VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Knockemstiff Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-67678-7

Erschienen: 09.02.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Der amerikanische Traum stirbt in der Provinz

Knockemstiff, Ohio, ist ein tristes Kaff in der weiten Leere des Mittleren Westens. Hier trifft man auf Außenseiter, die hinund hergerissen sind zwischen Sehnsucht und verlorener Hoffnung, zwischen Aufbegehren und sinnloser Gewalt. Ihre Schicksale greifen unheilvoll ineinander und verweben sich zu einem Netz falscher Lebenswege, bis am Ende keine Hoffnung mehr bleibt.

»Hier ist sie, die perfekte amerikanische Kurzgeschichte: Donald Ray Pollocks Erzählzyklus Knockemstiff haut einen glatt aus den Schuhen.«

FAZ

Donald Ray Pollock (Autor)

Donald Ray Pollock, geboren 1954, wuchs im US-Bundesstaat Ohio auf. Mit siebzehn Jahren brach er die Highschool ab und nahm einen Job in einer Fleischfabrik an. Danach arbeitete er über dreißig Jahre in einer Papiermühle, zumeist als Lastwagenfahrer. Ende der achtziger Jahre holte er in Abendkursen seinen Schulabschluss nach und schrieb sich an der Ohio State University ein. 2008 erschien sein literarisches Debüt, der von der amerikanischen Presse gefeierte Erzählband »Knockemstiff«. Donald Ray Pollock lebt mit seiner Frau in Chillicothe, Ohio.

»Hier ist sie, die perfekte amerikanische Kurzgeschichte: Donald Ray Pollocks Erzählzyklus Knockemstiff haut einen glatt aus den Schuhen.«

FAZ

»Eine weltliche Hölle voller Dreck, Inzest und Gewalt ... Die dumpfe Gewalt, die hier regiert, erinnert an die frühen Romane eines Cormac McCarthy.«

Christoph Schröder, Süddeutsche Zeitung (15.07.2013)

»Pollock schafft es mühelos, Knockemstiff im Ortsregister der Weltliteratur zu platzieren.«

Die Welt | Literarische Welt

»Pollock erzählt Geschichten von Menschen, die gefangen sind im amerikanischen Albtraum. Ein tiefschwarzes Gesellschaftspanorama.«

Focus

»Hier macht einer Sprache zu seiner Waffe, um gezielt zurückzuschießen.«

Süddeutsche Zeitung

Aus dem Amerikanischen von Peter Torberg
Originaltitel: Knockemstiff
Originalverlag: Doubleday

Taschenbuch, Klappenbroschur, 256 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-67678-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 09.02.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Buch ist mir zu ordinär, zu gewalttätig und zu brutal.

Von: Nomadenseele Datum: 30.08.2015

nomasliteraturblog.wordpress.com/

Das Buch ist mir zu ordinär, zu gewalttätig und zu brutal.

Die Personen in den Geschichten sind mir alle zu abgefuckt, zu heruntergekommen und zu gewalttätig. Solche Milieus wird es sicherlich geben, aber genau deswegen, möchte ich das aus meinem Leben ausschließen, auch in der Literatur und in Filmen. Mich widert es an und mich widern solche Leute an; meine Nachbarn sind mir primitiv genug, auch wenn sie solche Abgründe nicht einmal andeutungsweise erreichen. Ihr Vokabular reicht mir bereits. Ich will diesen Dreck einfach nicht in mein Leben lassen und das machen solche Bücher ganz automatisch.

Fazit

Ich finde es nicht cool, wenn andere unflätig werden oder andere ohne Grund zusammenschlagen. Ich kann mich nicht an Gewalt aufgeilen. Ich will nicht den Dreck der Welt in mein Leben lassen. Und deswegen ist das Buch nichts für mich.

Ein wahres Panoptikum gescheiterter Existenzen und geplatzter Träume

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal Datum: 20.04.2015

medienjournal-blog.de/2015/04/review-knockemstiff-donald-ray-pollock-buch/

Die nicht enden wollende Abwärtsspirale der Hoffnungslosigkeit und des Scheiterns, die sich in Donald Ray Pollocks 'Knockemstiff' über achtzehn Kurzgeschichten hinweg entfaltet, zieht dank der Wort- und Sprachgewalt des Autors und seinem feinen Gespür für den richtigen Erzählton unweigerlich von der ersten Seite in ihren Bann, wenngleich man schlussendlich dankbar ist, diese Vorhölle – anders als die Protagonisten des Buches, unfähig zur Flucht – wieder verlassen zu können.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors