VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Inselgärtnerin Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0490-9

NEU
Erschienen:  16.04.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wenn das Meer glitzert und es nach Sommer riecht, ist es Zeit, sich zu verlieben ...

Sonja ist kaum über die Trennung von ihrem Mann hinweg, als sie auch noch ihren Job verliert. So hält die Gartenarchitektin nichts in der Heimat, als sie überraschend ein Strandhaus in Florida erbt. Dolphin Island ist zauberhaft: pastellfarbene Häuschen und türkisblaues Meer. Bald findet Sonja nicht nur eine neue Aufgabe – sie möchte so schöne wie umweltfreundliche Dünengärten anlegen –, sondern trifft mit Nick Winslow auch einen Mann, der sie tatsächlich zum Bleiben bewegen könnte. Doch irgendjemand will verhindern, dass Sonja Erfolg hat und auf Dolphin Island heimisch wird. Zum Glück gibt es Lebenskünstler Sam, der ihr immer wieder aus der Patsche hilft ...

Wussten Sie, dass Sylvia Lott ihren Kommilitonen zu Testzwecken vorgelesen hat? Zum Interview

www.romane-von-sylvia-lott.de

Sylvia Lott und ihre Romane auf Facebook

»Einfach romantisch!«

Frau von heute (01.06.2018)

Sylvia Lott (Autorin)

Die freie Journalistin und Autorin Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin. Sie schreibt für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine. Ihre Romane Die Inselfrauen und Die Fliederinsel standen wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

»Einfach romantisch!«

Frau von heute (01.06.2018)

»Romantisch.«

Meins (18.04.2018)

»Herzerwärmend und weise!«

INSIDE - Das Star Magazin

»Leichte Lektüre für heitere Stunden.«

Counter vor 9 Newsletter (24.02.2018)

21.06.2018 | Leipzig

"Happy Hour" - Der Cocktail-Nachmittag in der Buchhandlung

Eine Aktion der Verlage blanvalet und cbj

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Lehmanns Media GmbH
Grimmaische Straße 10
04109 Leipzig

Tel. 0341/3397500-0, leipzig@lehmanns.de

22.07.2018 | 18:00 Uhr | Sande

Lesung im Rahmen des musikalischen Lesesommers
Eintritt: VVK € 12,- / AK €14,-
Kartenreservierung über Tel.: 04422/9588-35
Einlass und Musik ab 17:00 Uhr

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Altmarienhausen
Altmarienhausenstr. 1
26452 Sande

Weitere Informationen:
Gemeinde Sande/Tourismuszentrale
26452 Sande

23.08.2018 | 17:00 Uhr | Travemünde

Lesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Lesungen im Park"

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

An den Strandterassen

Weitere Informationen:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH
23552 Lübeck

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0490-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen:  16.04.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Verzückende Geschichte

Von: Kathaflauschi Datum: 12.06.2018

kathaflauschi.blogspot.de/

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Hierbei hat mich das Cover schon sehr angesprochen und ich habe mich auf ein schönes Frühlinghaftes Buch gefreut. Da ich selbst gerne im Garten bin, habe ich mich umso mehr gefreut. Es ist auch ein wunderbarer Roman und man lernt gleich am Anfang Sonja kennen, die ein Haus in Florida vererbt bekommt. Da sie gerade in einer privaten Krise steckt, entschließt sie sich kurzerhand sich das Anwesen anzuschauen und dabei kommen einige Überraschungen auf sie zu. Nicht nur das Dolphin Island sie total in den Bann zieht, nein, sie entschließt sich dabei auch einen Neuanfang zu wagen.

Man verfolgt Sonjas Geschichte dabei von Anfang an und sie wächst einem auch ins Herz. Als Leser ist man auch gespannt, ob es mit ihren Träumen klappt und ob es auch mit einer neuen Beziehung etwas wird. Aber Sonja muss auch erstmal einiges aus ihrer Vergangenheit verarbeiten, was leichter gesagt ist als getan. Den ihr wurde nicht nur das Haus vererbt, es wurden auch diverse Briefe und noch einiges anderes vererbt, die sie erstmal verarbeiten muss. Dabei macht die Protagonistin Sonja einige Wendungen durch und erlebt auch einige Überraschungen, die für uns Leser genauso spannend sind. Die Geschichte bekommt dadurch auch noch die passende Tiefe und man ist förmlich ans Buch gefesselt. Mit Sonja konnte ich nur mitfühlen, da sie sich auch öfters traurig und depressiv fühlt. Doch auch sie entwickelt sich und wirkt sogar richtig glücklich.

Der Schreibstil der Autorin war dabei leicht und locker zu lesen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Sonja gelesen und somit werden auch die Eindrücke von Dolphin Island wunderschön bildlich beschrieben. Es ist so als ob man das ganze mit eigenen Augen erlebt. Sylvia Lott hat eine Atmosphäre geschaffen, bei der man sich nur Wohlfühlen kann. Dass das Buch kaum was mit Gärtnern zu tun hat, fand ich etwas schade, aber kann getrost darüber hinwegsehen. Es gibt auch einige interessante Zitate in dem Buch. Im Allgemeinen fand ich das Buch unterhaltsam und habe es in einem Zug durchgelesen, weshalb es auch für mich eine Leseempfehlung ist.

Eine Erbschaft in Florida ist für Landschaftsgärtnerin Sonja beileibe nicht die Lösung aller Probleme

Von: Susanne Edelmann Datum: 09.06.2018

www.susanne-edelmann.de/

Sonjas Leben ist an einem Tiefpunkt angelangt: Ihr Mann hat eine andere und nach vielen Jahre Ehe steht Sonja nun vor der Frage: trennen oder nicht? Ihr Job als Landschaftsgärtnerin macht ihr keine Freude mehr, seit der Juniorchef das Regiment übernommen hat, und selbst ihre Erbschaft in Florida scheint eher eine Belastung als ein Glücksfall zu sein, denn damit verbunden sind in erster Linie ein Haufen Bürokratie und hohe Steuerzahlungen. Als Sonja dann aber ihren Job verliert, macht sie sich auf nach Florida, um ihr Erbe endlich mal selbst in Augenschein zu nehmen. Ihre Tante Sandy, die sie kaum kannte, hat ihr ein etwas heruntergekommenes Häuschen auf Dolphin Island vermacht. Dort angekommen, macht Sonja die Bekanntschaft vieler netter Nachbarn und erfährt auf diese Weise mehr über ihre Tante. Und sie verliebt sich auf Anhieb in die zauberhafte Insel mit all ihrem Licht und ihrer Leichtigkeit.

Dann lernt sie den charmanten Nick kennen und erhält den Auftrag, seinen Garten umzugestalten. In Sonja reift die Idee, naturnahe Dünengärten zu gestalten, mit einheimischen Pflanzen, die deutlich pflegeleichter sind als Gärten mit exotischen Pflanzen, die intensiv bewässert werden müssen. Zudem könnten diese Dünengärten den jährlich wiederkehrenden Überschwemmungen in der Hurrikan-Saison viel besser standhalten. Immer mehr Menschen in Sonjas neuem Bekanntenkreis begeistern sich für diese Idee und bitten sie um Tipps. So kann Sonja sich langsam von ihren Problemen daheim in Deutschland lösen. Sie plant, hier sesshaft zu werden und ihre eigene Gartenbaufirma zu gründen. Doch als Ausländerin darf Sonja in den USA offiziell gar nicht arbeiten, die Bürokratie legt ihr jede Menge Steine in den Weg. Und nicht jedem scheint Sonja hier willkommen zu sein, Intrigen werden gesponnen und plötzlich droht Sonja die Abschiebung. Wie gut, dass sie Freunde hat, allen voran den Philosophen Sam.

Der Roman beginnt ziemlich traurig und deprimierend, ich habe von Anfang an sehr mit Sonja mitgefühlt und mich von ihrer depressiven Stimmung regelrecht anstecken lassen. Dann aber nimmt die Geschichte an Fahrt auf, wird immer spannender, um vor allem im letzten Teil noch richtig dramatisch zu werden.

Von Sylvia Lott habe ich schon einige Romane gelesen, die mir allesamt gut gefallen haben, u.a. „Die Glücksbäckerin von Long Island“ und zuletzt „Die Fliederinsel“, einen hochdramatischen Roman, der in der Nazizeit in Dänemark spielt. „Die Inselgärtnerin“ behandelt kein so schweres, ernstes Thema, aber auch hier herrscht beileibe nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Bei der Lektüre habe ich viel über Florida gelernt, über Fauna und Flora, aber auch über die sogenannten „Snowbirds“, die meist älteren Menschen, die ihren Lebensabend im „Sunshine State“ verbringen. Viel Neues erfuhr ich auch über den Schriftsteller Ernest Hemingway, der eine Weile hier gelebt hat und dem zu Ehren in Florida ein großes Festival stattfindet, bei dessen „Lookalike Contest“ Sam teilnimmt. Sehr realistisch sind meines Erachtens die Schwierigkeiten bei der Einwanderung in die USA dargestellt (so weit ich das als Laie beurteilen kann), darüber hinaus spricht die Geschichte auch viele andere kontroverse Themen wie Delfinshows, Klimawandel und Küstenschutz an, über die ich mir nach der Romanlektüre noch viele Gedanken gemacht habe.

Dolphin Island ist eine fiktive Insel, der Fantasie der Autorin entsprungen, aber doch mit einigen realen Vorbildern. Auf Pinterest hat Sylvia Lott eine ganze Reihe von Fotos zusammengestellt, die sehr gut darstellen, wie Dolphin Island aussehen könnte. Am besten unterlegt man diese Bilder mit dem Soundtrack bekannter Motown-Songs (Playlist im Buch-Anhang), die zu der Zeit angesagt waren, als Sonjas Tante Sandy noch jung und erfolgreich war.

Dieses Buch ist Bestandteil der Kampagne „Hello Sunshine“, mit der der Verlag Blanvalet eine Auswahl sommerlicher Romane bewirbt. Damit verbunden ist auch ein Gewinnspiel mit der Chance auf tolle Tages- und Monatsgewinne. Schaut doch mal rein!

Zeit für einen Neubeginn?

Von: Monika Fuchs aus Hamburg Datum: 23.04.2018

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung Nord GmbH & Co KG

Seitdem ich die Bücher von Sylvia Lott für mich entdeckt habe, freue ich mich jedes Jahr auf ihr neustes Buch. Und dabei gibt es sogar noch ihr erstes „Die Rose von Darjeeling“ für mich zu entdecken, denn ich habe meine Liebe zu ihren Büchern erst mit ihrem zweiten „Die Glücksbäckerin von Long Island“ entdeckt. Das Schöne an dieser Liebe ist, dass die Autorin es schafft, mich jedes Mal aufs Neue zu überraschen, denn sie hat kein wirkliches Schema F für ihre Handlungen. Im letzten Jahr hat sie mich z.B. komplett überrascht, als sie einen Roman geschrieben hat, der in Dänemark auf der Fliederinsel Fünen gespielt hat. Ein Roman („Die Fliederinsel“), der sich mit der interessanten Geschichte Dänemarks während des 2. Weltkriegs befasst hat. Doch nun zum aktuellen Buch:

Wer die Romane oder die Biografie der Autorin kennt, weiß, dass sie aus Ostfriesland stammt und eine tiefe Liebe zu dieser Region Deutschlands empfindet. Nachdem das Buch „Die Inselfrauen“ auf Borkum spielt, hat mich der aktuelle Titel etwas in die Irre geführt. „Die Inselgärtnerin“ hat so gar nichts mit Ostfriesland zu tun. Außer, dass die Protagonistin Sonja gerne eine ordentliche friesische Teezeit genießt.

Anfangs war ich etwas enttäuscht, als ich im Klappentext gesehen habe, dass Sylvia Lott uns dieses Mal gar nicht wieder nach Ostfriesland mitnimmt. Ich habe es nämlich nicht so mit den USA und insbesondere Florida. Aber ich war doch neugierig, was die Autorin sich für eine Geschichte für uns ausgedacht hat.

Das Buch entwickelt sich langsam, doch dann entwickelt es einen richtigen Sog und wird zum Ende sogar fast noch zu einem Krimi. Man merkt dem Buch an, dass Sylvia Lott als Journalistin früher auch Reise-Reportagen geschrieben hat und dass sie das Bundesland Florida liebt.

Folgen Sie Sylvia Lott und ihrer Hauptperson Sonja nach Florida. Genießen Sie die schwülwarmen Temperaturen, das Schwimmen im Meer, die relaxte Atmosphäre, die Musik des Motown-Labels und einen verrückten Hemingway-Lookalike-Contest. Dies alles und noch viel mehr gibt es in diesem Roman zu entdecken. Das macht so viel Spaß! Und damit der Spaß auch länger anhält, gibt es am Ende des Buches das Rezept für den leckeren Key Lime Pie und eine Playlist mit Titeln zum Mitgrooven. In diesem Sinne – „Sunny“, dididididi didi didi…

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin