Tief im Wald

Roman

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Alys ist sieben, als die Seelenesser eines nachts in ihr Dorf kommen. Am Morgen danach sind alle Erwachsenen tot. Alys und die anderen Kinder müssen fortan in einem Nachbardorf leben, wo die Menschen gläubig sind und das Biest fürchten, das tief im Wald lebt. Doch das Biest ist nicht das, was es zu sein scheint – ebenso wenig wie Alys. Das Mädchen spürt, dass es in seinem Inneren mit den Seelenessern verbunden ist. Als Alys älter und ihre geheime Gabe stärker wird, sehnt sie sich immer mehr nach der Freiheit jenseits des Dorfes. Da schlägt das Schicksal erneut zu, und Alys macht sich auf die gefährliche Reise in den dunkelsten Teil des Waldes …


Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: The Beast is an Animal
Originalverlag: Margaret K. McElderry Books
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23777-6
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Hinterlässt das Gefühl etwas völlig neues gelesen zu haben

Von: Tintenwelten

07.08.2019

Als Alys sieben Jahre alt ist, wird ihr Dorf von zwei Seelenesserinnen ausgelöscht. Alle sterben außer den Kindern unter 16 Jahren. Fortan leben diese im extrem religiösen und reglementierten Nachbardorf, werden dort jedoch nicht gut behandelt, denn die Gläubigen geben den Opfern selbst die Schuld. Diese müssen etwas schreckliches getan haben, sonst hätte der sogenannte "Gute Hirte" sie nicht mit dem Tod bestraft. Auch die Kinder der vermeintlichen Sünder werden jetzt voller Misstrauen und mit Argusaugen beobachtet. Doch die Menschen fürchten nicht nur die Seelenesserinnen, sondern auch das Biest, welches im Wald lebt und für all das Böse der Welt steht. Im Prolog erfährt man die Geschichte der beiden Mädchen Benedicta und Angelica, die zu Seelenesserinnen wurden. Dabei entsteht schon eine bedrückende und beängstigende Stimmung. Man empfindet für sie Mitleid, Faszination, Anziehung, Grauen und Abscheu zur selben Zeit. Doch man kann auch nachvollziehen, warum sie zu dem wurden, was sie sind und sich von den Menschen nähren. Im Folgenden haben wir immer wieder die Gelegenheit ein paar Kapitel über die Schwestern zu lesen, was wirklich spannend ist. Weiter geht es dann aus der Sicht von Alys, die über die Jahre zwar eine große Entwicklung durchmacht, die aber auch schon zu Beginn mit ihren sieben Jahren relativ reif und erwachsen wirkt. Alys lebt in ständiger Angst, denn sie merkt, dass sie anders ist als die Anderen. Sie fühlt sich zu den Seelenesserinnen und dem Biest hingezogen, es scheint eine Art Band zwischen ihnen zu bestehen. Doch sie behält dieses Geheimnis für sich, denn sollte jemals rauskommen, dass sie ebenfalls böse ist, droht ihr nicht nur Hass, sondern viel schlimmeres. Doch entsprechen die Sagen um diese Kreaturen überhaupt der Wahrheit? Im Buch herrscht eine düstere und schaurige Atmosphäre, die aber sehr schön kreiert wurde. Über den Kindern hängt eine Wolke des Misstrauens, man weiß irgendetwas wird passieren und wartet die ganze Zeit darauf. Das Verhalten der Dörfler stimmt einen teilweise sehr wütend. Es geschieht viel Ungerechtigkeit. Vorurteile, Ausgrenzung und mangelnde Akzeptanz sowie Toleranz sind hier ein großes Thema. Die Handlung an sich ist eher ruhig. Das Buch besticht nicht durch Action oder Tempo, sondern durch einen schon fast poetischen Schreibstil und eine wunderbare Botschaft. Gut und Böse sind nicht immer klar zu unterscheiden, Hässlichkeit bedeutet nicht immer etwas schlechtes und Schönheit kann auch blenden. Peternelle van Arsdale lässt kein schwarz-weiß Denken zu, sondern ermöglicht ganz andere Perspektiven. "Tief im Wald" spielt in einem mittelalterlich angehauchten Setting, in dem aber auch Magie, Mysterien und Sagen eine große Rolle spielen. Es ist ein gelungener Debüt-Roman, der das Gefühl hinterlässt etwas völlig neues gelesen zu haben.

Lesen Sie weiter

Tief im Wald

Von: Anni_Book

15.07.2019

Klappentext: Alys ist sieben, als die Seelenesser eines nachts in ihr Dorf kommen. Am Morgen danach sind alle Erwachsenen tot. Alys und die anderen Kinder müssen fortan in einem Nachbardorf leben, wo die Menschen gläubig sind und das Biest fürchten, das tief im Wald lebt. Doch das Biest ist nicht das, was es zu sein scheint – ebenso wenig wie Alys. Das Mädchen spürt, dass es in seinem Inneren mit den Seelenessern verbunden ist. Als Alys älter und ihre geheime Gabe stärker wird, sehnt sie sich immer mehr nach der Freiheit jenseits des Dorfes. Da schlägt das Schicksal erneut zu, und Alys macht sich auf die gefährliche Reise in den dunkelsten Teil des Waldes … Cover: Ich finde die gesamte Aufmachung des Buches wahnsinnig schön. Auf dem Cover zu sehen ist, eine Frau die halb Mensch/halb Baum ist und tief im Wald steht. Die Farben sind sehr dunkel gehalten, was einfach perfekt zum Setting vom Buch passt, - denn das ganze ist eine "Art" Schauermärchen. Der Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist locker & leicht und man merkt gar nicht wie die Seiten dahin fliegen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist dass die Autorin es schafft mit nur wenigen Worten einem ein genaues Bild vor Augen zu zaubern! Jedes einzelne Setting konnte ich mir ganz genau vorstellen. Die Autorin entführt uns in eine schöne/gruselige, aber auch magische Welt. Meine Meinung: Der Anfang von dem Buch war wirklich sehr spannend! Denn im ersten Kapitel lernen wir die Schwestern Angelica und Benedicta kennen und die beiden sind Seelenesserinnen. In den nächsten Kapitel ging es dann um Alys, sie verlor ihre Eltern. Alle Kinder aus ihrem Dorf verloren ihre Eltern und sie wurden in ein anderes Dorf gebracht. Zu Anfang ist Alys 7 Jahre alt und man möchte wissen, wie es mit ihr weiter geht und wieso sie "anders" ist. Sie hat es wirklich nicht leicht, wird sie von einem neuen Paar aufgenommen und soll diese plötzlich Mutter & Vater nennen, obwohl sie doch gerade erst ihre Eltern verloren hat. Und alles ist irgendwie fremd! Keiner der Dorfbewohner traut wirklich den Neuankömmlingen und schon gar nicht Alys. Denn sie war als einzigste wach, als die Seelenesserinen kamen und die Erwachsenen mit sich nahmen. Was also stimmt nicht mit ihr? Die Charaktere wurden meistens leider nur oberflächig beschrieben und ich konnte einfach keinen richtigen Bezug zu den einzelnen Charakteren aufbauen. Mir fehlte an einigen Stellen, auch die Naivität die ein Kind haben sollte! Alys benahm sich oft, sehr oft sogar, wie eine Erwachsene Frau. Natürlich sollte man berücksichtigen, dass sie eine schwer Zeit durch gemacht hat, aber trotzdem ist sie doch ein kleines Kind und wird erst im Laufe der Geschichte ein wenig älter. Die Seelenesserinnen kommen leider nur sehr wenig vor, was dem Buch die Spannung raubte. Genauso wie die Bestie! Auch sie wird immer nur mal kurz erwähnt und verschwindet dann für mehrere Seiten. Das Ende war mir persönlich zu abrupt! Auch hier hätte ich mir viel mehr Tiefe gewünscht. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, aber es ist leider kein Buch was mich aus den Socken gehauen hat.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Peternelle van Arsdale arbeitet als Lektorin, und hätte nie gedacht, dass sie selbst ein Buch schreiben würde – bis sie eines Tages eine Idee hatte ... Tief im Wald ist ihr erster Roman. Sie lebt in New York City.

Zur AUTORENSEITE