VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das geheime Leben der Violet Grant Roman

Die East-Coast-Reihe (2)

Kundenrezensionen (16)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0161-8

Erschienen: 15.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Erfrischend anders: Beatriz Williams erfindet die Saga neu!

Manhattan, 1964. Vivian Schuyler hat das Undenkbare getan: Sie hat dem glamourösen Upperclass-Leben ihrer Familie den Rücken gekehrt, um Karriere als Journalistin zu machen. Als sie herausfindet, dass sie eine skandalumwitterte Großtante hat, ist ihr Spürsinn geweckt …
Berlin, 1914. Die junge Physikerin Violet erträgt ihre Ehe mit dem älteren Professor Grant nur, um ihren Forschungen nachgehen zu können. Doch plötzlich bricht der Erste Weltkrieg aus – und ein geheimnisvoller Besucher stellt Violet vor eine Entscheidung mit dramatischen Folgen.

Wussten Sie schon, dass Beatriz Williams meist außerhalb ihres Hauses in einem Café oder Restaurant ihre Geschichten schreibt? Zum Interview

www.beatrizwilliams.com

Beatriz Williams bei Facebook

Die Autorin bei Twitter

DIE EAST-COAST-REIHE

Die East-Coast-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Beatriz Williams (Autorin)

Beatriz Williams besitzt Abschlüsse der amerikanischen Universitäten Stanford und Columbia. Während sie als Beraterin in London und New York arbeitete, versteckte sie ihre Schreibversuche zunächst auf ihrem Laptop. Heute schreibt sie in ihrem Haus an der Küste Connecticuts, wo sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern lebt.

www.beatrizwilliams.com

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Amerikanischen von Anja Hackländer
Originaltitel: The Secret Life of Violet Grant
Originalverlag: G.P.Putnam's Sons, New York 2014

Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0161-8

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 15.08.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Das geheime Leben der Violet Grant

Von: ladybookworld Datum: 12.01.2017

ladybookworld.wordpress.com

Meine Meinung...

Für die kalte Jahreszeit habe ich nach einem Roman gesucht, der mich gemütlich durch lange Winterabende begleiten kann. Nach einiger Recherche bin ich dann auf dieses Buch gestoßen - Treffer! Zu spät habe ich bemerkt, dass es sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe von Beatriz Williams handelt. Ich habe das Buch trotzdem begonnen und ich muss sagen, das es - glücklicherweise - auch unabhängig vom zweiten Teil gelesen werden kann.

Beatriz Williams verwebt zwei Zeitebenen in diesem Roman, welche jeweils aus der Sicht von Violet und Vivian geschildert werden.

***********************************

Violet lebt in der Zeit, bevor der Erste Weltkrieg droht auszubrechen. Sie lebt für ihre wissenschaftlichen Forschungen und führt eine unglückliche Ehe mit einem viel älteren und verschrobenen Professor.

Vivian lebt in den Siebzigerjahren als Journalistin in Manhattan. Gegen den Willen ihrer Familie, lässt sie den luxuriösen Lebensstil ihres Umfeldes hinter sich und beginnt eine Karriere als Journalistin.

***********************************

Von Anfang an ist es mir sehr leicht gefallen, Zugang zu Vivians Gefühlen und Gedanken zu erlangen. Die Autorin schildert die Gedankenwelt der jungen Frau fröhlich und quirlig, was mir sehr zugesagt hat. Durch diese Protagonistin fand ich sehr schnell Zugang zu dieser Geschichte. So sehr mir die Protagonistin Vivian gefällt, so sehr hat mich Voilet enttäuscht. Sie steht im völligen Kontrast zu Vivian. Ihre Gefühle und Gedanken wurden zum Teil gefühlskalt und emotionslos beschrieben, was ich als sehr unsympathisch empfunden habe. Nichtsdestotrotz habe ich dieses historische "Feeling" sehr gerne miterlebt und konnte mich erstaunlich gut in diese Zwei unterschiedlichen Zeitebenen eindenken. Der historische Hintergrund ist sehr gut dargestellt und beleuchtet worden, sodass selbst der letzte Geschichtsmuffel verstehen würde, "was Sache ist". Die allgemeine, etwas bedrückende und düstere Stimmung, kam sehr gut zur Geltung und wirkte sehr authentisch.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und witzig geschrieben, sodass ich mich immer wieder über lustige Szenen freuen konnte. Das quirlige Wortspiel, das Beatriz Williams an den Tag legt, habe ich selten bei einem Buch erlebt und ebenfalls sehr genossen.

Fazit...

"Das geheime Leben der Violet Grant" ist ein interessanter, historisch angehauchter Roman, der humorvoll ist, ohne lächerlich zu wirken. Meiner Meinung nach ist dieses Buch für jeden. Es verfügt über lustige und spritzige Momente, aber auch mit bedrückenden und düsteren Passagen. Einziger Kritikpunkt - die Protagonistin Violet hat mir persönlich einfach nicht gelegen. Zu kalt waren mir ihr Gefühle, zu uninteressant ihre Gedankengänge.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Netter Schmöker

Von: Ritja Datum: 03.07.2016

buchstabenfestival.blogspot.de/

Durch einen geheimnisvollen Koffer wird ein langgehütetes Familiengeheimnis aufgedeckt. Vivian, die diesen Koffer erhalten hat, wirbelt dabei jede Menge Staub auf und nicht jeder aus der Familie möchte sie dabei unterstützen. Gern hätte man Violet Grant weiterhin totgeschwiegen und aus der Familie verbannt. Aber warum?
Genau dieser Frage geht Vivian hartnäckig nach.

Der Anfang der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Eine freche Vivian und eine interessante Violet, die im Wechsel aus ihrer jeweiligen Perspektive die Geschichte erzählen. Der Schreibstil von der Autorin ist gut und leicht zu lesen, so dass man durch die Seiten gleitet. Jedoch wird die Geschichte, je weiter sie voranschreitet, immer zäher und unglaubwürdiger. Ich verlor etwas den Bezug zu den Figuren. Für mich passte das Verhalten von Vivian nicht zu der Zeit, in der sie lebte – 60er Jahre. Auch die Liebesgeschichte von ihr und ihrem Dr. Paul war mir zu dominant und hat dadurch die Suche nach Violet etwas verdrängt. Auch Violet Geschichte/Leben wird sehr von ihrem Eheleben und dem Sex mit den Männern (Ehemann/Liebhaber) beeinflusst. Ihre Forschung und ihr Kampf um Anerkennung und Freiheit als Frau wird etwas vernachlässigt, was ich schade fand. Generell war die Geschichte sehr „liebeslastig“ und weniger geheimnisvoll und überraschend.
Ich hatte mir etwas mehr Geschichte und weniger Liebesgeschichte erhofft.

Insgesamt ist es trotzdem ein netter Schmöker mit zwei großen Lieben in verschiedenen Zeiten, einem Geheimnis und etwas Abenteuer.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Franziska Kummert aus Göttingen Datum: 06.07.2015

Buchhandlung: Buchhandlung Decius GmbH

Ich habe das Buch über das Cover zwischen den "Lexen" rausgefischt. Erster Pluspunkt. Von der Idee her nichts Neues - mysteriöses Erbe, aber die Autorin hat 2 interessante Leben (Vivian und Violet) gechaffen und die punkten. Ein lesenswertes Buch über eine packende Familiengeschichte. Starke Frauen, die ihr Leben in die Hand nehmen. Mehr davon.

Von: Nicole Pienkoß aus Potsdam Datum: 21.05.2015

Buchhandlung: Bornstedts kleine Bücherstube

Ein sehr spannender Roman mit Liebe, Verrat, Geheimnissen und einer schönen Prise unterschwelligen Humors. Die beiden Protagonistinnen stehen "ihre Frau" auf ihre ganz eigene Art und entgegen aller Widrigkeiten. Der Blick in die frauenfeindliche Welt der Wissenschaft zu Violets Zeiten und in die unterschiedliche Entwicklung von Moral und sexueller Freiheit werden toll und vor allen Dingen ohne den großen erhobenen Zeigefinger dargestellt. Violet als Wissenschaftlerin stark und halbwegs selbstbewusst aber als Frau unsicher und schwuppdiwupp in einer fast schon brutalen, ausbeutenden Ehe gefangen. Als Persona non Grata ist sie damit Ausgangspunkt eines dramatischen Familiengeheimnisses und auch der Selbstfindung von Vivian. Denn auch Vivian ist im Beruf mehr oder weniger stark und selbstbewusst, hat aber im Zusammenhang mit Männern so ihre Probleme. Es tun sich einige Parallelen bei den beiden Damen auf.

Gewürzt mit einer kleinen Spionagehandlung am Ende und einer überraschenden Wendung, hat dieser Roman mit Verve, Spannung und Liebe alles für eine Sommerlektüre mit Niveau. Sehr schön.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin