VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

4000 Meilen durch die USA Meine Reise zu den großen Fragen des Lebens

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20865-3

Erschienen:  25.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Was auch immer mir auf dieser Reise begegnet - jeder Moment, jede Begegnung zählt.« (Andrew Forsthoefel)

Viel Wissen hatte er angehäuft nach seinem College-Abschluss, vom Leben selbst wusste er aber nichts. Um das zu ändern, begann Andrew Forsthoefel direkt hinter dem Haus seiner Mutter eine Wanderung, die ihn 4.000 Meilen durch die USA führte. Auf seinem Rucksack ein Schild: Walking to listen. So machte er sich auf den Weg zu den Menschen und ihren Geschichten, durch ein Amerika der Vielfalt – landschaftlich wie menschlich.
Auf seine Fragen nach dem, was wirklich wichtig ist im Leben, erhält er vielfältige Antworten – philosophische, pragmatische, humorvolle, nachdenklich stimmende. Dieses außergewöhnliche und farbenreiche Porträt erlaubt einen ganz neuen Blick auf die Vereinigten Staaten.

  • Ein Aufbruch ins Leben

  • Walking to listen – eine poetische (Lebens-)Reise

  • Begegnungen, die ein neues Bild der USA zeichnen

  • Für alle Suchenden, die offen durch die Welt gehen

Jetzt zur »read 'n' go«-Leseprobe!

»Ein unterhaltsames und lebenskluges Buch über Last und Lust des Menschseins, das spannende Einblicke in die amerikanische Gesellschaft gewährt.«

Petra von der Linde, Literaturcheck, Stadtanzeiger Hamm (02.11.2017)

Andrew Forsthoefel (Autor)

Andrew Forsthoefel, geb. 1990, ist Autor, Radio-Produzent und Redner. Nach seinem College-Abschluss war er fast ein Jahr lang zu Fuß in den USA unterwegs. Für ihn war diese Reise das bisher größte Privileg und Geschenk in seinem Leben. Er leitet Workshops zu den Themen Gehen und Zuhören als Übungen für persönliche Veränderung, für einen neuen Zugang zu anderen Menschen, für Techniken zur Konfliktlösung. Andrew Forsthoefel lebt in Northampton, Massachusetts.

»Ein unterhaltsames und lebenskluges Buch über Last und Lust des Menschseins, das spannende Einblicke in die amerikanische Gesellschaft gewährt.«

Petra von der Linde, Literaturcheck, Stadtanzeiger Hamm (02.11.2017)

»... Forsthoefels Reise ist so faszinierend wie erschreckend, menschlich, herzerwärmend und weise ...«

Publishers Weekly

Übersetzt von Monika Köpfer
Originaltitel: Walking to listen
Originalverlag: Agentur:Levine Greenberg Rostan Literary Agency

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20865-3

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  25.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Dies ist eine sehr inspirierende Reise

Von: Running-Bodhi  aus Hagen Datum: 20.09.2018

https://bodhi74.wixsite.com/derbuecherwurm/blog/andrew-forsthoefel-4000-meilen-durch-die-usa

Mein Fazit:

Es ist ein großartiger Bericht über Amerika und über die Menschen die Andrew auf seinem Weg durch Amerika begegnet ist. Sein Ziel ist es, etwas über sich selbst zu erfahren, durch Selbstreflexion, über sein eigenes Verhalten und seine eigenen Überzeugungen über das Leben und den Glauben der Menschen.

Andrew interviewt die Menschen die er auf seiner Reise begegnet. Er hofft, dass etwas in ihren Geschichten ihm helfen würde herauszufinden, wonach er in seinem eigenen Leben sucht.

Ich liebe all die Weisheiten, die die Menschen ihm auf dem Weg gegeben haben. Auch aus Sicht verschiedenster Standpunkte betrachtet ist es immer wieder erstaunlich, was andere Menschen antreibt im täglichen Hamsterrad des Lebens. Er trifft so viele Menschen mit unterschiedlichen sozialen Status, Rasse und Lebensweisen und jeder gab ihm ein bisschen von sich.

Dieses Buch gibt uns viel zu denken, es erlaubt uns auch unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu erforschen und uns einen Einblick in das Leben außerhalb von uns zu geben, vielleicht eine etwas weniger selbstsüchtiges Leben zu führen.

Er hatte so viele wundervolle Begegnungen und konnte seine vorgefassten Ängste und Erwartungen Größenteils ablegen.

Als ständiger Begleiter hatte er verschiedene Bücher bei sich, von Walt Whitman über Ranier Maria Rilke bis zu Khalil Gibran, über die er oft nachdachte.
Er dankt den Leuten am Ende dafür, dass sie ihm beigebracht haben, was er zu lernen verlangte und ihm zeigten, was er sehen musste.

Dies ist eine sehr inspirierende Reise.

Dies ist eine sehr inspirierende Reise.

Von: Running-Bodhi Datum: 20.09.2018

https://bodhi74.wixsite.com/derbuecherwurm

Mein Fazit:

Es ist ein großartiger Bericht über Amerika und über die Menschen die Andrew auf seinem Weg durch Amerika begegnet ist. Sein Ziel ist es, etwas über sich selbst zu erfahren, durch Selbstreflexion, über sein eigenes Verhalten und seine eigenen Überzeugungen über das Leben und den Glauben der Menschen.

Andrew interviewt die Menschen die er auf seiner Reise begegnet. Er hofft, dass etwas in ihren Geschichten ihm helfen würde herauszufinden, wonach er in seinem eigenen Leben sucht.

Ich liebe all die Weisheiten, die die Menschen ihm auf dem Weg gegeben haben. Auch aus Sicht verschiedenster Standpunkte betrachtet ist es immer wieder erstaunlich, was andere Menschen antreibt im täglichen Hamsterrad des Lebens. Er trifft so viele Menschen mit unterschiedlichen sozialen Status, Rasse und Lebensweisen und jeder gab ihm ein bisschen von sich.

Dieses Buch gibt uns viel zu denken, es erlaubt uns auch unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu erforschen und uns einen Einblick in das Leben außerhalb von uns zu geben, vielleicht eine etwas weniger selbstsüchtiges Leben zu führen.

Er hatte so viele wundervolle Begegnungen und konnte seine vorgefassten Ängste und Erwartungen Größenteils ablegen.

Als ständiger Begleiter hatte er verschiedene Bücher bei sich, von Walt Whitman über Ranier Maria Rilke bis zu Khalil Gibran, über die er oft nachdachte.
Er dankt den Leuten am Ende dafür, dass sie ihm beigebracht haben, was er zu lernen verlangte und ihm zeigten, was er sehen musste.

Dies ist eine sehr inspirierende Reise.

Voransicht