VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20948-3

NEU
Erschienen:  09.01.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

»gefühlvoller Roman«

Freundin (10.01.2018)

Anna Paulsen (Autorin)

Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren, sie zum Lächeln oder Träumen bringen. »Wirf dein Herz voraus und spring hinterher« ist ihr zweiter Roman nach »Liebe M.«. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.

»gefühlvoller Roman«

Freundin (10.01.2018)

»Himmlisch romantisch!«

Das macht Spaß! (02.02.2018)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20948-3

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen:  09.01.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Schöner Roman ohne Kitsch

Von: Lunau-Fantasy Datum: 12.02.2018

lunau-fantasy.blogspot.com

Inhalt
Matilda liebt ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post. Ganze dreißig Briefe schafft sie in einer Stunde zu durchforsten und zu entscheiden, ob er die Chance hat zugestellt zu werden oder im Archiv landet. Bis sie einen Liebesbrief findet, der eigentlich ins Archiv sollte, ihr jedoch so zu Herzen geht, dass sie auf eigene Faust herausfinden will, wer der Empfänger ist und ihn schließlich doch noch zustellen zu können. Denn dieser Brief ist etwas ganz besonderes. Doch Matilda ist eine graue Maus, die niemals aus ihrem vertrauten Mauseloch gekommen ist, wenn es sich vermeiden ließ. Durch ihre neue Aufgabe lernt Matilda jedoch nicht nur ihr Umfeld besser kennen, sondern auch eine ganz andere Seite an sich selbst. Und, dass das Leben mehr zu bieten hat als nicht zugestellte Briefe und Kräutertee.
Cover
Wunderschönes Cover. Vermutlich einer der Gründe, warum ich mich auf dieses Buch beworben habe, denn eigentlich sind diese Genre nicht mein Fall. Das Zusammenspiel aber mit den Blumen, dem Brief und dem Bleistift, die haben die Frühlingsgefühle in mir geweckt und mich neugierig gemacht. Auch der Titel ist interessant und als ich im Klappentext gesehen habe, dass es um Briefe geht (Ich Liebe Briefe!) wollte ich dem Ganzen eine Chance geben. Die Schrift erinnert auch ein wenig an die gängigen Handlettering-Methoden und harmonieren sehr gut zusammen.
Meine Meinung
Eingeleitet wird die Geschichte mit einem kurzen Prolog über Matilda als Kind, ehe es zu ihr springt, wie sie im Büro sitzt. Schnell wird also deutlich, wie sie aufgewachsen ist und was das mit ihr als Frau gemacht hat. Ihr Beruf ist deutlich, ihre Denkweise gegenüber anderen Menschen (insbesondere Kollegen) und ihre Weltoffenheit.
Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben, dennoch folgt sie lediglich Matilda und ihren Gedanken. Das es keinen richtigen Spannungsmoment gibt, kann man sich bei der Art Roman bereits denken und den habe ich auch nicht erwartet. Tatsächlich zieht sich eine gewisse Spannung bis zum Ende - Was passiert mit dem Liebesbrief und was mit Matilda. Mehr benötigt dieses Buch meiner Meinung nach auch nicht an Spannung. Ich habe das Drama, die Angst, die Verzweiflung hier nicht vermisst. Im Gegenteil, sie hätte hier sogar fehl am Platz gewirkt. Weil Matilda ein ganz besonderer Mensch ist. Das ist mir aufgefallen, als sie sagte: "Wenn es so etwas wie Schicksal gibt, dann könnte Unglaube daran nichts ändern. Und wenn es nicht existiert, könnte mein Glaube daran es nicht herbeizaubern." (S. 31/32) Irgendwie fand ich das cool. Es machte auf seine verwirrende Art Sinn und auch im weiteren Verlauf gibt es mehrfach Stellen, wo Matilda über Schicksal nachdenkt, ohne sich darüber zu sehr den Kopf zu zerbrechen.
Ich mochte Matilda als Person und kam auch mit ihren Interaktionspartnern sehr gut zurecht. Vor allem Knut war mir sehr sympathisch. Die Autorin hat hier in verständlichen Worten und mit flüssigem Schreibstil eine detaillierte und doch nicht zu abgelutschte Figur erschaffen, die man puzzlestückchenweise Imaginiert und dabei immer mehr ins Herz schließt. Zumindest war es bei mir der Fall.
Ich hatte auch keine Probleme der Handlung und den darin vorkommenden Personen zu folgen, alles war klar und deutlich strukturiert. Es war ersichtlich, wo sich Matilda befindet und mit wem sie spricht. Ihre Reaktionen sind menschlich und bei Zeiten amüsant. Das ganze folgt einem roten Faden und auch wenn es hin und wieder kleine, nebensächliche Schlenker in eine richtig gibt, so kehr die Handlung doch immer wieder zu ihrem Faden zurück. Wie ein Bumerang.
Das Ende ist nicht von vorneherein klar, jedoch irgendwann denkbar. Dafür aber nicht weniger interessant. Der Epilog war mir ein wenig zu voreilig und kurz, dennoch spielt einem die Fantasy hier eine ganz eigene Szene vor. Stören, tat das Ende also nicht. Ein Cliffhanger im direkten Sinne gab es aber nicht, Matildas Geschichte bis hierher ist abgeschlossen.

Kauzig und unglaublich liebenswürdig

Von: LadyIceTea  aus Herne Datum: 07.02.2018

Matilda arbeitet im Amt für nicht zustellbare Post, für die Buchstaben K bis M. Mit nichts verbringt sie lieber Zeit als mit ihren Briefen oder ihren Büchern. Sowieso ist sie lieber allein oder kümmert sich um ihre Nachbarn. Von den Regeln und Normalitäten würde sie grundsätzlich nicht abweichen. Doch dann fällt ihr ein längst vergessener Brief in die Hände und plötzlich sieht sie sich gezwungen ihre Komfortzone zu verlassen. Denn dieser Brief hat sie mehr berührt als alles andere je zuvor.

Schon die ersten Seiten dieser Geschichte haben mich verzaubert. Matilda ist auf eine wirklich herzerwärmende Art und Weise kauzig, da konnte ich nur verzückt weiterlesen.
Matilda ist eine ungewöhnliche Protagonistin. Sie ist nicht besonders gesellig oder selbstbewusst. Sie ist nicht wunderschön oder hat einen heißen Partner an ihrer Seite. Nein, sie ist einfach ein wenig schrullig, eher altmodisch und lieber alleine als unter Leuten. Aber sie hat ein großes Herz und das merkt man ziemlich schnell. Es hat nur ein paar Seiten gedauert, da habe ich sie und ihren ungewöhnlichen Beruf in mein Herz geschlossen.
Auch ihre Nachbarn, besonders Knut, sind einfach zum knuddeln. Sie sind sympathisch und jeder auf seine Art und Weise liebenswürdig.
Knut hilft ihr mit Rat und Tat und gibt ihr immer wieder einen kleinen Schubs, damit sie ihren gewohnten Trott verlässt.
Matildas Suche nach den beiden Liebenden aus dem Brief ist wundervoll beschrieben. Man fiebert und sucht mit und erlebt auch jedes kleine Nebenabenteuer voller Freude mit Matilda.
Der Schreibstil ist perfekt für diese Geschichte und ich habe das Buch in wenigen Stunden verschlungen. Ich war richtig traurig, als das richtig tolle Ende dann kam.
Ein wunderschönes Buch!

Voransicht