VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Bestimmung des Bösen Kriminalroman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35934-5

Erschienen:  09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut - aus ihrer Kindheit …

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

Julia Corbin (Autorin)

Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspirierte sie auch zu ihrem ersten Thriller. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

»Spannend und lehrreich!«

Stephan Bartels, BRIGITTE (Die 45 besten Bücher für den Urlaub) (07.06.2017)

"Selten hat mich ein Thriller-Debüt so sehr gefesselt wie der gerade erschienene Titel "Die Bestimmung des Bösen" von Julia Corbin. Meine Empfehlung: Finger weg, wenn Ihnen Ihr Schlaf lieb ist! (…) furioser Krimi der Extraklasse (…)."

www.freundin.de, Florian Schwiecker (19.06.2017)

"Extrem spannend und detailgenau gezeichnet ist Julia Corbins Debüt nichts für Zartbesaitete, aber für alle, die Thriller lieben. Türen fest verschließen, ab auf die Couch und sich nach einer durchgelesenen Nacht auf den nächsten Fall von Frau Hall freuen."

EMOTION (03.06.2017)

"Ein rasantes, überzeugendes Thrillerdebüt, das kein blutiges Detail auslässt und an die Nieren geht."

FÜR SIE (03.07.2017)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35934-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen:  09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Die Bestimmung des Bösen

Von: Bücherspiegel Datum: 28.12.2017

https://buecherspiegel.wordpress.com/

Für „Die Bestimmung des Bösen“, einem Thriller von Julia Corbin, ist ein Interesse für Kriminalbiologie und Genetik von Vorteil. Die Autorin, studierte Biologin, beschreibt die Menschen an den Labortischen als die Helden hinter den Kulissen bei der Fallanalyse. Dabei sind diese Helden in Krimiserien schon längst hinter den Kulissen hervorgekrochen und spielen oftmals die Hauptrollen. Auch in dem vorgestellten Thriller ist es die Figur der Biologin Karen Hellstern, die eine wesentliche Rolle spielt. Sie wird zu allen Tatorten hinzugerufen, um Fliegen, Larven, Käfer und Spinnen in allen erdenklichen Entwicklungsstadien einzufangen, Schweinekadaver für Vergleichsstudien auszulegen und um in der Pathologie als erstes Mordopfer nach davor genannten Tierchen abzugrasen. Das alles wird sehr akribisch dargelegt, was für den einen Leser sehr langweilig sein kann, für den anderen endlich eine Wissenslücke geschlossen und hochinteressant. Denn es werden auch anschließend die Schritte erläutert, die zu den Ergebnissen führen, wie zum Beispiel die DNA im Magen einer hungrigen Stechmücke eines der zur Tat gehörenden Person führt.
Das Thema der Genetik kommt nun bei unserer Ermittlerin Alexis Hall zum Tragen. Sie ist die Tochter von Verbrechern, die bei ihrer versuchten Verhaftung ums Leben gekommen sind. Ausgerechnet von einem Wissenschaftler und seiner Frau adoptiert, der das Verbrechensgen gefunden haben will. Das Wissen darum verunsichert Alexis immer wieder. Was ihre Eltern nun genau verbrochen haben, wird hier natürlich nicht erwähnt, aber dass auch Alexis selbst Träger dieses Gens sein kann, dieses Bewusstsein lässt sie ihre Dienstwaffe immer im Büro wegschließen. Alleine dieses Thema kann ein Roman für sich selbst sein, Wissenschaftler adoptiert Kind von Verbrechern, um zu sehen, ob sich das kill:gen weitervererbt und wenn ja, ob eine andere Erziehungsumgebung nicht doch positiv auf die Entwicklung des Kindes wirkt.

Der Inhalt des Thrillers erinnert an viele andere dieser Art. Die Mordopfer werden in perfiden Stellungen vorgefunden, aufs grausamste gefoltert und getötet. Wie und warum will ich hier natürlich nicht verraten. Der übliche Zeitdruck, der bei Ermittlungen dieser Art entstehen, wirken sich auf Alexis und ihren Partner Oliver aus, es kommt zu Reibereien. Alexis Freund, ein Journalist, bereitet ihr auch nicht nur Freude und dass ein Teil ihrer Adoptivfamilie in die Ermittlungen involviert wird, ist für sie auch nicht hilfreich. Ihr Onkel, bei dem eines der Mordopfer angestellt war, ist mehr als sauer auf sie und will die Ermittlungsarbeit seiner Nichte mit aller Macht torpedieren. Und es bleibt nicht bei den ersten Mordopfern …

Es gibt die üblichen Stänkerer, die einer Frau unterstellen, dass sie mitnichten eine Ermittlung leiten können, alte Strukturen werden nicht aufgegeben, dem Zeitgeist zum Trotz. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, jede bekommt ihre Chance bis zum Ende dabei zu sein, in welcher Form auch immer. Das ist gut. Weniger haben mir die vermeidbaren Fehler gefallen. Da tauchen plötzlich Personen auf, die vorher nicht erwähnt sind, es ist zu hell am Horizont zu einer Uhrzeit, die nicht mehr zu dieser Jahreszeit passt, Annahmen werden zu Fakten, obwohl ich als Leser klar sehe, dass dem nicht so ist. Das alles schadet dem Spannungsbogen aber nicht, es ergeben sich Drehungen und Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat oder so nicht ahnt. Sind wir mal gespannt, ob sich aus den Protagonisten der Autorin eine Serie ergibt.

Da die Handlungen hauptsächlich rund um Heidelberg und Mannheim spielen, kann man den Thriller als gut verortet betrachten.

Informationen über die Autorin kann man im Netz googeln und auch auf Facebook ist sie unter https://www.facebook.com/AutorinJuliaCorbin/ oder unter http://www.kerstin-pflieger.net/website/ zu finden.

Marita Zschenker

Von: Marita Z Datum: 30.11.2017

https://www.facebook.com/MaritasBlog/

Alexia Hall übernimmt als junge Kriminalkommissarin zum ersten mal die Leistung seiner Ermittlung. Ein Serienmörder treibt sein böses Spiel ìn Mannheim. Was haben dìe Opfer miteinander zu tun? Dìe Fundorte sind nicht die Tatorte. Das steht's sofort fest.
Gleichzeitige zweifelt Alexia an sich selbst und auch im privatem scheint auch einiges im argen zu liegen. Was ist bloß los ....

MEINE MEINUNG:

Julia Corbins Debütethriller hat mir gute gefallen. Ihr Schreibstil ist spannend, flüssig zu lesen und sie konnte mir Schauplätze, Personen und Handlung nahe bringen. Den Handlungsstrang konnte ich von der ersten bis zur letzten Seite gut und verständlich folgen. Die Anzahl der Protagonisten ist nach meiner Meinung gut gewählt und ich bin damit nicht durcheinander geraten. Sie werden gut charakterisiert, haben ihre Macken und Fehler und man erfährt vom Ermittlerteam auch das eine oder andere aus ihrem privaten Bereich.
Meine Lieblingsprotagonisten sind hier eindeutig Alexia und die Kriminalbiologin Karen. Um Alexia weht ein Hauch von Geheimnissen. Sie stehen ihr manchmal im Weg, ängstigen sie oder man erfährt beim lesen nach und nach einiges mehr. Hier habe ich manchmal mit ihr mitleiden müssen.
Die Kriminalbiologin nimmt mich bei ihren Untersuchungen und Erklärungen mit, so manches mal recht bildlich und ich habe vieles ganz anders verstanden. Hier merkt man sehr deutlich das dìe Autorin selber Biologin ist.

Das Buch ist in Prolog und 91 Kapitel unterteilt. Schon im Prolog hat mich die Handlung gepackt. Ich konnte bis zum Ende nicht erraten wer der Täter ist und hätte auf diese Person niemals getippt. Ich habe mich zu jeder Zeit unterhalten gefühlt.

Das relativ schlichte Cover ist wohl Geschmackssache. Mir gefällt es persönlich jedoch sehr gut. Der Klappentext verrät nicht viel von diesem Thriller , was ich gut finde.

FAZIT:
"Die Bestimmung des Bösen "von Julia Corbin wird durch den Diana - Verlag veröffentlicht und gibt es als E-Book und Taschenbuch zu kaufen.
In dem Genre hat die Autorin zum ersten mal veröffentlicht und es ist ihr gut gelungen. Ich hoffe auf weitere Thriller dieser Autorin.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten und kann das Buch eindeutig weiterempfehlen.

Taschenbuch: 9,99 Euro
E-book : 8, 99 Euro

ISBN-13: 978-3453359345

Von: Manuela Hruschka aus Hockenheim Datum: 16.01.2018

Buchhandlung: Buchshop Globus Hockenheim

Mehrere Frauen werden auf brutalste Weise ermordet. Kommissarin Alexis Hall gerät aufgrund ihrer Vergangenheit zunächst selbst ins Visier ihrer Kollegen. Ein spannungsgeladener Thriller erster Klasse, dessen Ende man kaum vorherzusehen vermag.
Kriminalbiologin Karin Hellstern gibt zudem interessante Einblicke in die Biologie. Wer einen empfindlichen Magen hat sollte daher nicht unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme mit diesem Buch beginnen.

Von: Gudrun Kilian aus Bad Tölz Datum: 28.06.2017

Buchhandlung: Beim Winzerer Inh. Petra Schenk

Für mich das spannenste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Konnte nicht mehr aufhören, bis es fertig war. Warte schon auf das nächste Buch von Julia Corbin.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin