VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Barfuß im Sommerregen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0553-1

NEU
Erschienen:  19.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Komm, tanz mit mir ins Glück!

»Kostenloses Wohnen auf dem Bauernhof. Gegenleistung: Unterstützung unseres noch rüstigen Onkels Alfred.« Als Romy den Aushang im Supermarkt entdeckt, scheint das die Lösung all ihrer Probleme zu sein, denn die Singlemama aus München hofft auf einen Neuanfang auf dem Land. Alfred ist zwar wenig begeistert, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten entsteht eine ganz besondere Freundschaft zwischen Romy und ihm. Zusammen entwickeln sie dann auch eine Geschäftsidee, die dem Hof finanziell auf die Beine helfen soll – unterstützt durch Hannes, der Romy nicht gerade kaltlässt. Doch dann taucht der Vater ihres Sohnes auf und stürzt Romy in ein Gefühlschaos.

Angelika Schwarzhuber (Autorin)

Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem äußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie ihre Schlafzeiten bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für Kino und TV (u.a. »Eine unerhörte Frau«). Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine Berghütten zum Schafkopfspielen.

27.04.2018 | 19:30 Uhr | Haag i.OB

Lesung nmit musikalischer Begleitung
Eintritt: frei/Spenden erbeten

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Kath. öff. Bibliothek Haag
Marktplatz 5
83527 Haag i.OB

29.11.2018 | 19:00 Uhr | Ortenburg

Lesung
Eintritt frei, Spenden sind willkommen

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

AWO Seniorenzentrum Ortenburg
Fürstenzeller Str. 11
94496 Ortenburg

Weitere Informationen:
Förderverein Schloß Ortenburg

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 400 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0553-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen:  19.03.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

ein sehr schönes unterhaltsames Buch

Von: Ulla Leuwer Datum: 22.04.2018

ullasleseecke.blogspot.de/

Meine Meinung:
Von Angelika Schwarzhuber habe ich schon einige Bücher gelesen, die mir gefallen haben und deshalb war ich neugierig auf dieses Buch. Außerdem hat mir das Buchcover ausgesprochen gut gefallen und wenn ich nicht vorgehabt hätte, von ihr ein weiteres Buch zu lesen, dann wäre ich durch das Cover verführt worden.
In dieser Geschichte gibt es sehr viele Beteiligte, aber in der Hauptsache dreht sich alles um Romy und ihrem Sohn Tommi sowie um Alfred, dem älteren Herrn, für den die Nichte eine Hilfe auf dem Hof sucht. Schnell stellt sich heraus, dass besonders die beiden Erwachsenen einiges mit sich herum schleppen und aus Begebenheiten der Vergangenheit sich ihr Verhalten in der Gegenwart erklärt. Allerdings weiß zunächst nur ich als Leserin das, denn durch geschicktes Einblenden vergangener Geschichten erfahre ich einiges. Ich möchte hier jetzt nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Nur soviel dazu schreiben, dass die Autorin es sehr gut verstanden hat, aktuelle Probleme des Alltags und vergangene geschickt miteinander zu verknüpfen. Außerdem zeigt sie, dass es für bestimmte Gespräche und Veränderungen nie zu spät ist.
Obwohl für mich als Vielleserin einiges vorhersehbar war, fühlte ich mich doch sehr gut unterhalten. Ich finde es auch immer interessant, was sich die Autoren als drumherum einfallen lassen.
Ich habe mich mit dem Buch sehr wohl gefühlt, naja, die Beteiligten nicht immer, aber am Ende war es doch für alle gut und darum ging es. Es wurden Lösungen gesucht und gefunden, ich konnte lachen und hatte auch mal Tränchen in den Augen. Schicksal, Alltag, Romanze, Mut, Zusammenhalt und Freundschaft all das spielte eine wichtige Rolle.


Fazit:
Ein Wohlfühlbuch mit Höhen und Tiefen, unterhaltsam und bewegend. Wer das alles in einem Buch sucht, wird hier das richtige finden.

Wem die Inhaltsangabe zusagt, der wird von diesem Roman nicht enttäuscht sein!

Von: Gül Datum: 15.04.2018

https://buecherwolfde.wordpress.com/

Kurz zum Inhalt: Unsere Protagonistin Romy ist auf der Suche nach einer neuen Arbeit als sie ein Angebot auf einem Bauernhof durch Zufall entdeckt. Sie darf kostenlos mit ihrem Sohn auf dem Hof leben, wenn sie sich um den Haushalt kümmert. Was anfänglich nach einer perfekten Lösung für all ihre Probleme klingt, entpuppt sich allerdings, als etwas komplizierter als sie dachte, denn das Leben mit dem eigensinnigen Besitzer Alfred ist alles andere als einfach und es kommt zu Schwierigkeiten.

Leider hatte der Roman viele Längen, was vor allem an den meist zu langen und nicht relevante Beschreibungen lag. Ich lese lieber einen Schreibstil, der sich knapp hält und nicht zu sehr ins Detail geht. Natürlich empfindet das jeder anders und die Geschichte an sich hat mir wirklich gut gefallen, daher kann ich den Roman im Großen und Ganzen weiterempfehlen.

Onkel Alfred ist mit seiner eigenartigen und absolut liebenswürdigen Art mein Lieblingscharakter aus dem Roman. Man muss den alten Griesgram einfach gern haben. Ich fand es schön, dass auch seine Vergangenheit – samt Kindheit – im Buch erläutert wird. Dadurch hatte ich das Gefühl, als kenne ich diese Figur persönlich.

Romy hingegen mochte ich nicht besonders. Anfang des Buches fand ich sie wirklich liebenswert, aber von Seite zu Seite hat die Sympathie einfach nachgelassen. Mich hat ihre Art angefangen zu nerven und es wurde nicht mehr besser. Sie ist zu vorsichtig und oft konnte ich ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehen, was sich negativ auf mein Lesevergnügen ausgewirkt hat.

Dennoch muss ich erwähnen, dass ich die Grundidee zur Geschichte mochte und auch die Probleme, welche Romy hat, wurde erschreckend realistisch aufgezeigt, was ich positiv auffasse. Es wurde nichts beschönigt oder überdramatisiert, sondern die Wirklichkeit dargestellt.

Fazit: Wem die Inhaltsangabe zusagt und wer kein Problem mit einem ausführlicheren Schreibstil hat, der wird von diesem Roman nicht enttäuscht sein!

Durch eine Annonce zum Glück?

Von: Monika Fuchs aus Hamburg Datum: 04.04.2018

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung Nord GmbH & Co KG

Angelika Schwarzhuber lebt in Bayern. Und das hat sich auch in vielen ihrer Buchtitel, wie z.B. „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“ oder „Servus heißt vergiss mich nicht“ wiedergespiegelt. Vielleicht habe ich die Autorin daher bisher noch nicht gelesen, schließlich bin ich ein ausgeprägter Fischkopp. Aber nachdem mir schon zu Weihnachten eine Freundin das Buch „Der Weihnachtswald“ ans Herz gelegt hat und eine andere Freundin von dem aktuellen Buch „Barfuß im Sommerregen“ vorgeschwärmt hat, konnte ich nun nicht mehr widerstehen.



Romy ist eine junge Frau von Ende Zwanzig, die allein mit ihrem vierjährigen Sohn Tommi in München lebt. Bisher waren noch ihre Freundin Teresa und deren Tochter Ina mit von der Partie. Doch die Liebe hat Teresa nach Wien verschlagen. Und allein kann Romy sich die Wohnung in München nicht leisten. Außerdem fehlt ihr auch jemand, der sich außerhalb der Kindergartenzeiten um ihren Sohn kümmern kann, so dass sie arbeiten kann. Da verspricht die Annonce, die sie im Supermarkt entdeckt, die Lösung für all ihre Probleme. Alfred, ein alleinstehender Bauer, benötigt eine Unterstützung für den Haushalt. Dafür sind Kost und Logis frei. Leider hat Alfred diese Annonce allerdings nicht selbst aufgegeben, sondern seine Nichte. Und er ist von dieser Idee gar nicht begeistert. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, wie stur Romy sein kann. Und so schafft sie es, dass Tommi und sie auf dem Hof leben dürfen.



Als ich das Buch angefangen habe, bin ich schnell in der Geschichte drin gewesen, die fast komplett aus der Sicht von Romy erzählt wird. Allerdings habe ich mich anfänglich etwas schwer damit getan, dass Romy eine absolute Übermutti ist, die ihrem Sohn kaum eine Möglichkeit lässt, die Welt selbst zu entdecken. Alles erscheint ihr zu gefährlich. Doch auf dem Bauernhof ändert sie sich peu á peu. Daran sind sowohl Alfred als auch Hannes, ein junger Koch, nicht ganz unschuldig. Und nach und nach erfahren wir in eingeschobenen Rückblenden, warum Romy so übervorsichtig ist. Für ihre jungen Jahre hat sie nämlich schon einige Schicksalsschläge hinnehmen müssen. Und diese Schicksalsschläge haben sie extrem vorsichtig gemacht. Sie kann dem Glück einfach nicht mehr trauen. Doch auch Alfred hat seine Geschichte. Nachdem beide einander ihre Vergangenheit offenbart haben, steht einer positiven Zukunft eigentlich nichts mehr im Wege, oder?



Der Roman ist ein schöner Sommer-Roman, der viel Spaß macht. Schöne Landschaft, nette Menschen und eine bewegende Geschichte. Und ganz am Ende des Buches gibt es dann auch noch vier Kochrezepte zu entdecken!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin