Die Spur der Lügen

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Als Alex Mercers elfjähriger Sohn Max einer Katze hinterherläuft, die im Nachbarhaus verschwindet, folgt Alex dem Jungen notgedrungen in das fremde Haus. Dort ist alles still, doch dann hören sie ein Geräusch: Wasser tropft von der Decke. Die Badewanne im ersten Stock ist übergelaufen, und darin liegt der leblose Körper des Nachbarn. Als die Polizei einen Hinweis darauf findet, dass auch Max' Mutter vor kurzem im Haus gewesen sein muss, geraten seine Eltern in den Fokus der Ermittlungen – und die Familie in einen Konflikt, der sie zu zerreißen droht ...

»Ein absolut fesselndes Buch, das einem eiskalte Schauer über den Rücken jagt.«

Renée Knight

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Originaltitel: A Line of Blood
Originalverlag: Harper
Taschenbuch, Broschur, 544 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48613-7
Erschienen am  15. Mai 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Ben McPherson

Ben McPherson wurde in Glasgow geboren und ist in Edinburgh aufgewachsen. Mit 18 Jahren verließ er seine schottische Heimat, um in Cambridge zu studieren. Nach seinem Studium war er für viele Jahre in London in der Filmbranche tätig. Heute lebt Ben McPherson mit seiner Familie in Oslo, wo er als Kolumnist für die bekannte norwegische Tageszeitung Aftenposten arbeitet.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ben McPherson lässt die Leser von einem Logenplatz aus verfolgen, wie das Leben einer ganz normalen Familie aus den Fugen gerät. Eine absolut packende Lektüre.«

Tami Hoag

»Ben McPherson verfügt über die seltene Gabe, überzeugende, vielschichtige Charaktere in einer Welt zu zeichnen, die vollständig in die Brüche geht.«

Daily Mail

»Ein unglaublich beeindruckendes Debüt, großartig geschrieben und psychologisch genau: das erschütternde Bild einer Familie, die sich selbst in Stücke reißt.«

Paul Johnston