert die Familie, jedoch nicht der Grund der Einladung. Es kommt in der Familie zu starken Auseinandersetzungen. Es gibt nicht nur mit der Großmutter Konfrontationen, sondern es gibt auch Konflikte untereinander. Dann lernt Lola Chase kennen und beginnt eine Urlaubsromanze mit ihm. Die Insel und die Bewohner gefallen ihr, es stellt sich heraus – es war nicht ihr erster Aufenthalt auf der Insel. Immer mehr wird das Geheimnis ihrer Großmutter gelüftet.

Das Schicksal einer Liebe, ein romantischer Ort, viele Kontroversen – und schon haben wir einen perfekten Sommerroman. Die Protagonisten sind hervorragend beschrieben, man kann sich die ältere Generation genauso gut vorstellen, wie die Jüngere. Ein großes Plus ist auch die Beschreibung der Insel, ebenso überzeugend, wie die Atmosphäre.

Eine folgenschwere Entscheidung lässt eine junge Liebe zwar nicht verzweifeln, aber sie hinterlässt Spuren im Leben. Toll finde ich, dass die Protagonisten nicht jung sein müssen, um eine Chance für einen Neuanfang zu erhalten. Ich musste wirklich bei manchen Begebenheiten schmunzeln. Das Geschehen kann man sich wirklich bildhaft vorstellen.

Es sind zwei Erzählstränge vorhanden. Einmal die von der Großmutter und dann die von Lola und ihrer Familie. Beide Ereignisse verflechten sich immer wieder.

Das Cover finde ich schön – passend für einen Sommerroman. Der Text liest sich flüssig und die Neugier auf die Entwicklung der Geschichte bleibt bis zum Schluss erhalten.

Fazit:
Eine vergnügliche Familiengeschichte um falsche Entscheidungen, Einsamkeiten, Erwartungen, Konflikte und Gegensätze.

Mit hat dieser Roman sehr gut gefallen.

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen Datum: 11.05.2016

Buchhandlung: Thalia.at

Es gibt so Romane, die man mit einem zufriedenen Seufzer zuklappt! Dieses Buch ist zu 100% so einer!

Perfekte Urlaubslektüre ich war / bin begeistert!!

DANKE!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin