VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Porzellanmädchen Ein Psychothriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18242-7

Erschienen: 17.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Erfahren Sie mehr über Kommissar Nils Trojan zum Special

Besuchen Sie auch die Facebookseite von Max Bentow zur Facebookseite

»Eine komplexe Geschichte um Schuld und Rache, um Wahn und Verlust. Bentows 'Porzellanmädchen' ist spannend, ausgestattet mit einer gut durchdachten Dramaturgie.«

Hamburger Abendblatt (18.08.2017)

Max Bentow (Autor)

Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.

»Eine komplexe Geschichte um Schuld und Rache, um Wahn und Verlust. Bentows 'Porzellanmädchen' ist spannend, ausgestattet mit einer gut durchdachten Dramaturgie.«

Hamburger Abendblatt (18.08.2017)

»Ich hatte Max Bentow, einer der Stars der deutschen Thriller-Szene, zugeschrieben, der deutsche Thomas Harris zu werden. Sein neuer Thriller „Das Porzellanmädchen“ bestätigt meine Aussage. Ein Thriller, der den Leser lange im Ungewissen lässt und dabei immer mit den Urängsten der Menschen spielt. Warum der Täter, „das Insekt“, so geworden ist, ist auf psychologischer Ebene hervorragend von Max Bentow herausgearbeitet.«

Denglers Buchkritik (18.09.2017)

»Superspannender Krimi«

Gala (27.07.2017)

»Max Bentows neuer Krimi ist ein Nervenzerfetzer.«

Neue Presse Hannover (21.07.2017)

»Bentow hat es einfach drauf!«

Kölner Express am Sonntag (20.08.2017)

mehr anzeigen

09.01.2018 | 19:00 Uhr | Wolfsburg

Lesung

Homepage des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Planetarium Wolfsburg
Uhlandweg 2
38440 Wolfsburg

Weitere Informationen:
Thalia Buchhandlung Nord GmbH & Co KG VST 181 City-Galerie
38440 Wolfsburg

Tel. 05361/180-3, thalia.wolfsburg@thalia.de

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18242-7

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 17.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

»Es ist das Buch, das mich töten wird. Mein nächstes Buch wird mich töten«

Von: d.bibliomaniac Datum: 30.11.2017

https://dreamybibliomaniac.wordpress.com/

Autor: Max Bentow

Verlag: Goldmann

Genre: Psychothriller

Preis: 15€

Seitenanzahl: 382 Seiten

Inhalt: 

Ein entlegenes Haus im Wald. 

Eine junge Frau mit einer offenen Rechnung. 

Und ein Täter, der weiß, dass sein Tag gekommen ist. 

-

Sie ist jung, schön und erfolgreich - die gefeierte Thriller-Autorin Luna Moor. Niemand ahnt, dass sich hinter der makellosen Fassade Abgründe auftun. Denn als heranwachsendes Mädchen war Luna verschleppt worden und entkam nur knapp dem Tod. Nun kehrt sie zurück in das Haus im Wald, das einst ihr Gefängnis war. Sie will die Dämonen ihrer Vergangenheit endlich besiegen - und den Täter, der nie gefasst wurde, auf ihre Fährte locken. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein? 

-

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Meine Meinung: 

Wie schon erwähnt, handelt es sich bei Das Porzellanmädchen um mein unumstrittenes Monats-Highlight. Es ist verstörend, unfassbar spannend und niemals langatmig. Der Leser erhält zunächst einmal Einblick in all das, was Luna Moor als junges Mädchen widerfahren ist, und danach geht es nahtlos in die eigentliche Handlung. 

Besonders gut gefällt mir die Tatsache, dass in der Geschichte eine weitere Geschichte zu lesen ist, die Luna Moor, als Autorin, schreibt. Sie möchte mit ihrer Vergangenheit abschließen und endlich den Mann finden, der für ihr Trauma verantwortlich ist. 

Allerdings verschwimmt die von Luna erzählte Geschichte mit der, die Max Bentow erzählt, sodass es schwer fällt, zu unterscheiden. Hat sie das nun wirklich getan, oder hat sie das bloß erfunden, um ihr Buch aufzupeppen? Letztlich wird diese Frage geklärt, aber es hat doch großen Spaß gemacht, darüber zu grübeln, um anschließend, nach über 300 Seiten Spannung, endlich die Wahrheit herauszufinden.

Es ist ein echt heftiger Thriller, so viel sei gesagt. Das Wort verstörend beschreibt ihn womöglich am besten. Und dennoch ist er nicht nur brutal, nicht nur dunkel, sondern wirklich fesselnd und gut durchdacht. Und es geht um Puppen - gruselige Horrorpuppen, die eine erhebliche Rolle spielen, besonders die eine, die Luna von ihrem Entführer bekommen hatte. Mehr will ich dazu gar nicht sagen, weil ich dann Gefahr laufe, zu spoilern, und ich bin mir sicher, dass ihr das alles lieber selbst in diesem genialen Buch nachlesen solltet. Wenn ihr denn auf blutige Thriller steht. 

Ich finde wirklich, ein Thriller ist erst dann erfolgreich, wenn er dem Leser wenigstens ein bisschen Angst machen kann und das hat Max Bentow mit Das Porzellanmädchen auf jeden Fall erreicht. Es gibt durchaus Momente, die mir eine Gänsehaut beschert haben und damit ist das Buch auch ein ziemlicher Page-Turner. Wenn ich nicht zur Schule müsste, hätte ich es vermutlich in einer Nacht durch gehabt. 

Nur noch so viel vorab: Die Geschichte des Entführer ist, meiner Meinung nach, sehr originell und - tja, da ist das Wort wieder - verstörend. Hat mich wirklich überzeugt und war mal etwas anderes. 

Also, wenn ihr ein Buch sucht, das euch ängstigt, habt ihr es hiermit gefunden! 

Ich vergebe fünf von fünf Sternen für dieses Meisterwerk. 

Fazit: 

Nervenaufreibend und verstörend brutal! Ein erstklassiger Psychothriller, bei dem die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen...

Genial schrecklich - schrecklich genial

Von: Nadia Datum: 28.11.2017

nadias-cottage.blogspot.ch

Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven und ich finde, dass man das schon am Cover erkennen kann. Ich persönlich liebe ja Bücher, bei denen mich sowohl Cover wie auch Klappentext gleichermassen ansprechen, und das war beim Porzellanmädchen der Fall.

Bentow legt gleich von Anfang los und erzählt im ersten Teil von Geschehnissen aus dem Sommer 2003, als ein 16jähriges Mädchen in die Fänge eines Psychopathen gerät und nur mit viel Glück überlebt.

Danach wechseln wir ins Jahr 2015, die erfolgreiche Autorin Luna Moor arbeitet an ihrem neusten Psychothriller. Sie hat sich dazu in einem abgelegenen Bauernhaus im Wald einquartiert, das Schauplatz eines grausamen Verbrechens war. Luna wird begleitet vom 15jährigen Sohn ihrer Freundin, der im Laufe der Ereignisse in grosse Gefahr geraten wird. In dem Haus gehen höchst verstörende Dinge vor sich, die nicht nur bei den Protagonisten für gesträubte Nackenhaare sorgen, sondern ganz bestimmt auch bei dem einen oder anderen Leser.

Nebst Luna und ihrem Begleiter Leon spielt auch eine Porzellanpuppe eine wesentliche Rolle in dem Buch. Die Puppe ist natürlich weder lebendig noch irgendwie beseelt - und dennoch geht etwas unsagbar Böses von ihr aus...

Max Bentow versteht es bestens, eine derart unheimliche Stimmung aufzubauen, dass ich mir an der einen oder anderen Stelle ernsthaft überlegt habe, ob ich nicht besser erst bei Tageslicht weiterlesen soll. Aber natürlich habe ich trotzdem weitergelesen, weil es einerseits zu spannend war und ich ehrlich gesagt auch auf eine etwas "entspanntere" Szene hoffte um mit dem Lesen aufhören zu können, ohne danach von der Gesichte zu träumen...

Das Buch fesselt wirklich von der ersten bis zur letzten Seite - der letzte Satz hat bei mir nämlich tatsächlich nochmals für Gänsehaut gesorgt.

Eine klare Leseempfehlung für alle Psychothriller-Fans!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors