VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Land, in dem wir leben wollen Wie die Deutschen sich ihre Zukunft vorstellen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20518-8

Erschienen: 19.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Einmalige Einblicke in die deutsche Seele: Wie wollen wir leben?

In ihrem Buch untersucht Allmendinger, wo unser Land heute steht und was wir für die nächsten Generationen bewahren wollen. Aus den überraschenden Erkenntnissen leitet sich eine Agenda ab, wie wir angesichts der großen Herausforderungen, die auf uns zukommen, gemeinsam eine lebenswerte Zukunft nach unseren Vorstellungen gestalten können.

Wie wollen Menschen in Deutschland leben? Was wünschen sie sich für die Zukunft, für das Leben ihrer Kinder? Wo suchen sie Veränderung, wo halten sie an Traditionen fest, wo gibt es gesellschaftliche Blockaden? In ihrer einmaligen, groß angelegten »Vermächtnisstudie« schaut die Soziologin Jutta Allmendinger den Deutschen in die Seele und fragt nach ihren Werten und Wünschen, Hoffnungen und Sorgen im Hier und Jetzt und für die Zukunft. Das Land, in dem wir leben wollen zeigt, dass wir in Fragen von Familie, Karriere, Gesundheit und Technik oft anders denken, wünschen und fühlen, als wir annehmen.

Nominiert für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2017.

»Allmendingers Buch sollte im Wahljahr Pflicht für Politiker sein – und für alle, die wissen wollen, wie die deutsche Gesellschaft tickt.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (12.08.2017)

Jutta Allmendinger (Autorin)

Jutta Allmendinger, geboren 1956, ist nach Stationen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, an der Harvard Business School und an der Ludwig-Maximilians-Universität München seit 2007 Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Für ihre wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Allmendinger ist Autorin zahlreicher Bücher, darunter „Frauen auf dem Sprung“ (2009) und „Verschenkte Potenziale“ (2010).

»Allmendingers Buch sollte im Wahljahr Pflicht für Politiker sein – und für alle, die wissen wollen, wie die deutsche Gesellschaft tickt.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (12.08.2017)

»Diese Studie, so komplex sie auch sein mag – und es gibt viele Aspekte, die man dringend nochmal nachlesen sollte – ist tatsächlich sehr lebensnah.«

Katty Salié, ZDF »aspekte« (07.07.2017)

»Eine höchst empfehlenswerte Lektüre für jene, die die politischen Rahmenbedingungen für die Zukunft abstecken. Aber auch für diejenigen, die meinen, sie allein wüssten, was das Volk will.«

Stefan Maas in Deutschlandfunk Kultur »Andruck« (10.07.2017)

12.12.2017 | 20:00 Uhr | Heidelberg

Vortrag und Gespräch

Eintritt:
Normal 10 € / Ermäßigt 8 €
Mitglieder 5 €

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Deutsch-Amerikanisches Institut
Sofienstraße 12
69115 Heidelberg

Tel. 06221/607311

eBook (epub), 25 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-20518-8

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Pantheon

Erschienen: 19.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Die Zukunft naht

Von: StMoonlight Datum: 29.08.2017

https://gedankenteiler.blog/category/bucher-rezensionen/

„Wie stellst du dir die Zukunft vor?“ Eine Frage die jeder anders beantwortet und die eben deswegen auch so spannend ist. Zumindest fand dieses Jutta Allmendinger. In einer sogenannten „Vermächtnisstudie“ die sie 2015, zusammen mit mehreren Instituten durchgeführt hat, hat die Autorin eben genau diese Frage gestellt. Und zwar über 3100 Mal! Im Abstand von einem Jahr wurden die 14 bis 80 jährigen Teilnehmer erneut befragt, um zu überprüfen, in wie weit und ob überhaupt sich die Wünsche der Menschen geändert haben.

Für mich persönlich gab es jetzt hier eher weniger neue Erkenntnisse, was aber vermutlich daran liegt, dass ich Umfrageergebnisse aller Art regelmäßig verfolge. Für alle die keine Lust auf Statistiken und Diagramme haben, bietet dieses Buch aber einen tollen Überblick.
Obwohl es sich hier um ein Sachbuch handelt, schafft Allmendiger alles so flüssig und mit Leben zu erzählen, dass ich beim Leser eher das Gefühl hatte, dass es sich hier um eine tolle Zukunftsgeschichte, als um eine wissenschaftliche Auswertung handelt. Die knapp 300 Seiten verflogen förmlich. Sehr schön ist auch die Verständlichkeit. Hier wird nicht mit Fachausdrücken um sich geworfen, sondern genauso geschrieben und erklärt, dass auch ein Laie versteht, worum es eigentlich geht.

Das schöne, was ich aus diesem Buch mitnehme: Die Menschen heute haben zwar durchaus Ängste, generell blicken Sie aber positiv in die Zukunft. – Und wer könnte die Welt besser machen, als Menschen die selbst anpacken und positiv in die Zukunft blicken? ;-)

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin