VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Bestimmung des Bösen Kriminalroman

Kundenrezensionen (46)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20148-7

NEU
Erschienen: 09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut - aus ihrer Kindheit …

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

Julia Corbin (Autorin)

Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspirierte sie auch zu ihrem ersten Thriller. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

"(…) ein Debütthriller, so herrlich grausam, wie nur Frauen ihn sich ausdenken können: (…). Mit diesem Rezept fahren Krimi-Queens wie Kathy Reichs & Co sehr gut. Julia Corbin kann da locker mithalten."

BUNTE (11.05.2017)

»Spannend und lehrreich!«

Stephan Bartels, BRIGITTE (Die 45 besten Bücher für den Urlaub) (07.06.2017)

"Selten hat mich ein Thriller-Debüt so sehr gefesselt wie der gerade erschienene Titel "Die Bestimmung des Bösen" von Julia Corbin. Meine Empfehlung: Finger weg, wenn Ihnen Ihr Schlaf lieb ist! (…) furioser Krimi der Extraklasse (…)."

www.freundin.de, Florian Schwiecker (19.06.2017)

"Extrem spannend und detailgenau gezeichnet ist Julia Corbins Debüt nichts für Zartbesaitete, aber für alle, die Thriller lieben. Türen fest verschließen, ab auf die Couch und sich nach einer durchgelesenen Nacht auf den nächsten Fall von Frau Hall freuen."

EMOTION (03.06.2017)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20148-7

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen: 09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

sehr spannend

Von: Karin Schrempf-Güttinger Datum: 26.06.2017

einblicke-in-karins-welt.blogspot.co.at/

Das Cover hat in seiner Aufmachung schon etwas „Gefährliches“ an sich.
Jeder Krimi oder Thrillerleser wird sicherlich dadurch angesprochen, den Klappentext zu lesen. Und genau diese Zusammenfassung hat mich dann auch überzeugt, sodass ich mich für das Buch beworben habe.

Ich muß sagen, dieses Buch hat mich gleich gefesselt, bereits auf der 3. Seite war ich „gefangen“ und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Mir gefällt es sehr gut, dass die Geschichte mal wieder in Europa und noch dazu in Deutschland spielt. Sind doch sonst oftmals die Schauplätze in Amerika.

Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben. Die Detail werden sehr gut beschrieben, und auch der zwischenmenschliche Aspekt bleibt nicht auf der Strecke.
Schöne finde ich auch, dass die „mitspielenden“ Persönlichkeiten, sehr starke Charakter haben, und noch dazu weiblich sind.
Klar das da das männliche Ego in der Berufswelt oftmals so einiges dagegenzusetzen hat.

Ein wirklich gutes Buch mit einem spannungsreichen Ende.
Seit längerem wieder einmal ein Buch, das mich fesseln konnte

Jedenfalls werde ich mir den Autor merken, und gegebenenfalls weitere Bücher lesen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Rezension: Die Bestimmung des Bösen

Von: x.mariereads Datum: 23.06.2017

https://xmariereads.wordpress.com/

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man liest das Buch dadurch auch wirklich sehr schnell durch. Das Cover allein hätte mich leider nicht angesprochen, aber als ich gelesen habe dass es in Mannheim spielt, wollte ich es unbedingt lesen. Ich studiere selbst in Mannheim, weshalb mir auch besonders die Einbindungen der Schauplätze gut gefallen hat und es war eine schöne Abwechslung wenn man die Orte kennt, an denen die Leichen gefunden werden oder an denen die Ermittler sich gerade befinden.
Aber auch die Einbindung der Thematik der Kriminalbiologie hat das Buch zu etwas Besonderem gemacht. An manchen Stellen war es schon ein bisschen eklig, aber auch total interessant und trotzdem einfach beschrieben. Man muss kein Biologiestudium hinter sich haben, um die Beschreibungen zu verstehen, sondern es wird für den Leser alles verständlich dargelegt. In sonstigen Thrillern wird nicht oft so detailliert auf die eingegangen, obwohl dieser Bereich doch wirklich total interessant ist.

Auch die Kombination der privaten Geschichte von Alexis Hall, die sich dann mit dem aktuellen Fall vermischt, war wirklich gut gemacht. Man konnte so etwas über Alexis Vergangenheit erfahren und ihr noch näher kommen und die Verknüpfung hat an keiner Stelle plump gewirkt, sondern war vollkommen stimmig und harmonisch.

Die Autorin weiß auch definitiv, wie man Spannung aufbaut. Am Ende des Kapitels gab es oft Cliffhanger, sodass ich gar keine andere Wahl hatte, als weiterzulesen. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen und habe es wirklich in wenigen Tagen komplett gelesen.

Die Charaktere Alexis, Karen und Oliver haben mir wirklich sehr gut gefallen. Sie wirken alle sehr sympathisch auf mich und wurden auch detailliert und ehrlich beschrieben. Was mir besonders gut gefallen hat an Alexis war, dass sie, obwohl sie eine wirklich selbstbewusste und emanzipierte Kommissarin ist, in dem ganzen Buch kein einziges Mal unfreundlich gewirkt hat. Oft werden weibliche Protagonisten in Krimis oder Thrillern, die Kommissarinnen sind als total verbissen, unsympathisch und unfreundlich dargestellt und haben trotz ihrer Emanzipation einen sehr negativen Charakter. Dies war bei Alexis gar nicht der Fall, was mich positiv überrascht hat.

Die Auflösung der Geschichte wirkte auf mich auch sehr sinnvoll und stimmig. Es wurde am Ende alles aufgedeckt und auch hier wirkte die Geschichte nicht plump oder an den Haaren herbeigezogen. Ich konnte alles sehr gut nachvollziehen und auch kurz vor Ende war das Buch noch richtig spannend.

Bei diesem Thriller handelt es sich für mich definitiv um eine Leseempfehlung. Das Buch ist komplett stimmig und hat einen hohen Suchtfaktor. Julia Corbin ist ihr Thriller-Debüt auf jeden Fall geglückt.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: Martina Fiekens Datum: 24.01.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Schröder

Ein Thriller der mich begeistert hat!
Superspannend und sehr facettenreich. Besonders faszinierend der Einblick,
der dem Leser in die Arbeit der Gerichtsmedizin gewährt wird!

Von: Monika Neuschwanger aus Schweinfurt Datum: 23.01.2017

Buchhandlung: Collibri

Simon Beckett muss sich warm anziehen – denn jetzt kommt Julia Corbin.

Voransicht