Im Visier des Mörders

Sie hat überlebt, doch sie kann niemandem mehr trauen
Thriller

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Sharon Bolton ist die weibliche Ausgabe von Simon Beckett.« www.denglers-buchkritik.de

Atmosphärische Handlung, vielschichtige Charaktere und mörderische Spannung – das sind Boltons Markenzeichen.
Friedliche Morgenstimmung liegt über den Hügeln und Wäldern nahe der schottischen Grenze. Zwölf Menschen genießen die prachtvolle Aussicht, die ihnen der Ausflug mit einem Heißluftballon bietet – und müssen plötzlich mit ansehen, wie am Boden eine Frau erschlagen wird. Als der Mörder von seinem Opfer ablässt und den Blick gen Himmel richtet, steht das Schicksal dieser Menschen auf Messers Schneide. Der Mann schultert sein Gewehr und nimmt die Verfolgung auf. Eine grausame Jagd beginnt. Am Ende wird nur eine Zeugin entkommen. Sie kennt das Gesicht des Mörders. Und er kennt ihres. Nun läuft sie um ihr Leben.

»Die Story ist so wendungsreich und packend, dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch lesen würde.«

plan7, Hamburger Morgenpost (11. Oktober 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Marie-Luise Bezzenberger
Originaltitel: Dead Woman Walking
Originalverlag: Transworld
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48727-1
Erschienen am  20. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Buch mit Überraschungen

Von: Harakiri

09.02.2019

Eine Gruppe Ballonfahrer beobachtet einen Mord am Boden und wird vom Täter verfolgt. Eine Frau überlebt und wird jetzt vom Täter gejagt. Doch Jessica ist schlau und ist ihm meistens einen Schritt voraus. Und dann findet sie etwas heraus, das alles ändert… Die Wendung, die die Geschichte nimmt hat mich sehr überrascht. Die Handlung spielt auf zwei Ebenen, in der Gegenwart und einige Jahre (das ändert sich und kommt der Handlung in der Gegenwart immer näher) eher. So erfährt man viel über die Schwestern, allerdings nicht alles, diese Wendung behält die Autorin bis zum Schluss für sich. Alles in allem ist der Roman wieder super geschrieben, aber relativ unlogisch. Die vielen Wendungen jedoch und die kurzen Kapitel haben die Spannung doch recht hoch gehalten und gut unterhalten. Wobei man ein paar Dinge schon erahnen konnte. Die Thematik mit den Flüchtlingen fand ich sehr aktuell und brisant – und vor allem erschreckend. Denn man kann sich sehr gut vorstellen, dass diese Taten tatsächlich so geschehen können. „Im Visier des Mörders“ ist ein Stand-Alone-Thriller der Autorin, der mich nicht ganz so mitgerissen hat, wie ihre Serie um Lacey Flint, die mir aber doch einige schöne Lesestunden beschert hat.

Lesen Sie weiter

Nichts ist wie es scheint

Von: Tine_0111

04.12.2018

Über der Moorlandschaft des Northumberland National Park schwebt ein Heißluftballon mit zwölf Passagieren an Board. Diese genießen die schöne Morgenstimmung- bis sie plötzlich am Boden einen Mord mit ansehen müssen. Kurz darauf sind elf der Passagiere beim Absturz des Ballons tot.Nur eine Frau hat den Absturz überlebt und wird nun von der Polizei gesucht. Doch nicht nur die Polizei will sie finden, auch der Mörder ist hinter ihr her, denn sie hat sein Gesicht gesehen… Bolton hat mit diesem Thriller einen wirklichen Volltreffer bei mir gelandet. Mann muss aber vorweg sagen, dass es hier nicht “nur“ um die Jagd auf die Überlebende geht . Dieser Thriller ist vielfältiger als es auf den ersten Blick scheint. Die Jagd auf die Überlebende ist sehr spannend und ihre Verfolger kommen ihr nah – sehr nah! Durch Rückblenden, die parallel zur Gegenwart erzählt werden, lernt man die Hauptprotagonisten und deren Geschichte näher kennen. So knüpft sich das Band bis zur Auflösung zu einem tollen Handlungsstrang. Das Hauptthema ist keineswegs langweilig, sondern präsenter wie eh und je. Auch wenn man früh erfährt, wer den Mord begannen hat, wird doch erst am Ende aufgeklärt, wer wirklich dahinter steckt und warum. Fazit: Ein wirklich gut ausgearbeiteter Thriller mit einem Thema, das zum Nachdenken anregt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sharon Bolton, geboren in Lancashire, wurde mit »Todesopfer«, ihrem gefeierten Krimidebüt, zum neuen Star unter den britischen Krimiautoren. Für ihre Krimis und Thriller erhielt sie zahlreiche Preise. Sie lebt mit Mann und Sohn in Oxford.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Sharon Bolton gelingt es, feine Porträts zu zeichnen und prächtige Action-Szenen aufzubereiten.«

Nordwest-Zeitung (20. November 2018)