,

Brunch ist tot

Lang lebe das Frühstück!

(2)
Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Endlich richtig gutes Frühstück!

Zwei Sterneköche, die manchmal genug haben vom täglichen Gourmetwahnsinn und sich dann lieber dem widmen, was wirklich zählt: richtig gutem Frühstück. Mit dem Schlachtruf "Brunch ist tot!" ziehen Sonja und Erik in den Kampf gegen schlechtes Breakfast to go, "Kaffee-und-Kippe-reicht"-Mentalität und vor allem: fade, abgestandene Brunchbuffets. Und das ab jetzt nicht mehr nur in ihrem Kölner Restaurant NeoBiota, in dem sie neben aufsässiger Sterneküche das beste Frühstück der Stadt auf die Teller bringen. Ihr Kochbuch mit Rezepten für jeden Tag und jeden Anlass macht jetzt endlich Schluss mit dem gewohnten Einheitsbrei in den heimischen Müslischüsseln und bringt stattdessen eine gehörige Portion Anarchie und Narrenfreiheit auf den Frühstückstisch. Egal ob süß, herzhaft, gesund oder sündhaft, auf die Schnelle oder so richtig ausgiebig – hier ist alles erlaubt, was lecker ist, pappsatt und glücklich macht. Neben dick belegten Stullen, selbstgemachtem Granola, den fluffigsten Pancakes oder ihren persönlichen Lieblingsvarianten von Egg Benedict haben Sonja und Erik noch viele weitere, sagenhaft leckere Dinge in petto, die einen grandiosen Start in den Tag garantieren. So stellt man jedes langweilige all-you-can-eat Brunchbuffet meilenweit in den Schatten!


Hardcover, Pappband, 176 Seiten, 19,5 x 24,0 cm
ca. 100 farbige Fotos
ISBN: 978-3-517-09916-3
Erschienen am  13. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Das besondere Frühstück

Von: Valerie

17.05.2020

Die Sterneköche Sonja Baumann und Erik Scheffler wollen das Frühstück zurückbringen und den Brunch verdrängen. Denn sie finden, dass man zu jeder Tageszeit frühstücken kann. Tja, da kann ich den beiden nur recht geben. Sie haben lange an den perfekten Rezepten gefeilt und präsentieren jetzt ihre Frühstücksrezepte. Dazu gehören u.a. selbst gebackenes Brot, Cerealien, Pausenbrote, Eier in all ihren Varianten, Gerichte aus anderen Ländern, Süßes, Pancakes und vieles mehr. Zum Schluss werden noch einige Drinks präsentiert. Das Buch ist sehr gut gelungen. Die Rezepte sind alle von ansprechenden Bildern begleitet. Leider enthält ein gutes Drittel der Rezepte Fleisch oder Fisch – einige der Fleischrezepte haben jedoch Tipps, wie man dieses ersetzen kann und das Rezept so vegetarisieren kann. Die meisten der Rezepte sind eher kompliziert – das Frühstück soll hier fancy sein, nicht einfach. Das Resultat überzeugt: die Pancakes sind einfach himmlisch und das selbstgemachte Granola ist einfach und gut. Wenn ihr also Lust auf ein herrliches hausgemachtes Frühstück habt, ist dieses Buch das richtige für euch.

Lesen Sie weiter

Langes Frühstück

Von: Klene123

15.05.2020

Wir lieben es am Wochenende ausgiebig zu frühstücken und deshalb hat uns das Buch sehr neugierig gemacht, einfach mal etwas Anderes auf den Frühstückstisch zu bringen. Was einem gleich beim ersten Durchblättern auffällt: das Buch ist bunt, mit vielen Fotos versehen und zwischendrin immer wieder durch Collagen aufgelockert. Es macht gleich Laune durchzustarten. Es beginnt mit Basics: Brot, Brötchen und Bagels, die dann später auch in den weiteren Rezepten Verwendung finden. Man findet abwechslungsreiche Rezepte zum typischen Müsli, Pausenbrot, Eier, Pancakes. Schön fanden wir die Passage zu Frühstück aus anderen Ländern, Urlaub an einem faulen Sonntag ist doch was Schönes. Meine Lieblingskategorie ist Süßkram, weil ich mich da am Sichersten gefühlt habe, das auch so hinzubekommen wie beschrieben. Es gibt dann noch die zwei Abschnitte zu verschiedenen Anlässen und wenn es mal schnell gehen muss :) Abschluss bildet das Kapitel Brennstoff, mit sehr starken Drinks, die wohl doch eher für einen Brunch geeignet sind oder ein sehr spätes Frühstück ;) Die Rezepte sind alle sehr gut beschrieben, wenn man mehrere Dinge braucht, wie bei den Pancakes zum Beispiel verschiedene Toppings, sind diese auch alle einzeln unterteilt. Man braucht manchmal ziemlich viele Zutaten und vor allem viel Küchenzubehör. Manche Rezepte habe ich deshalb bei der Zubereitung abgewandelt, weil ich keine Waffelform habe oder Ringe für die Pancakes beziehungsweise 6 kleine ofenfeste Schälchen um etwas aufzuteilen. Trotzdem gelangen meine versuchten Rezepte alle. Sie sind übrigens immer für 6 Personen angegeben. Manche Rezepte haben wir nicht als Frühstück gemacht sondern eher als Abendessen/Snack, da viele doch recht reichhaltig sind wie eine Fiesta Stulle mit Chili und Nachos ;) Aber lecker waren sie allemal. Man muss sich nur trauen. Zunächst sieht es nach viel Arbeit aus, aber das meiste geht doch recht schnell und man hat mal einen ganz anderen Genuss. Ein kleiner Tipp von uns: bei manchen Dingen einfach mehr machen, zum Beispiel selbstgemachtes Apfelmus, da hält sich und kann für verschiedenes genutzt werden wie Pancakes aber auch Porridge. Fazit Man muss sich auf diese Rezepte einlassen, nicht gleich die Geduld verlieren und wird dann mit tollen neuen Geschmackserlebnissen belohnt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Erik Scheffler begann seine Kochausbildung 2002 in seiner Heimatstadt Chemnitz. Ab 2008 arbeitete er in 3-Sterne-Häusern in London, bevor er 2010 zurück nach Deutschland kam. Von Anfang 2015 bis Herbst 2017 teilte er sich mit Sonja Baumann das Küchenzepter im Restaurant Gut Lärchenhof. Seit 2018 betreibt er zusammen mit Sonja Baumann das 2019 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Lokal Neobiota in Köln.

Zur AUTORENSEITE

Sonja Baumann absolvierte zuerst eine klassische Kochausbildung in Halbedels Gasthaus in ihrer Heimatstadt Bonn. Nach einem kurzen Zwischenstopp landete sie bereits 2008 im Restaurant Gut Lärchenhof in Pulheim bei Köln, wo sie sich ziemlich schnell vom Commis zur Souschefin hocharbeitete und ganz nebenher zahlreiche Branchenauszeichnungen einheimste.

Erik Schefflers Weg begann 2002 mit einer Kochausbildung in seiner Heimatstadt Chemnitz. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Schweiz ging es nach England. Hier arbeitete er in renommierten 3-Sterne-Restaurants, unter anderem bei Gastronomielegende Gordon Ramsey in London. Zurück in Deutschland verbrachte er prägende Jahre in zwei der besten Restaurants Deutschlands bei den Eliteköchen Klaus Erfort und Joachim Wissler.

Gefunden haben sich die beiden Ausnahmetalente dann 2015, nachdem Erik zu Sonja in den Lärchenhof stieß. Dort teilten sie sich zwei Jahre lang als Küchenchefs das Küchenzepter, entwickelten ihre eigene, mitunter rebellische Vorstellung von Gourmetküche, verteidigten damit den Michelin-Stern und auch persönlich passte es mit ihnen so gut, dass sie schon bald beschlossen, einfach ihr eigenes Ding zu machen. 2018 eröffneten die mittlerweile besten Freunde ihr Restaurant NeoBiota in Köln, das kein Jahr nach der Eröffnung bereits mit einem Stern des Guide Michelin ausgezeichnet wurde und diesen bis heute hält.

Zur AUTORENSEITE