VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Bestimmung des Bösen Kriminalroman

Kundenrezensionen (25)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35934-5

NEU
Erschienen: 09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut - aus ihrer Kindheit …

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

Julia Corbin (Autorin)

Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspirierte sie auch zu ihrem ersten Thriller. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

23.06.2017 | 20:00 Uhr | Heilbronn

Lesung mit Julia Corbin

Eintritt: € 8,- / € 6,- mit OSIANDER-Karte und für Studierende

Kartenreservierung: 07131 / 203660

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Osiandersche Buchhandlung
Fleiner Straße 3
74072 Heilbronn

Tel. 07131/20366-0, heilbronn@osiander.de

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35934-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen: 09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Fessselnder Thriller

Von: Sandra  aus Eberstadt Datum: 22.05.2017

Kurzinhalt:
Alexis Hall, Kriminalhauptkommissarin bei der Mannheimer Polizei, leitet ihre erste große Sonderkommission. Zwei junge Frauen wurden bestialisch ermordet. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Oliver versucht Alexis den Täter zu schnappen. Halls Freundin, die Kriminalbiologin Karen Hellstern, unterstützt sie hierbei. Als weitere Frauenleichen entdeckt werden, ist ihnen schnell klar, dass ein barbarischer Serienkiller hinter den Morden steckt. Alexis versinkt immer tiefer in den Fall, da die Schatten ihrer Vergangenheit sie bei den Ermittlungen einholen.

Zum Buch:
„Gut oder böse. Was hat dein Leben im Griff?“ Das auf der Innenseite des Umschlags gedruckte Motto zieht sich durch den gesamten packenden Thriller. Alexis Hall ist bei Adoptiveltern aufgewachsen. Sie verheimlicht, dass ihr Adoptivvater mutmaßt, dass sie Trägerin des „kill:gen“ – das „Gen des Bösen“ – ist.
Die Ermittlungen in ihrem ersten großen Fall konfrontieren Alexis mit ihrer Herkunft und der quälenden Frage, ob sie das Gen tatsächlich inne hat und inwiefern dieses sie in ihren Handlungen steuert. Ist sie eine tickende Zeitbombe?

Alexis, Oliver und Karen ermitteln in dem Mordfall der beiden verstümmelten Frauenleichen, die auf einer Insel am Rhein gefunden wurden. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und versetzt die Region in Schrecken. Was will der Mörder, der die Leichen sorgfältig und aufwändig platziert, mitteilen?
Eine Spur führt zu Magnus Hall, dem Bruder von Alexis´ Adoptivvater. Die Begegnung mit ihrem Onkel reißt alte Wunden in ihr auf. Sie verschweigt ihrem Partner Oliver und ihrer Chefin ihre familiäre Situation, da sie befürchtet, dass man sie von dem Fall abzieht.
Weitere Morde geschehen und die Öffentlichkeit attestiert der Polizei Versagen. Alexis zweifelt bald an ihrem Verstand, da ihre Gedankenaussetzer sie ängstigen. Zu sehr ist sie in den Fall verstrickt, zumal der Killer seine Opfer mit weißen Anemonen schmückt – ein Ritual, das sie als Kind kennengelernt hatte.

Die Charaktere sind authentisch, die Handlung dicht. Aufgebaut ist die Geschichte hauptsächlich aus der Perspektive von Alexis. Weitere Perspektivträger wie Karen Hellstern und kleine Episoden aus dem Leben der Opfer, bringen Schwung und treiben dazu, weiterzulesen. Kurze Rückblicke in die Vergangenheit nach London machen neugierig auf den weiteren Verlauf und die Zusammenhänge.

Richtig erfrischend sind für mich die Hauptprotagonisten Hall und Hellstern. Endlich einmal ein Thriller ohne verkappte, gebrochene Ermittler. Klar, haben beide „ihr Päckchen“ zu tragen. Dennoch agieren sie als professionelles eingespieltes Duo, das sich gegenseitig die Bälle zuwirft. Allein die Idee, sich Sachverstand von außen mit der Figur der Kriminalbiologin Hellstern zu holen, finde ich richtig gut gelungen. Die Autorin gewährt Hellstern viel Raum. So fesselt sie den Leser, um mehr über die widrigsten Krabbeltiere zu erfahren und inwiefern diese dazu beitragen, Täter zu überführen. Herrlich, wenn Hellstern über den Mageninhalt einer Mücke doziert oder wie sie aasfressende Käfer anlockt. Ich habe mich noch nie so viel beim Lesen eines Buches gekratzt, da die Viecher regelrecht „zu mir drangen“.

Julia Corbins akribische Recherche über örtliche Gegebenheiten und ihre Settings – insbesondere die der Polizei – überzeugen. Corbin besticht durch biologisches Fachwissen gepaart mit einer sprachlichen Präsenz. Die malträtierten Leichen schwebten in meinem geistigen Auge detailliert vor mir. Und die Idee des „kill:gen“ lässt mich seither nicht mehr los. In wem lauert es?

Ich darf nicht spoilern, nur so viel zur Auflösung: Diese verblüffte mich komplett. Eine tolle Wendung.
»Die Bestimmung des Bösen«. Mitreißend und beklemmend. Ein großartiger Thriller – mehr davon Julia Corbin!

Hochspannend!

Von: Anjas Buchstunden Datum: 20.05.2017

anjas-buchstunden.blogspot.de

Dieses Buch war einfach nur grandios! Man startet mit einem Gänsehautprolog, der gleich einige Fragen aufwirft und der mir sofort erstmal die Tränen in die Augen getrieben hat! Schon da wusste ich, dieses Buch KANN nur gut werden!

Hier gibt es zwei Erzählstränge. Ein hochspannender, der von der Gegenwart und vor allem von den vielen Morden erzählt. Es werden immer 2 Leichen gefunden und die Ermittlungen verlaufen natürlich im dunkeln. Alexis, die leitende Ermittlerin ist hier genauso ratlos wie die Biologin Karen, die richtig gut darin ist Hinweise aus dem Ungeziefer und der Natur in der Umgebung der Toten und an den Toten zu entschlüsseln und gezielt zur Täterfindung zu verwenden. Karen und Alexis waren mir beide sofort richtig nah und sympathisch und die Autorin hat diese beiden, sowie auch die anderen Protagonisten wirklich Detailgetreu beschrieben und komplett echt wirken lassen.

Ich bin vor Spannung fast geplatzt, denn hier gibt es so viele Verdächtige und auch Alexis scheint ja selbst ein kleines Geheimnis zu sein und viele Dinge für sich zu behalten.

Außerdem liest man hier noch von der Vergangenheit, von Alexis als kleines Kind und ihr Leben nach dem Tod ihrer Eltern. Auch hier entstehen einige Fragen und ich war gespannt ob ich des Rätsels Lösung vielleicht in der Vergangenheit finde.

Weit gefehlt, die Story hier ist so komplex und vielschichtig, das man hier als Leser in viele unterwartete Wendungen praktisch geschmissen wird sobald man denkt zu wissen wer der Täter ist und was denn nun passiert ist. Vor allem am Ende bin ich immer wieder aufs neue Überrascht worden, denn hier ist wirklich gar nichts wie es scheint!

Viel besser geht ein Thriller nicht. Hochspannend und ausgereift vom Anfang bis zum Ende mit einer Thematik die es wirklich in sich hat!

Von: Martina Fiekens Datum: 24.01.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Schröder

Ein Thriller der mich begeistert hat!
Superspannend und sehr facettenreich. Besonders faszinierend der Einblick,
der dem Leser in die Arbeit der Gerichtsmedizin gewährt wird!

Von: Monika Neuschwanger aus Schweinfurt Datum: 23.01.2017

Buchhandlung: Collibri

Simon Beckett muss sich warm anziehen – denn jetzt kommt Julia Corbin.

Voransicht