Der Hochstapler

Roman

(6)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wer ist Wallace? – und wenn ja, wie viele?

Der Held dieses verwegenen Romans ist ein Hochstapler, der während einer Party in einem Hotelzimmer einen betrunkenen Gast auf dessen Drängen ins Gesicht schlägt und ihn damit vom Balkon in den Tod prügelt. Um ungeschoren davonzukommen, und weil sein eigenes Leben bis dahin vollkommen ereignis- und freudlos verlief, entschließt er sich kurzerhand, die Identität des Toten zu klauen und dessen Stelle als Professor der Moralphilosophie an dem örtlichen College anzutreten. Auf dem Weg durch die großen und kleinen Fallen des Universitätslebens hinterlässt er eine (ethisch wohlbegründete) Spur der Verwüstung und zahlreiche Leichen…

»Köstliche Unterhaltung - und möglicherweise das außergewöhnlichste Buch des Jahres«

Freies Wort (29. April 2019)

Übersetzt von Gabriele Haefs
eBook epub (epub), 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-641-20082-4
Erschienen am  08. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Lauf wenn du kannst.

Von: Silvi Sommer

22.09.2019

Es ist eine zu laute Party die ihn ins Hotel Zimmer nebenan lockt, eigentlich um sich zu beschweren aber als ihm die junge hübsche Della die Türe öffnet und ihm kurzerhand einlädt tritt er ein und ist mittendrin in einer wilden 80er Jahre Party. Auf dem Balkon dieser Party bittet ihm ein betrunkener Gast ihm feste ins Gesicht zu schlagen, danach fällt dieser vom 5. Stock in den Tod. Kurzerhand nimmt er die Identität dieses Opfers an um seinem langweiligen Leben zu entkommen. Dieser Tote sollte eine neue Stelle als Professor an der CAT Uni antreten als Professor der Moralphilosophie. Er fängt pünktlich die neue Stelle an und schlittert so in ein Lügengebilde . Es ist eine skurrile Mischung aus Krimi und Komödie, an einigen Stellen blitzt starker schwarzer Humor durch. Feinsinnig aber ab und an etwas überaus ausschweifend und ermüdend werden die Charaktere beschrieben. Er als Hochstapler fällt an dieser Uni überhaupt nicht auf, denn es wimmelt dort nur so von verrückten Charakteren, ob es das Hausmeister Pärchen ist, das sich an den Büchern der Uni Bibliothek bedient um sie anschließend als Möbel Stücke in ihrer Wohnung einzusetzen, dieser Professor der ständig Probleme mit seiner imaginären Tochter hat, die Präsidentin des Ganzen, Patricia, die nur Dank des Geistlichen Beistands und genügend Beruhigungsmittel durch den Tag kommt. Pandora, eine Kettenrauchende Assistentin und noch ein paar andere überaus schräge Vögel. Tote flastern seinen Weg auf dem Campus und als auf einmal sein Bruder Larry dort auftaucht wird es Zeit für den angeblichen Professor sich in Sicherheit zu bringen, .... Angeblich Tote fallen wie oh Wunder lebendig durch die Zimmerdecke und müssen nochmals getötet werden .. Mord zieht sich eh wie ein roter Faden durchs Buch, es geht dauernd darum , Selbstmord, heimtückischer Mord , geplanter Mord, Auftragsmord, zufälliger Mord, immer wieder diese Mord Phantasien . Ich konnte es mir bildlich vorstellen und wünsche mir das dieser Roman einen tollen Drehbuch Schreiber findet der ihn genial mit diesem schwarzen englischen Humor verfilmen kann. Es bekommt von mir 4 Sterne Mein Dankeschön für dieses Buch.

Lesen Sie weiter

Skurrile Charaktere

Von: Buchwoerter

20.08.2019

Eine absolut unvorhersehbare, humorvolle und verrückte Geschichte, die ich jedem nur ans Herz legen kann. Durch den kuriosen Tod von Rik Wallace fühlt sich unser Protagonist dazu gezwungen, die Identität des Toten anzunehmen, um ungeschoren davon zu kommen. Das Problem: Wallace tritt eine Stelle als Professor für Moralphilosophie an der dortigen Universität an. Und davon hat er mal wirklich keine Ahnung. Schnell ist ein Lügenkonstrukt aufgebaut, in den es ihn immer weiter hinein treibt. Sicherheitshalber liest er alle seine Bücher. Doch Wallace ist nicht der einzige Verrückte an dem CAT-College: dort tummeln sich lauter seltsamer Charaktere, wie z.B. der Leiter der Philosophischen Fakultät, der eine imaginäre Tochter hat - oder das Hausmeisterpaar, welches Bücher aus der Bibliothek mitgehen lässt, um ihre eigene in der Wohnung auszubauen. Ermittler tauchen immer wieder auf, doch die polizeilichen Ermittlungen kommen nur sehr langsam voran. Die Geschichte ist absolut unvorhersehbar! Die Handlung geht schnell voran und ja, es gibt viele Leichen: manchmal geplant und einige sind einfach ein Kollateralschaden. Der Schreibstil ist komplex, hat Tiefen und greift auf viele humorvolle Dialoge zurück. Ein absolut skurriles und spannendes Buch, welches an einer verrückten Universität spielt mit sehr eigenen Charakteren. Ständig fiebert man mit: Fliegt Wallace auf? Kommt ihm jemand auf die Schliche? Meistert er das Leben an der Uni, obwohl er seine eigenen Theorien nicht kennt? Für mich ein nie da gewesenes Buch: verrückt, skurril und beeindruckend.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

David Slattery ist Kulturanthropologe, unterrichtete an zahlreichen Universitäten, unter anderem auch in Frankfurt am Main, und arbeitet gegenwärtig als Berater im Bereich der Erwachsenenbildung. Sein Bestseller "How To Be Irish" erschien zunächst in einem Independent-Verlag und wurde zu einem Überraschungserfolg. David Slattery lebt in Dublin.

Zur AUTORENSEITE

Gabriele Haefs

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

zum Übersetzer

Weitere E-Books des Autors