VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (21)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-40353-2

NEU
Erschienen: 10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«

Sarah J. Maas, Autorin der New York Times Bestseller-Serie »Throne of Glass«

Jessica Khoury (Autorin)

Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.


Gabriele Haefs (Übersetzerin)

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«

Sarah J. Maas, Autorin der New York Times Bestseller-Serie »Throne of Glass«

»Ich bete diese Geschichte von vorne bis hinten an.«

Marissa Meyer, New York Times Bestsellerautorin der »Luna-Chroniken«

»Eine aufregende Geschichte um verbotene Liebe, Verschwörungen und gefährliche Magie. Fans von Romantik, kühnen Mutproben und atemberaubender Action werden hingerissen sein.«

Booklist, STARRED REVIEW

»Leser werden am Ende noch 1000 Geschichten mehr wollen voll dieser überbordenden Magie, starker Mädchencharaktere und verbotener Liebe.«

Kirkus Reviews

»Das federleichte Zusammenspiel der Figuren und Jessica Khourys Können werden die Leser dieser opulenten und vielschichtigen Geschichte um Treue und Verrat in ihren Bann ziehen.«

Publishers Weekly

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Gabriele Haefs
Originaltitel: The Forbidden Wish
Originalverlag: Razorbill

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-40353-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

NEU
Erschienen: 10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Buch fließend wie Wüstensand, mit Herzen brennend wie die glutrote Sonne und Gedanken düster wie die dunkelste Nacht.

Von: Mietze's Bücherecke Datum: 25.07.2017

cat-buecher-welt.blogspot.de/

Hunderte, ja tausende von Jahren verbringt Zahra bereits als Dschinny in ihrer Lampe und ist dazu verdammt, jedem ihrer Meister je drei Wünsche zu erfüllen - mit all deren Auswirkungen. Das prägt natürlich und so hat Zahra ihre ganz eigene Meinung von den Menschen. Als ihre Lampe nach langer Zeit in den Besitz eines sympathischen und eigensinnigen Diebes gerät, versucht sie alles daran zu setzen ihre Freiheit zu gewinnen. Doch das stellt sich als gar nicht so einfach heraus, denn der junge Aladdin will mit ihrer Hilfe Rache üben und Zahra fängt langsam an wieder die Gefühle zu entwickeln, die ihr einst bereits einmal zum Verhängnis wurden und einen schweren Verlust hinterließen. Aus 1001 Wunsch wird 1001 Freundschaft und vielleicht auch 1001 Kuss? Auf in die Wüste, stellt euch den Dschinn...

Ein Buch fließend wie Wüstensand, mit Herzen brennend wie die glutrote Sonne und Gedanken düster wie die dunkelste Nacht.

Das Buch hat mich von Anfang an mit seiner Atmosphäre gefangen genommen. Mit einem wunderbaren Schreibstil gelingt es Jessica Khoury auf jeder einzelnen Seite die Magie der Wüste und den Geschichten aus 1001 Nacht einzufangen. Weite Wüstenlandschaften mit verborgenen Ruinen, Dschinn, ein großartiger Palast mit einer exotischen Prinzessin, die Kraft der Magie und die Wunder einer orientalischen Welt, alles gebannt in ein Buch das für immer eine Art von Fernweh in mir hervorrufen wird. Selten konnte mich ein Buch so gefangen nehmen und in eine fremde Welt entführen.
Das lag vor allem an Zahra, unsere Protagonistin und gefürchteten Dschinny. Sie erzählt uns ihre Geschichte, wie sie sie ihrer besten Freundin erzählen würde, voller Trauer, voller Melancholie. So viel hat sie während ihrer langen Lebzeit schon erlebt, so viel verloren und so viel aufgegeben.
Skeptisch, stark im Charakter und majestätisch als ein Wesen aus Magie und Feuer. Wir erleben was war, was ist und was sein kann. Wie sie zurückfindet in ihr früheres Ich und sie langsam aber sicher ihrer alten Schwäche unterliegt - Gefühle gegenüber Menschen die ihr etwas bedeuten. Ich habe selten einen Charakter so geliebt. Zahra erzählt einfühlsam, traurig und mitreißend und macht dadurch das Buch zu einem Erlebnis bei dem ich mich als Leser persönlich angesprochen gefühlt habe. Sie ist mein absoluter Liebling. Auch Aladdin mochte ich. Er war spritzig und frech und hatte den gewissen "Crush-Faktor" ohne dabei jedoch Zahra die Show zu stehlen, die definitiv der Dreh- und Angelpunkt ist. Das Ganze ist gepaart mit einer zarten und zerbrechlichen Liebesgeschichte, die die Geschichte sanft untermahlt ohne zu kitschig oder zu übertrieben zu sein. Auch Action findet seinen Platz, denn die Wüste ist gefährlich und Dschinn sind grausame Wesen deren oberste Regel lautet: Liebe keinen Menschen! Aber vor allem die Frauen in der Geschichte sind keine zarten Pflänzchen weswegen ich das Buch auch für seine Frauenpower und durchweg starken weiblichen Charaktere loben kann. Für mich ein echtes Highlight in der Masse der Jugendbücher.

Für mich eine orientalische Wundertüte mit Knallerpotential. Eine starke und sympathische Protagonistin die dem Leser ihre Geschichte als beste Freundin erzählt, bildet die Basis für ein exotisches Feuerwerk bei dem vor allem die starken weiblichen Charaktere hervorzuheben sind.
Eine zarte Liebesgeschichte zwischen Mensch und Jahrtausende altem Dschinny, gepaart mit dem Schrecken einer uralten Macht, wird zu einem fesselnden Abenteuer aus 1001 Nacht das alles hat was das Leserherz begehrt. Für mich definitiv schon jetzt eines meiner Jahreshighlights.

Ein Buch, das zum träumen einläd

Von: Happy Booktime Datum: 24.07.2017

happybooktime.blogspot.de/

Mit dem Sternenhimmel als Hintergrund erscheint die goldene, geschwungene Schrift, die man für den Titel gewählt hat sehr stimmig. Erst beim zweiten Hinsehen ist mir das Gesicht eines Mädchens aufgefallen,das in der oberen Hälfte angedeutet wird.

Meinung
Geschichten, die orientalisch angehaucht sind und einen Hauch von 1001 Nacht versprühen haben im Moment einen besonderen Reiz für mich. Klar, das mich dieser Klappentext sofort in seinen Bann zog.
Aus der Sicht von Zahra erleben wir das Leben einer Dschinny, eines weiblichen Dschinn. Allein dies empfand ich als lesenswert, denn sonstige Geschichten, in denen ein Dschinn vorkommt kenne ich nur mit männlichen Charakteren.
Als starke und selbstbewusste Person auftretend versteht sie es ihre Besitzer so um den Finger zu wickeln, das diese viel mehr ihren Wünschen gehorchen. Dabei ist sie keineswegs grausam oder gar nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht, viel mehr versteht sie es sich nicht als schwacher Diener zu sehen und sich selbst nicht zu vergessen. Sie ist ein wunderbar vielschichtiger Charakter, mit dem es Freude macht die Geschichte zu erleben.
Von sich selber hat Zahra aber eine ganz eigene Meinung. Sie hält sich für böse und schlecht, was mich als Leser sehr bewegt hat, denn an vielen Stellen lässt sie den Schmerz der Vergangenheit durchscheinen, der sie geprägt hat und noch immer begleitet.
Nachdem sie sich vor mehreren Jahrhunderten in einen Menschen verliebt hatte und zur Strafe verbannt wurde, wird sie nun das erste Mal aus ihrer Lampe beschworen. Diesmal soll es ihr nun gelingen eine Möglichkeit zu finden, nicht länger als Diener Wünsche zu erfüllen.
Aladdin ist ein Dieb, der ebenfalls geprägt von seiner Vergangenheit, versucht das bestmögliche aus seinen drei Wünschen herauszuholen. Seine Rache am König für den Mord seiner Eltern steht für ihn an oberster Stelle und mir Zahra scheint dieses Ziel nun endlich in greifbarer Nähe.

Auch wenn beide Charaktere sehr unterschiedlich sind, entdecken sie bald ihre Gefühle füreinander. Was sich anhört wie ein Happyend, ist aber erst der Anfang, denn eine Liebe zwischen Mensch und Dschinn darf nicht sein und wird hart bestraft.

Den Schreibstil von Jessica Khoury habe ich sehr genossen. Sie schreibt poetisch und schwungvoll, ohne dabei zu sehr ins kitschige oder klischeehafte abzudriften. Genau richtig für diese Geschichte schafft sie eine emotionsgeladene Atmosphäre, bei der so viele unterschiedliche Ebenen mitschwingen, das es einfach Spaß macht sich in ihr aufzuhalten.
Detailreich aber mit genug Platz für eigene Interpretationen zeichnet sie ihre Welt und bevölkert sie mit Charakteren, die farbenfroh und plastisch wirken. Sie haben eine Vergangenheit, die sie ausmacht und die sie in ihrem Handeln authentisch und nachvollziehbar macht.
Die Autorin versteht es, dieses Handeln spannend und ohne Längen zu erzählen und hat mich damit von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten.

Fazit
Ein Kuss aus Sternenstaub ist für mich ein rundum gelungenes Buch. Von der Covergestaltung, über das Setting und die Story bis zu den Charakteren bietet es einfach Lesespaß, in den man sich fallen lassen möchte bis man den warmen Sand unter den Füßen spürt.

Voransicht