Herbstblond

Die Autobiographie

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Als ich beim Radio angefangen habe, gab es ›Ansager‹, ›Sprecher‹ und ›Conferenciers‹. Die einen haben gelesen, was ihnen andere vorgeschrieben hatten, die anderen haben sich vorher aufgeschrieben, was sie sagen wollten. Ich hab einfach drauflosgeredet. Und das mache ich auch in diesem Buch.« Thomas Gottschalk erzählt von seiner Kindheit und Jugend im fränkischen Kulmbach, von seinem Aufstieg zum Medienstar und seinen Begegnungen mit den Großen dieser Welt, von Rückzugsorten und Glücksvorstellungen, von Familie und Freunden, tragischen und glanzvollen Momenten. Nachdenklich, selbstironisch, lebensklug und ehrlich!


Originaltitel: Herbstblond
Originalverlag: Heyne HC
Taschenbuch, Klappenbroschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 15 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-60404-9
Erschienen am  11. Oktober 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

der schrille Moderator aus dem Westfernsehen...

Von: Salka Schallenberg/kulturmdTV aus Magdeburg

02.10.2018

Auch in der DDR erregte Thomas Gottschalk mit seiner frechen und überaus extravaganten Art Aufmerksamkeit, als er als Moderator die Fernsehwelt des „Westfernsehens“ aufmischte. So erlebten wir Jugendliche der 1980er Jahre mit Gottschalk jemanden, der in seiner Sendung „Na sowas!“ schrill und bunt daher kam. Wer aber ist Thomas Gottschalk? Wer das wirklich wissen will, dem sei seine Autobiografie „Herbstblond“ wärmstens empfohlen. Sympathisch war mir von Anfang an, dass alle Titel der Kapitel musikalisch daher kommen: „Radio Gaga“ (Queen), „Old Man“ (Neil Young) oder „Dirty Laundry“ (Don Henley) ist zu lesen. Der erste Teil der Biografie reflektiert die Zeit in seiner Heimat. Geboren 1950 in der oberfränkischen Kleinstadt Kulmbach, scheint das Leben nicht viel zu bieten. Schon früh verlor er seinen Vater, als gläubiger Christ, konnte er nicht begreifen, warum Gott ihm den Vater nahm. Diese sehr persönlichen Zeilen zeigen eine ganz andere Facette von Thomas Gottschalk. Zum Ende seines Buchs nimmt er dieses mit den Kapiteln Glaube, Hoffnung und Liebe nochmal auf. So ist das Buch zum einen ein sich innehalten und zu anderen eine Hommage an die Welt der Medien, die Gottschalk durchlebt hat. Ausgestattet mit einer „literarischen Grundausstattung made in Kulmbach“, wie er es nennt, sieht sich Gottschalk als „Mann der Mitte“, wobei er Mörike zitiert. Es sind eben nicht Werke von Dostojewski oder Nietzsche, die er liest. Aber für ein Studium der Germanistik und Neuere Geschichte in München reichte es. Schnell landete Gottschalk als Moderator beim Bayrischen Rundfunk und die turbulente Geschichte nahm seinen Lauf. Gottschalk resümiert „Zeitlebens habe ich ausschließlich davon existiert, anderen Menschen die schlechte Laune zu vertreiben, und zwar ungeachtet meiner eigenen.“ Aber seine, wie Gottschalk es nennt, „positive Aufgeräumtheit“ ist sein Betriebskapital, das ihn zu dem gemacht hat, was er ist: Der bekannteste Fernsehmoderator Deutschlands. Für sein Lebenswerk erhielt Thomas Gottschalk im Januar 2018 den „Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises“.

Lesen Sie weiter

So nah waren wir noch nie

Von: Bücherwurm_XXXL

06.02.2016

Ich muss echt sagen das der Herr Gottschalk so schreibt wie er spricht, das er allein geschrieben hat merkt man wirklich, weil er so schreibt wie er spricht. Es nicht so oberflächig wie andere Biographien. So viel wie in diesem Buch haben wir noch nie erfahren. Echt TOP

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Thomas Gottschalk wurde am 18. Mai 1950 in Bamberg geboren. Er startete seine Karriere beim Bayerischen Rundfunk. Mit der Sendung Na sowas! gelang ihm der Durchbruch im Abendprogramm des ZDF. 1987 übernahm er das Unterhaltungs-Flaggschiff Wetten, dass..? und moderierte bis 2011 151 Sendungen. Gottschalk ist seit 1976 mit Thea verheiratet. Er hat zwei Söhne und zwei Enkel und lebt in Berlin und Malibu.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Weitere Bücher des Autors