VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-40353-2

Erschienen:  10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«

Sarah J. Maas, Autorin der New York Times Bestseller-Serie »Throne of Glass«

Jessica Khoury (Autorin)

Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.


Gabriele Haefs (Übersetzerin)

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«

Sarah J. Maas, Autorin der New York Times Bestseller-Serie »Throne of Glass«

»Ich bete diese Geschichte von vorne bis hinten an.«

Marissa Meyer, New York Times Bestsellerautorin der »Luna-Chroniken«

»Eine aufregende Geschichte um verbotene Liebe, Verschwörungen und gefährliche Magie. Fans von Romantik, kühnen Mutproben und atemberaubender Action werden hingerissen sein.«

Booklist, STARRED REVIEW

»Leser werden am Ende noch 1000 Geschichten mehr wollen voll dieser überbordenden Magie, starker Mädchencharaktere und verbotener Liebe.«

Kirkus Reviews

»Das federleichte Zusammenspiel der Figuren und Jessica Khourys Können werden die Leser dieser opulenten und vielschichtigen Geschichte um Treue und Verrat in ihren Bann ziehen.«

Publishers Weekly

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Gabriele Haefs
Originaltitel: The Forbidden Wish
Originalverlag: Razorbill

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-40353-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Kinderbücher

Erschienen:  10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Genau die richtige Fantasygeschichte, mit ihren Stärken und Schwächen, für die Kinder- und Jugendliteratur.

Von: Violetbooklady Datum: 08.01.2018

theworldofvioletbooklady.blogspot.de/


Inhalt:
» Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben «, flüstere ich, » dann hast du überhaupt keine Freiheit. «


Und plötzlich weiß ich es. Ich weiß es seit Saten. Seit ich ihn geküsst habe. Seit wir getanzt haben, mit angehaltenem Atem und ineinander versenkten Blicken. Seit wir im Gras gelegen haben, im Sonnenlicht. Ich weiß den genauen Moment nicht, in dem ich mich ich ihn verliebt habe, aber ich weiß, dass ich noch immer dabei bin. - Und ich will niemals damit aufhören.
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.
Quelle: Verlag

~ ~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Erster Eindruck: Ich weiß auch nicht warum - aber bei diesem Cover musste ich an Aladdin denken. (Ja und es ist sehr passend!)
Ich schätze, dass es mit der Schriftart zusammen hängt. Diese wurde zwar gut gewählt aber dass der Titel das gesamte Cover einnimmt, empfinde ich dann schon als störend. Cover auf denen Personen abgebildet sind, wecken zwar in mir eine Hassliebe aber bei diesem Cover finde ich es schade, dass das Bild und der Titel nicht besser aufgeteilt wurden.
Wenn man die Schrift etwas kleiner gestaltet hätte, dann wäre das Cover zumindest bei mir besser angekommen. Würde ich nach einem Punktesystem gehen, dann würde dieses Cover nur drei von fünf Punkten von mir bekommen.


Erster Satz: Ich spüre den Jungen in dem Moment, in dem er einen Fuß in die Höhle setzt.


Zum Buch: Bereits zu Beginn der Geschichte und nach dem ersten Kapitel, habe ich mich in einer Geschichte aus tausend und einer Nacht zurück gesetzt gefühlt. Der gewünschte Effekt ging also nicht verloren. Die umgesetzte Idee ist spannend gestaltet, während zwei interessante Charaktere aufeinander treffen. Die Beziehung der beiden passen gut in die Geschichte und ich bin froh darüber, dass diese Geschichte von dem Bad-Boy-Image verscheont bleibt, die sehr in der Jugendliteratur vertreten sein kann.
Zugegeben hat die Geschichte etwas vom bekannten Aladdin an sich und erfindet das Rad nicht an allen Stellen neu aber der persönliche Touch der Autorin, macht dennoch etwas einzigartiges aus dem Buch.
Zwar existieren eine malerische Umgebung und starke Charaktere in dieser Geschichte - aber ich hatte das Gefühl, dass der Plot etwas hinterher hing. Zumindest kam er bei mir nicht so gut an, wie es womöglich gedacht war. Einige Handlungen fand ich leider auch vorhersehbar.

Obwohl ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte an manchen Stellen etwas Schwung benötigte, um wieder in die Gänge zu kommen, handelt es sich um eine interessante und sehr fantasiereiche Geschichte, die man gelesen haben sollte, wenn man die Jugendbücher bevorzugt und gerne in fremde Welten eintaucht. Denn das Buch bietet nicht nur ein wunderbares Setting!


Charaktere: Zahra war für mich eine interessante Protagonistin, die leider auch einige Schwächen hatte.
Doch zuerst das positive: mir gefiel es sehr, dass sie sich scheinbar nicht viel aus dem "Meister und Diener"-Prinzip zu machen schien. Jedenfalls hatte ich nicht das Gefühl, dass sie ihrem gegenüber durchgehend unterlegen war.
Allerdings wirkte sie auf mich auch nicht wie die Frau, für die sie sich ausgibt - und ja, dies bzeiehe ich auf ihr Alter.
Trotzdem hat sie eine spannende Vergangenheit, die nicht hinter einem verschlossenen Vorhang ruht.

Aladdin hingegen enttäuschte mich leider nicht nur einmal.
Ich bin durch seine Rolle nicht automatisch von jener ausgegangen, die von der Disney-Version bekannt ist - aber ich hatte mir bei ihm eine etwas andere Art gewünscht und nicht eine, mit der man so einfach umgehen kann. Es fehlte die Herausforderung.
Seine Motive fand ich zu Beginn noch spannend, ehe ich das Gefühl hatte, dass sie sich simpler gestalteten und schließlich aus einem Grund völlig verschwanden. Aus dem Grund fand ich nicht nur sein Handeln, sondern auch ihn als Charakter sehr ziellos. Schade!

Autor:

Jessica Khoury ist syrisch - schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.
Quelle: Verlag


Die Autorin hat mit ihrem malerischen Schreibstil eine wunderbare Geschichte erschaffen. Auch wenn manche Situation voraussehbar waren, wirkte es sich nicht negativ auf die Geschichte aus. Durch ihren malerischen Schreibstil, könnte sie der Leser die Situationen, Personen, wenn nicht sogar die Orte gut vorstellen. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass die Autorin zu weit ausholt oder die Vergleiche zu absurd wirken.

Auch wenn die Idee nicht neu ist, überzeugt die Autorin dennoch damit und mit ihrem Schreibstil, der in die Kinder- und Jugendliteratur passt. Die Vorlage, die die Autorin gegeben hat, ist definitiv filmreif!

Fazit: Ein Kuss aus Sternenstaub hatte zwar einige bekannte Fakten und erfand das Rad nicht an allen Stellen neu aber das Setting der Geschichte gefiel mir z.B. sehr gut!
Die Protagonistin konnte mich zum Teil überzeugen, während diese für ein wenige Frauenpower in der Geschichte sorgt. Sicher, manche Charaktere haben ihre Schwächen, doch das ist das Interessante an der Geschichte und ich bin froh darüber, dass kein durchgehender Perfektionismus in der Geschichte existierte.
Die Autorin hat einen schönen und malerischen Schreibstil, sodass sie mit diesem überzeugt und den Leser in eine Geschichte voller Fantasie hinein ziet. Genau die richtige Fantasygeschichte, mit ihren Stärken und Schwächen, für die Kinder- und Jugendliteratur.

Wenn ein Ruf Dich führt und leitet ... ��

Von: Susanne Glahn / Solara300/ Solaria Datum: 30.12.2017

fantastikbooks.blogspot.de/

Kurzbeschreibung
Mitten in einer verlassenen Höhle, die einst ein Palast war, erwartet den Dieb Aladdin eine Lampe, deren Inhalt nichts anders ist als eine Mächtige Dschinny.
Was weder Aladdin, noch der Lampengeist erwartet hätten ist, das sie nicht nur eine gefahrvolle Reise antreten müssen. In dem es nicht nur um Aladdins Wünsche geht, sondern um sein Land, sein Volk und sein Leben.
Denn Parthenien liegt in den Händen einer Herrschaft, die die Leute nicht nur bis an ihre Grenzen bringt, sondern sie auch plündert bis zum letzten. Ein Krieg scheint unausweichlich und Aladdin ist einer der, der die Zügel in der Hand hält. Mithilfe eines Ringes der ihn geradewegs zu der Dschinny geführt hat.

Ein Weg und und ein Schicksal bringen die zwei zusammen ...



Cover
Das Cover gefällt mir mit dem Sternenhimmel und der Frau die nach oben zu schauen scheint sehr gut. Die Schrift ist auch sehr gelungen und hebt sich gut ab. Für mich ein Eyecatcher der mit diesem Titel Lust auf mehr macht.��



Schreibstil
Die Autorin Jessica Khoury hat einen wunderbaren bildhaften Schreibstil, wo bei mir gleich das Kopf Kino anfing. Zum einen lernt man nicht nur tolle Protagonisten kennen, sondern hat hier nicht nur einen Verlauf, sondern mehrere und das gefällt mir. Denn die Spannung wird dabei nicht beeinträchtigt, sondern nur noch angehoben und man fliegt nur so durch die Seiten. ��
Dieses Buch könnte ich mir persönlich sehr gut als Film vorstellen. Ich hoffe die Reise mit Zahra und Aladdin geht weiter. Denn es wurde ja schon angedeutet auf wessen Schiff sie sich befinden. ��


Meinung
Wenn ein Ruf Dich führt und leitet ... ��

Dann sind wir bei dem jungen Aladdin der geschätzt 17- Jahre jung ist und sich mitten in einer Höhle in der Wüste befindet.
Dort im Nirgendwo scheint ihn etwas zu rufen. Und ja da liegt er gar nicht so falsch, denn der Ring denn er dem Prinz von Parthenien, ein überaus ungenießbarer Zeitgenosse und Stinkstiefel entwendet hat, scheint etwas magisches an sich zu haben.
Aladdin wurde beauftragt diesen Ring für den Phönix zu stehlen.

Dabei bemerkte Aladdin aber, das der Ring ihn genau in diese Höhle führt und er die Lampe finden sollte, aus der gerade eine Rauchwolke aufsteigt die sich als eine junge Frau materialisiert. Aladdin ist perplex, denn mit einer Dschinny hätte er nun nicht wirklich gerechnet, trotz alledem freut er sich und die Dschinny stellt sich als Zahra vor.

Einst wurde sie in diesen Palast verbannt um ihr Leben dort in der Einsamkeit und Dunkelheit ihrer Lampe zu verbringen. Dank Aladdin hat sie jetzt einen Meister und muss gestehen, dass er eigentlich ganz in Ordnung ist. Aber Zahra ahnt noch nicht, das sich bei ihr Gefühle für Aladdin entwickeln und sie beide einen Kampf vor sich haben über Leben und Tod.

Denn eine Liebe zwischen Dschinny und Mensch ist strengstens verboten. Dabei verfolgt Aladdin denn Plan das Land Parthenien von der grausamen Herrschaft endgültig zu befreien und Zahra will sich endgültig von der Flasche befreien. Beide haben ein Ziel das sie zusammenschweißt, nur wird das reichen...

Für mich eine tolle Geschichte über Sagen und Mythen, die hier erwachen und einen mitnehmen in die Welt der Dschinn und der alten Paläste.
Sehr gut umgesetzt.


Fazit
Ich bin begeistert!!! ������
Ein Ruf, zwei Wege und eine Liebe die alles besiegen kann ...

5 von 5 Sternen

Voransicht