VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Heute fängt der Himmel an Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0289-9

NEU
Erschienen: 21.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...

Kristin Harmel bei Facebook

Die Autorin auf twitter.com

»Ergreifender Roman, der unter die Haut geht.«

TV für mich (05.10.2017)

Kristin Harmel (Autorin)

Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Ihre Bestseller Solange am Himmel Sterne stehen, Über uns der Himmel und Heute fängt der Himmel an waren in Deutschland große Erfolge und verzauberten auch weltweit viele Leserinnen. Auch ihr neuester Roman Ein Ort für unsere Träume erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Orlando, Florida.

»Ergreifender Roman, der unter die Haut geht.«

TV für mich (05.10.2017)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Veronika Dünninger
Originaltitel: When We Meet Again
Originalverlag: Gallery Books, New York 2016

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0289-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 21.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein sehr schöner Roman, bei dem man nie die Hoffnung aufgeben darf, mit Taschentuchalarm

Von: Judikos Welt Datum: 11.10.2017

https://www.facebook.com/Judikoswelt/

„Margret, meine Liebe“, sagte Peter. „Ich habe vor, die Ewigkeit mit dir zu verbringen. Das hier ist erst der Anfang.“ (Zitat S. 383)

Heute
Emily, 36 Jahre, Journalistin, steht vor den Trümmern ihres Lebens. Sie ist allein! Ihre Großmutter, die sie teils groß gezogen hatte, weil ihre Mutter in jungen Jahren schon verstarb, ist nun auch verstorben. Dann gibt es da noch ihren Vater, zu dem sie keinen Kontakt hat, weil der ihre Mutter schon verlassen hatte, als sie noch ein Kind war und zu guter Letzt hat man nun auch noch ihren festen Job gekündigt. In dieser schweren Zeit erhält sie eines Tages ein gemaltes Bild, mit einer Karte anbei, worauf steht, dass der Großvater ihre Großmutter immer geliebt hätte. Margret war die Liebe seines Lebens.
Kann das sein? Eigentlich hatte ihr Großvater ihre Großmutter auch verlassen, als diese mit ihrem Vater schwanger war. So hatte sie es zumindest erfahren, obwohl dieses Thema auch immer ein Tabuthema war.

1944
Der deutsche Peter ist in Afrika stationiert, als die Amerikaner die Deutschen überwältigten und in Florida in einen Gefangenenlager steckten. Er selbst war teils froh, denn dort musste er zwar schwer arbeiten, auf den Zuckerrohrfeldern, aber er erhielt 3 Mahlzeiten am Tag und hatte einen Schlafplatz. Ohnehin teilte er nicht das politische Interesse Hitlers, was seiner Familie gar nicht gefiel.
Auf diesen Zuckerrohrfeldern lernt er Margret kennen und vor allem - lieben!

1945
Der Krieg ist vorbei, die Deutschen besiegt und Peter muss gehen. Er verspricht Margret wiederzukommen, damit sie den Rest ihres Lebens gemeinsam verbringen können, obwohl auch Margrets Familie es gar nicht gutheißt, dass sie sich mit einem „Nazi“ eingelassen hat.
Doch das Schicksal will es anders.

Mir hat diese Geschichte über zwei Zeitebenen richtig gut gefallen. Der Schreibstil war toll und ich wollte immer wissen, was hinter der Geschichte steckt. Denn Emily versucht natürlich herauszufinden, warum es den beiden nicht gegönnt war ihr Leben miteinander zu verbringen.
Dabei spielen Schicksal und vor allem Intrigen eine große Rolle, aber auch, dass Peter und Margret die Hoffnung aufgegeben hatten.
Bei der Suche nach ihrem Großvater, wird Emily vor allem eins klar, dass sie selbst die Hoffnung nie aufgeben darf, denn auch sie verbirgt ein kleines Geheimnis, dass ihr vergönnt glücklich zu sein.

Für alle, die Liebesgeschichten mit zwei Zeitebenen mögen! –
Und, Achtung…Taschentuchalarm!

Vielen Dank an das Bloggerportal RandomHouse und dem Heyne Verlag, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar.

Rührende Familiengeschichte mit Botschaft

Von: horrorbiene Datum: 09.10.2017

https://armariumnostrum.wordpress.com/

Ich habe bisher einen anderen Roman der Autorin gelesen und dieser hat mir sehr gut gefallen. Als ich gesehen habe, dass nun ein neues Buch der Autorin erschienen ist, hat es mich so sehr gereizt, dass ich es unbedingt lesen wollte, obwohl ich eigentlich andere Genres bevorzuge. Ich hatte beim Klappentext irgendwie die Befürchtung, dass dieses Buch aufgrund des Todes der Großmutter zu trauerlastig sein könnte, doch das hat sich nicht bewahrheitet.
Während Emilys Ermittlung taucht sie nicht nur tiefer in die Vergangenheit ihrer Großmutter ein, sondern setzt sich nebenbei mit ihrer eigenen Lebensgeschichte auseinander, denn das Fehlen des Großvaters hat auch ihr Leben beeinflusst und letztlich zu einer schwerwiegenden Entscheidung geführt. Auch die Beziehung zu ihrem Vater steht auf dem Prüfstand. Nebenbei erfährt der Leser in Rückblenden welcher Mensch Emilys Großvater Peter Dahler war und wie er die Geschichte erlebt hat. So ist der Leser bestens informiert und weiß teilweise sogar mehr als Emily.
Kristin Harmel ist es gelungen dieses gefühlvolle Buch wirklich eindrucksvoll zu schreiben, ohne in Kitsch abzugleiten. In ihren Rückblenden hat sie Dahlers Geschichte authentisch wiedergegeben und die Atmosphäre der Kriegs- bzw. Nachkriegszeit passend eingefangen. Ihr ist ein Spannungsbogen gelungen, der mich praktisch gezwungen hat, weiter zu lesen, wollte ich doch wissen, ob sie ihren Großvater wiederfindet.
Beim Finale war ich mir erst unschlüssig, ob es mir wirklich zusagte, denn es waren mir am Ende etwas arg viele Zufälle. Doch ganz ehrlich, wäre das Buch nicht so ausgangen, wie es ausgegangen ist, dann wäre ich richtig enttäuscht gewesen, denn letztlich ist (fast) alles so gekommen, wie ich es mir gewünscht habe und das ist mir bei einem Buch dieses Genres wichtig.
Das Schöne bei dem Ausgang dieses Buches ist, dass ich mich unweigerlich dazu gezwungen gefühlt habe, mein eigenes Leben unter die Lupe zu nehmen. Ein tolles Buch mit einer tollen Botschaft.

Fazit: Heute fängt der Himmel an ist zwar ein Buch das recht viele Klischees was Familienzusammenführungen berifft bedient, doch es ist wirklich sehr gut geschrieben und hat nicht nur die Situation der Protagonistin glaubhaft, sondern auch die Atmosphäre der historischen Passagen authentisch dargestellt. Dass das Buch auch recht klischeehaft endet, könnte man vielleicht kritisieren, doch letztlich entsprach das genau meinen Erwartungen. Ich hoffe, Frau Harmel schreib noch ganz viele solcher Romane!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin