VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Bedroht

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-09578-9

Erschienen: 01.04.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Psychologische Hochspannung aus Skandinavien

Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig.

Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört.

Hans Koppel (Autor)

Hans Koppel wurde 1964 in Helsingborg geboren. Er hat lange als Journalist gearbeitet, bevor er sich gänzlich dem Schreiben zuwandte. Hans Koppel lebt heute mit seiner Frau und seiner Tochter in Stockholm.

Aus dem Schwedischen von Lotta Rüegger, Holger Wolandt
Originaltitel: Kom ska vi tycka om varandra
Originalverlag: Telegram

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-09578-9

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 01.04.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Hat mich nicht ganz überzeugt

Von: mamenu Datum: 06.04.2015

mamenusbuecher.blogspot.de/

Zum Buch

Als Anna Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt sie an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig.

Meine Meinung

Ich hatte schon das Vergnügen, das erste Buch von Hans Koppel "Enführt" zu lesen, was mir persönlich gut gefallen hat. Es war mir klar, das ich auch dieses Buch lesen wollte.
In diesem Buch geht es um einen Stalker, was sich ja auch schon mal spannend anhört und auch spannend beginnt. Ich muss sagen, das ich am Anfang der Geschichte noch richtig beim Lesen mitgerissen wurde. Doch irgendwann Flaute das dann in der Mitte des Buches ab. Irgendwie wurde mir dann doch alles zu langatmig und somit nahm auch die Spannung ab. Man kann das Buch zwar gut und schnell lesen, aber irgendwie fehlte mir das gewisse etwas, das ich nicht genau definieren kann.
Ich glaube auch, das es beim Thema Stalking eigentlich immer gleich abläuft und da ich auch da schon einiges gelesen habe, war dieses Buch leider keine Überraschung für mich. Der Autor hätte vielleicht noch mehr auf die einzelnen Charakteren eingehen können, die mir doch sehr oberflächlich geblieben sind.
Diesmal bin ich von diesen Buch nicht ganz so überzeugt worden, trotzdem werde ich es mit dem nächsten Buch von Hans Koppel nochmals versuchen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors