Gut gegen Nordwind

Buch zum Film
Roman

TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein falsch getippter Buchstabe und schon landet die E-Mail von Emmi Rothner irrtümlich bei dem Linguisten Leo Leike. Leo antwortet trotzdem. Ein lustiger Austausch nimmt seinen Lauf, der immer persönlicher wird. Gerade weil sich die beiden nicht kennen und daher keinen Gesichtsverlust befürchten müssen, vertrauen sie aneinander die intimsten Dinge an. Doch mehr als eine digitale Freundschaft wollen sie zunächst nicht. Aber was ist mit den Schmetterlingen im Bauch, die von jedem »Pling« im Mail-Postfach aufgescheucht werden? Und das obwohl Emmi mit Bernhard verheiratet ist, und Leo immer noch an seiner Ex-Freundin Marlene hängt ...


Originaltitel: Gut gegen Nordwind
Originalverlag: Deuticke
Taschenbuch, Klappenbroschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48933-6
Erschienen am  19. August 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Romantisch & berührend

Von: Havenys Buecherhimmel

08.11.2019

Inhalt: Durch einen Tippfehler beim Versenden ihrer Mail, landet Emmi nicht beim Like Verlag, sondern beim sympathischen Leo Leike. Was als Versehen beginnt, entwickelt sich langsam zu einer Mail-Freundschaft. Es vergeht fast kein Tag, an dem sich die beiden nicht schreiben und langsam entwickeln sich such Gefühle zwischen den beiden. Doch existieren diese Gefühle nur online, oder überstehen sie auch eine persönliche Begegnung? Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass mich die ersten Kapitel des Buches nicht besonders fesseln konnten und ich wirklich meine Startschwierigkeiten hatte, doch je persönlicher die Mails der beiden wurden, desto mehr kam auch ich in der Geschichte an 😍 . Bei diesem Buddy-Read mussten wir wirklich viel mit den beiden Protas leiden und fieberten dem ersten Treffen entgegen ❤ Wir konnten selbst nicht glauben, dass ein Buch, das nur aus dem Mailverkehr zweier Personen besteht, einen überhaupt mitreißen kann. Doch wir wurden definitiv eines besseren belehrt! 😭 . Es ist auch unglaublich, wie der Autor mit der Sprache spielt und manche der Mails fast etwas Philosophisches bekommen und andere aus einem schlichten "Nein" bestehen. Diese Liebesgeschichte ist absolut kurzweilig, teils witzig & wirklich berührend! 😊 Manchmal wünscht man sich fast selbst Mails von Leo Leike ❤ . Wer romantische, aber auch schmerzhafte Liebesgeschichten mag, sollte dieser besonderen Geschichte eine Chance geben! Doch seid gewarnt: Habt unbedingt Band 2 zur Hand, damit ihr gleich weiterlesen könnt 😭🙈 . 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Mal ein ganz anderes Buch, jedoch konnte es mich leider nicht komplett überzeugen

Von: Sarah

17.10.2019

Klappentext: "Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?“ Ich fand es total interessant, dass das Buch komplett nur aus E-Mails besteht und ich glaube genau das ist auch der Reiz an diesem Buch, weil das etwas sehr besonderes ist. Zu Beginn hat mir das auch wirklich gut gefallen, aber ich muss sagen mit der Zeit fand ich diesen Erzählstil etwas anstrengend. Natürlich ist das Buch sehr schnell zu lesen grade durch die Mails, aber dadurch konnte ich nicht so gut eine Bindung zu den Protagonisten aufbauen. Außerdem erfährt man halt eigentlich fast ausschließlich nur etwas über die beiden Protagonisten und fast gar nichts über das Umfeld und den Alltag der beiden was ich recht schade fand. Ich fand auch das bis zum Schluss die Beziehung zwischen den Protagonisten immer noch sehr distanziert wirkte, obwohl sie das eigentlich nicht sein sollte. Trotzdem fand ich das Buch nicht schlecht, es lässt sich sehr angenehm lesen und auch die Handlung an sich fand ich ganz gut, aber ein bisschen mehr Erzählung/Handlung hätte ich gut gefunden. Ich habe ja die Filmausgabe von dem Buch und bin schon irgendwie interessiert daran zu sehen wie sie das umgesetzt haben als Film, weil ich mir das irgendwie so gar nicht vorstellen kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Daniel Glattauer, 1960 in Wien geboren, wurde durch seine Zeitungskolumnen bekannt. Mit dem E-Mail-Liebesroman »Gut gegen Nordwind« gelang ihm ein Bestseller, der auf der ganzen Welt gelesen wird und fürs Kino verfilmt wurde.

Zur AUTORENSEITE