Männer sind wie Schuhe

Roman

(1)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Witzig, mit einer Prise Ironie und viel Gefühl

Zugegeben, der Sparkassendirektor Jürgen war nie Lottas Traummann. Aber ihm hat sie drei entzückende Kinder und die eigene Musikschule zu verdanken. Das hält so lange, bis der Flötist Christian auftaucht und Lotta vor Augen führt, in welch ausgetretenen Schuhen sie durchs Leben geht. Jürgen schießt in seiner Eifersucht ein Eigentor nach dem anderen. Aber hat Lotta den Mut, die alten Latschen gegen die High Heels einzutauschen?

„Eine rührende Geschichte zwischen Liebe, Eifersucht und dem ganz großen Glück.“

Freundin

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-35692-4
Erschienen am  09. September 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Kompliment

Von: Ulrike Kröber

15.07.2015

Liebe Hera Lind, "Männer sind wir Schuhe" hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist amüsant, kurzweilig und ich konnte das Ende gar nicht abwarten. Sprich, ich habe stundenlang weitergelesen. "Meine Pumps" sprachen:" Ich habe Dich lange nicht so lachen gehört."

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Mit den Tatsachenromanen wie »Die Frau, die zu sehr liebte«, »Mein Mann, seine Frauen und ich«, »Der Prinz aus dem Paradies« und »Hinter den Türen« eroberte sie erneut die SPIEGEL-Bestsellerliste und machte dieses Genre zu ihrem Markenzeichen. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Zur AUTORENSEITE

Events

19. Sep. 2019

Best of Bestsellers!

Baden-Baden | Lesungen & Events
Die Frau, die frei sein wollte

Videos

Links

Pressestimmen

"Nachdenklich, witzig und humorvoll."

Ostthüringer Zeitung

"Eine turbulente und rührend menschliche Liebesgeschichte um Träume, Eifersucht, Rache und das große Glück."

Salzburger Woche

"Hera Lind trifft mit ihrem neuen Roman wieder ins Schwarze."

Kurier

"Ein Cocktail aus Liebe, Eifersucht und prickelnder Versuchung."

Bunte

"Mit diesem Schmöker ist Hera Lind wieder ein launig-rührender Geniestreich gelungen."

Fernsehwoche